Deutsches BIP: Schwächstes Wirtschaftswachstum seit 2013

81
Deutschlands BIP: Schwächstes Wirtschaftswachstum seit 2013

Deutschlands BIP: Schwächstes Wirtschaftswachstum seit 20132018 stieg die deutsche Wirtschaft so langsam an, wie seit fünf Jahren nicht mehr. Das Statistische Bundesamt gibt in Berlin ein Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 1,5 Prozent bekannt und unterstreicht damit das 9. Wachstumsjahr in Folge. Keine große Überraschung für Ökonomen:

Nach einem schwungvollen ersten Halbjahr und einer Delle im dritten Quartal gab es zum Jahresende Anzeichen einer leichten Erholung der deutschen Wirtschaft.

Das gute Ergebnis macht sich ebenfalls im Staatshaushalt bemerkbar: Durch Einnahmen von Bund, Ländern, Kommunen und Sozialversicherung entstand ein Überschuss von 59,2 Milliarden Euro. Mit diesem bisher höchsten Überschuss ist 2018 bereits das 5. Jahr in Folge mit schwarzen Zahlen.

Knapp der Rezession entkommen

Die aufkommenden Sorgen über eine technische Rezession, nach einem eher schwachen 3. Quartal, wurden glücklicherweise entkräftet. Diese Situation bestand zuletzt zum Jahreswechsel 2012/13, als das BIP zwei Quartale in Folge gesunken ist. Laut Chefökonom Uwe Burkert scheint es allerdings, als ob im vierten Quartal noch Wachtum verzeichnet werden konnte.

Steuersenkungen und öffentliche Investitionen sind jetzt das Gebot der Stunde.

Uwe Burkert (Landesbank LBBW)

Gründe des Rückgangs sind vor allem die schwächelnde Autobranche, welche die Wirtschaft im Sommer erstmals seit über drei Jahren um 0,2 Prozent schrumpfen ließ.

Boomender Arbeitsmarkt

Nach einem deutlich höheren Wachstum von 2,2 Prozent in 2016 und 2017, sorgt zumindest die Inlandsnachfrage mit dem gleichzeitig boomenden Arbeitsmarkt im vergangenen Jahr für Aufschwung.

Sorge um globale Wirtschaft

Besonders die wirtschaftlichen Gefahren des Brexit, sowie der Handelsstreit mit den USA haben eine Abkühlung der globalen Konjunktur zur Folge. Gerade für exportorientierte Nationen wird das Wachstum 2019 voraussichtlich um einiges geringer ausfallen. Forscher des Ifo-Instituts in München sprechen von einem Konkunkturanstieg von lediglich 1,1 Prozent.

Quelle: Reuters

Du willst nichts mehr verpassen?

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein