Googles Core Web Vitals: Was du jetzt wissen solltest

167
Googles Core Web Vitals: Was du jetzt wissen solltest
© salarko – stock.adobe.com

Es ist mal wieder so weit. Es gibt einen großen Page Experience Algorithmus Update bei Google. Die lang erwarteten Core Web Vitals wurden ab Mitte Juni zu Ranking-Signalen.

Das Update wird sich allerdings erst ab Ende August in den Suchergebnissen bemerkbar machen – du hast also noch ein wenig Zeit, dich darauf vorzubereiten.

Die Algorithmen von Google

Doch Vorsicht, die Zeiten, in denen es nur darum ging, den Google-Algorithmus zu überlisten, sind endgültig vorbei. Die Algorithmen werden immer besser, eine breitere Palette von Metriken zu analysieren, um herauszufinden, inwieweit du deinen Website-Besuchern wertvolle, interessante und zugängliche Inhalte auf eine benutzerfreundliche Weise anbietest. Es geht also nicht nur um die Worte.

Die Bildsprache, von deinen Logos bis hin zu deinen Markenbildern und Videos – im Grunde alles Visuelle auf deiner Seite – muss ebenfalls eine außergewöhnliche User Experience (UX) bieten. Wenn deine Seite nicht in der Lage ist, das größte Element – normalerweise ein großes visuelles Element, wie etwa ein Hero-Image – in weniger als 2,5 Sekunden zu laden, wirst du in Schwierigkeiten geraten.

Und wenn Google denkt, dass deine Website aufgrund einer unerwarteten Verschiebung des visuellen Inhalts während des Ladens der Seite zu instabil ist, könnte dein SEO-Ranking abstürzen und du verlierst wertvollen Traffic.

Visuelle Inhalte und SEO

Im Zusammenhang mit SEO, vergessen viele Unternehmen oft ihre visuellen Inhalte. Sie konzentrieren sich darauf, die Texte länger und aussagekräftiger und die Terminologie subtiler zu gestalten. Wenn das auch bei dir der Fall ist, besteht ein Risiko, dass du vielleicht einige für die Web Core Vitals notwendigen technische Änderungen an deinen visuellen Assets (Videos, Fotos, Illustrationen) übersehen hast. Etwa eine optimale Videoformatierung, die sich an die verschiedenen Bildschirmgrößen und Browser deiner Website-Besucher anpasst.

Wenn du ein ambitioniertes Start-up oder ein modernes Unternehmen bist, das sich auf SEO verlässt, um neue KundInnen zu akquirieren und eine loyale Community von Followern und UnterstützerInnen aufzubauen, kann es extrem schädlich sein, wenn du deine Bilder und Videos nicht für die Core Web Vitals optimierst. Die gute Nachricht ist, dass Google hier nicht versucht, irgendjemandem ein Bein zu stellen. Es gibt eine Menge Anleitungen, was zu tun ist. Wenn du noch nicht mit den Vorbereitungen begonnen hast, solltest du das unbedingt ganz oben auf deine To-do-Liste setzen.

EXTRA: So machst du deine B2B-Website fit für Google – 6 Tipps

Vorbereitung auf Googles Core Web Vitals

Am besten ist es, wenn du deine IT-Abteilung damit beauftragst, denn es könnte sein, dass viele deiner visuellen Assets von Hand umcodiert werden müssen, damit sie für verschiedene Bildschirmgrößen und soziale Plattformen geeignet sind. Sie werden auch in die Tiefe gehen müssen, um sicherzustellen, dass du ab Mitte Juni vollständig optimierte Seitenladezeiten und eine perfekte Anpassung an Googles Core Web Vitals über verschiedene Browser und Plattformen hinweg erhältst.

Dein Aktionsplan sollte folgende Punkte beinhalten:

  • Optimierung der Seitenladezeiten durch Komprimierung der Bilder, sodass sie weniger Bandbreite beanspruchen, aber immer noch in hoher Qualität angezeigt werden, bei gleichzeitiger Umstellung auf moderne, leichtere Formate wie AVIF, JPEG XL, JPEG 2000 und WebP
  • Jetzt ist ein guter Moment, für die Auslieferung der visuellen Inhalte ein Content Delivery Network (CDN) (oder sogar mehrere CDNs) zu nutzen, um die Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit der Seite zu verbessern.
  • Für die Messung und Verbesserung der verschiedenen Core Web Vitals Metriken gibt es verschiedene Entwickler-Tools.

Es ist ratsam, wo und wann immer es möglich ist, viele dieser genannten Aufgaben mit Bild- und Video-Management-Tools zu automatisieren. Das spart dir und dein Entwickler-Team richtig viel Arbeit, von der Erstellung von Bild-Varianten, bis hin zum Zuschneiden und Neuformatieren von Bildern und Videos. Und du minimiert auch das Risiko, Dinge übersehen.

Gutes Google Ranking ist in unserer unsicheren und herausfordernden Zeit ein Muss. Sich gut auf die Core Web Vitals vorzubereiten, ist eine Menge Arbeit, aber mit dem richtigen Plan und Automatisierungswerkzeugen wirst du das schnell in den Griff bekommen. Die Zeit drängt. Also fang noch heute an!

Juli Greenwood
Juli Greenwood ist Director of Global Communications bei Cloudinary und verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in den Bereichen PR und Marketing. Vor Cloudinary leitete Juli ihre eigene integrierte Marketingberatung, wo sie erfolgreiche Marketingprogramme entwickelte und dabei alles von Branding und PR bis hin zu Content-Marketing und Events managte. Seitdem sie zu Beginn ihrer Karriere als Assistentin eines Fotografen gearbeitet hat, hat sie eine Leidenschaft dafür entwickelt, mit visuellen Inhalten Geschichten zu erzählen.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!