Digitale Transformation – ein bedeutungsloses Buzzword für heutige Unternehmen 

Digitale Transformation - ein bedeutungsloses Buzzword für heutige Unternehmen - Quelle: ©fabio - unsplash.com
Digitale Transformation - ein bedeutungsloses Buzzword für heutige Unternehmen - Quelle: ©fabio - unsplash.com

Unternehmen müssen sich von vagen Schlagwörtern rund um die „digitale Transformation“ verabschieden, wenn sie hoffen, dass sie ihre Botschaften wirklich und klar vermitteln können. Denn durch die Nutzung dieses Schlagwortes verliert dein Unternehmen sein größtes Kapital und Unternehmenswert. 

Als sich in den 1990er Jahren die Internetverbindung von zu Hause aus verbreitete, wurden Online-Banking-Dienste alltäglich. Das war vor über 30 Jahren. Warum also werben Kreditunternehmen immer noch mit der „digitalen Transformation“ und dem „Digital-First“-Ansatz, als ob das heute noch etwas bedeuten würde?

Eine kürzlich erschienene Werbung für ein Unternehmen, das Studentenkredite vergibt, hat meine Abneigung gegen diese bedeutungslosen Schlagworte noch verstärkt, aber sie hat eine wichtige Botschaft hervorgehoben, die ich allen Unternehmen vermitteln möchte, die immer noch diese provokative Terminologie verwenden.

Die digitale Revolution hat bereits stattgefunden

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Welt eine Zeit der digitalen Transformation erlebt hat. Was als Widgets begann, hat sich zu Apps entwickelt, die heute unzählige Dienste und Unternehmen beherbergen. Inzwischen sind die leistungsstarken kleinen Computer, die wir in unseren Taschen tragen, die treibende Kraft für etwa 72 % der Online-Verkäufe.

Diese wichtigen Meilensteine definieren den Begriff „digitale Transformation“. Und das ist auch der Grund, warum ein Kreditunternehmen, das seine Online-Prozesse als „Digital-First-Strategie“ bezeichnet, es ehrlich gesagt nicht verdient hat, mit den einflussreichsten Innovationen, die die Welt bisher gesehen hat, verglichen zu werden.

Unternehmen, die Schlagwörtern wie „digitale Transformation“ nachjagen, müssen nicht so weit gehen, dass sie ihr Marketingteam feuern oder ihre Unternehmenswerte in Frage stellen. Aber es ist an der Zeit, dass sie ihren Fokus auf etwas richten, das die Bedeutung, die diese Unternehmen suchen, wenn sie sich für diese Begriffe entscheiden, besser wiedergibt.

Digitale Buzzwords drücken nicht aus, was wirklich zählt

Auch wenn wir uns einig sind, dass die digitale Transformation etwas viel Bedeutenderes ist als ein einzelnes Projekt oder eine Strategie eines Unternehmens, halten einige Führungskräfte immer noch an etwas spezifischeren Begriffen wie „digitale Beschaffung“ fest, um ihre Prozesse zu erklären. Das mag sich zwar wie ein Schritt in die richtige Richtung anfühlen, ist aber ein perfektes Beispiel dafür, dass viele Unternehmen immer noch nicht erkennen, was wirklich wichtig ist.

„Digital“ ist bereits da und wird bleiben – es sind die Daten hinter den digitalen Schnittstellen, die jetzt wichtiger sind als je zuvor. Unternehmen sollten sich nicht mehr nur auf das Digitale konzentrieren, sondern sich mit der zunehmenden Sammlung, Verwaltung und Nutzung von Daten befassen, die den größten Unternehmen der Welt helfen, in einem noch nie dagewesenen Ausmaß wettbewerbsfähig zu sein.

Als Amazon, eines der größten Unternehmen der Welt, das für seine schnelle Lieferung bekannt ist, mit dem Verkauf von Frischwaren und Haushaltswaren begann, dachten viele, Walmart sei erledigt. Doch Walmart investierte massiv in die Datentransformation und konnte so die Bedürfnisse der Verbraucher besser erfüllen.

Heute hat Walmart etwa 20 % des Online-Lebensmittelmarktes erobert und damit Amazon ausgestochen. Das ist die Macht der Datentransformation.

Die Verlagerung des Schwerpunkts auf Daten hat Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen

Wenn Unternehmen nicht mehr nur mit Begriffen wie „digital-first“ um sich werfen, sondern tatsächlich damit beginnen, Wege im Bereich der Datentransformation zu erkunden, ist das nicht nur eine Veränderung der Terminologie. Wenn Unternehmen zu einem datenorientierten Modell übergehen, eröffnen sich ihnen eine Reihe von Möglichkeiten, die sich auf alle Bereiche des Unternehmens auswirken können.

Die Datentransformation hat die strategische Entscheidungsfindung von Walmart beeinflusst und das Mega-Unternehmen in die Lage versetzt, mit einem Unternehmen zu konkurrieren, das um ein Vielfaches größer ist als es selbst – und es gewinnt. Aber Walmart nutzt die Daten nicht nur hinter den Kulissen, sondern auch, um das Kundenerlebnis komplett zu überarbeiten.

Airbnb ist ein weiteres gutes Beispiel für die Nutzung von Daten, um die Wahrnehmung eines Unternehmens durch die Kunden zu verändern. Das Unternehmen konkurriert rund um die Uhr mit Hotels und anderen Buchungsseiten, aber es schafft es, sich an die Spitze zu setzen, weil es Daten nutzt, um die Kundenreise zu erleichtern und das Buchungserlebnis zu verbessern.

Airbnb erkennt in Echtzeit, wenn ein Nutzer zögert, einen Aufenthalt zu reservieren, und bietet ihm einen Rabatt an oder erinnert ihn daran, dass ein Gebiet für den gewünschten Monat bereits fast ausgebucht ist. Diese äußerst effektiven Marketingmaßnahmen haben Airbnb auch zu einer der reaktionsschnellsten und benutzerfreundlichsten Apps seiner Art gemacht.

Aber wie kannst du den Wert der Daten deines Unternehmens intern und extern nutzen, um deinen Vorsprung zu vergrößern?

Digitale Transformation: Bring deinen Standpunkt auf den Punkt

Egal, wie prägnant, witzig oder charmant du sein willst, die Botschaften deines Unternehmens sollten für jeden, der sie sieht, immer eine klare Bedeutung haben. Deshalb solltest du die digitale Transformation nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern dich auf das beschränken, was du wirklich meinst.

Wenn du dich von vagen Schlagwörtern, die mit „digital“ beginnen, entfernst und genauer beschreibst, was in deinem Unternehmen im Zusammenhang mit Daten passiert, wirst du feststellen, dass weniger Leute mit den Augen rollen, wenn sie über dein Unternehmen lesen. So kannst du dein Publikum wirklich ansprechen, Verständnis wecken und das Interesse an den Zielen deines Unternehmens wecken.

Dieser Artikel wurde von Stephen Day auf Englisch verfasst und am 15.09.2022 auf www.entrepreneur.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren LeserInnen zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein