Hotel der Zukunft: Amazon-Rivale eröffnet Roboter-Hotel

461
Hotel der Zukunft: Amazon-Rivale eröffnet Roboter-Hotel

Nie wieder übelgelaunte Angestellte oder verschwundene Zimmerschlüssel.

Hotelgäste müssen sich im Roboter-Hotel des chinesischen Internet-Riesen Alibaba zumindest darüber keine Gedanken machen.

Check-In per Gesichtserkennung

Menschliches Personal ist im Hotel des Amazon-Rivalen nahezu überflüssig. Wer seinen Urlaub im Roboter-Hotel verbringt, muss sich allerdings auf einiges gefasst machen:

  • Check-In & das Öffnen der Zimmertür über Gesichtserkennung
  • Essensbestellungen über eine eigene App
  • Roboter bedienen im hoteleigenen Restaurant
  • und mixen eigenhändig mehr als 20 verschiedene Cocktails

Statt direkt zu bezahlen, werden die Kosten ebenfalls über Gesichtserkennung zugeordnet und auf die Hotel-Rechnung gesetzt. Der Einsatz der neuen Technologien kommt bei den Gästen an:

„Es ist sehr schnell und sicher.“

Tracy Li, Hotelgast

Auch die Möglichkeit per Sprachsteuerung Raumtemperatur, Vorhänge und das Licht im Hotelzimmer steuern zu können, stößt auf überwiegend positive Reaktionen.

Testfeld für die Hotel-Industrie

Das Hotel „FlyZoo“ eröffnete bereits im vergangenen Monat in Hangzhou, 170 Kilometer südwestlich von Shanghai. Ziel ist es, neue Technologien zu testen, die der Konzern anschließend der Hotel-Industrie verkaufen will. Alibaba-Manger Andy Wang betont:

„Es geht hier um effizienten und stetigen Service, weil die Roboter nicht durch menschliche Stimmungen abgelenkt werden. Wir haben manchmal keine Lust, aber das System und der Roboter sind immer gleich aufgelegt.“

Ähnliche Projekte startete der Amazon-Konkurrent bereits für Buch- und Lebensmittelläden. China eignet sich gut für die Tests, da neue Technologien in der Volksrepublik häufig mit großer Begeisterung aufgenommen werden und in der Bevölkerung weniger Bedenken bezüglich Datenschutz herrscht.

EXTRA: Warum Deutschland die Digitalisierung skeptisch betrachtet 

Das ganze ist auch ein Testfeld dafür, ob Kunden sich gerne durch Maschinen statt Menschen bedienen lassen.

Ausbau neuer Geschäftsfelder

Neben den Tests für den Einsatz neuer Technologien wie etwa Künstlicher Intelligenz, hat Alibaba noch ein weiteres Ziel im Blick: Aufgrund des schwachen Wachstums im Online-Handel und Folgen des Handelskriegs zwischen USA und China, will sich der Konzern auf den Ausbau neuer Geschäftsfelder konzentrieren.

Auch Roboter sind nicht perfekt

Es gibt allerdings auch Fälle, in denen die Gäste mit dem nicht-menschlichen Angestellten so ihre Probleme hatten. Im 2015 eröffneten Roboter-Hotel “Henn-na“ in West-Japan gab es Beschwerden, da die Roboter die lauten Schnarchgeräusche aus den Zimmern nicht einordnen konnten und die schlafenden Hotelgäste mit den Worten weckten: „Entschuldigung, das habe ich nicht verstanden. Können Sie Ihre Frage wiederholen?“

Medienberichten zufolge, schickte der Betreiber des Hotels mittlerweile mehr als die Hälfte der eingesetzten 243 Roboter in den Ruhestand.

Mehr zum Thema

EXTRA: Künstliche Intelligenz: Vor- und Nachteile am Arbeitsplatz

Quelle: Reuters

Du willst nichts mehr verpassen?

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein