Kundenbegeisterung 2022: So bindest du dein ganzes Team ein

105
Kundenbegeisterung 2022: So bindest du dein ganzes Team ein
© stokkete - stock.adobe.com

Wie geht Kundenbegeisterung 2022? Gute Teams steuern sich selbst und reagieren sehr flexibel auf veränderte Anforderungen und Extremsituationen. Genau die wird es im Kundenkontakt 2022 wieder reichlich geben. Ob positiv oder negativ, anders wird der Service in jedem Fall – so blickt ihr gemeinsam den KundInnen zuversichtlich entgegen!

Das Miteinander ist der Schlüssel zum Serviceerfolg

Toll Ein Anderer Macht’s! Die allseits bekannte Erklärung für Team, ist nicht nur lustig, sondern hat auch eine entscheidende Wirkung auf die gerade jetzt so wichtige Kundenbegeisterung.

Ein gelungener Service ist immer die Summe aus verschiedenen Leistungen und Leuten: Ohne Einkäufer keine Ware, ohne Reinigungsdienst kein sauberer Laden, ohne HR keine MitarbeiterInnen usw. Je besser dein Team also zusammenarbeitet, umso weniger Planungs- und Kontrollaufwand hast du selbst.

Der Kunde ist König! Wirklich?!

Das Kundenerlebnis – am besten individuell – steht bei Unternehmen hoch im Kurs. Ob im Geschäft oder Online-Shop – Umsatz lässt sich scheinbar nur noch mit besonderen Angeboten und speziellen Aktionen erzielen. Nicht zu vergessen: Der Einkauf soll Spaß machen. Dafür braucht es aber immer noch vor allem eines: Den Menschen.

Kundenbegeisterung lebt alleine von und durch MitarbeiterInnen, die sich im Beruf engagieren und diesen selbstständig meistern. Du solltest also dafür sorgen, dass deine MitarbeiterInnen zum einen fachlich gut geschult sind, zum anderen aber auch ihre persönlichen Potenziale entfalten können. Deine Wertschätzung für dein Team ist unabdingbar. Denn nur wenn jeder Mitarbeiter sich selbst als König betrachtet, ist er auch in der Lage, dieses Gefühl an eure KundInnen weiterzugeben.

EXTRA: 10 Tipps, wie Unternehmen ihren Umsatz im E-Commerce steigern

Ein zufriedener Mitarbeiter ist kein Zufall…

…, sondern das Ergebnis deiner konsequenten Anstrengungen. Hast du begeisterte Mitarbeiter, sind diese loyal, teilen ihre Begeisterung mit anderen Menschen und tragen so erheblich zum Unternehmenserfolg bei. Mit euren KundInnen, zudem jedoch ebenfalls mit potentiellen neuen TeammitgliederInnen. Also erst Mitarbeiter- und dann Kundenbegeisterung – beides hängt zusammen.

Sind deine Angestellten mit Herz und Seele dabei, dann brauchst du den Servicegedanken nicht mehr verkünden, er wird gelebt. Unter einer Voraussetzung: Deine MitarbeiterInnen brauchen und verdienen die bestmögliche Unterstützung, damit sie selbstbewusst auftreten können. Dann strahlen sie eine Positivität aus, die sich auf das gesamte Umfeld überträgt.

Gemeinsam schafft ihr in jedem Geschäftsbereich eine harmonische Atmosphäre. Vorausgesetzt euch gelingt es, den nachfolgenden drei Mythen rund um Kunden- und Mitarbeiterbegeisterung nicht aufzusitzen:

Mythos Nr. 1: Fehler sind schlecht

Der Kundenkontakt muss fehlerfrei ablaufen! Warum? Fehler gehören dazu! Nur in einer positiven Fehlerkultur wird ein Mitarbeiter sich trauen, zu handeln und zu entscheiden. Für dich lautet deshalb die Devise: Loslassen! Es führen immer mehrere Wege nach Rom.

Verunsicherte MitarbeiterInnen werden es NIE schaffen, KundInnen wirklich zu begeistern. Konzentriere dich mental also bitte lieber darauf, was gut läuft und nicht darauf, was schlecht läuft Das ist beispielsweise ganz besonders wichtig bei Bewertungen und Rückmeldungen von KundInnen.

Mythos Nr. 2: Beschwerden sind schlecht

Oje eine Reklamation! Ja und? Wir beschweren uns doch auch, wenn etwas nicht passt. Jeder Kunde hat das Recht, Bedenken zu äußern oder ein fehlerhaftes Produkt zu reklamieren. Wären da nicht die oft spontanen Stressreaktionen der MitarbeiterInnen, die unnötige Servicedesaster verursachen.

Am meisten Gefahr droht übrigens nicht, wenn MitarbeiterInnen widersprechen (obwohl auch das nicht förderlich ist), sondern wenn sich niemand zuständig fühlt. Hier hilft nur eines: Aufmerksam zuhören, Verständnis zeigen und Bedauern ausdrücken. Sind KundInnen wütend, gibt euch das immer auch die Möglichkeit zur Weiterentwicklung – als Team und für jeden persönlich.

Mythos Nr. 3: Kontrolle muss sein

Mit unnötigen Vorgaben und übertriebenen Kontrollen zwängst du Angestellte in die Rolle von Handlangern, die nicht mitdenken dürfen. Zu viele Standards – ohne Abstimmung – vermitteln keine Sicherheit. Ganz im Gegenteil: Sie sind kontraproduktiv. Der Service leidet ebenso darunter wie die MitarbeiterInnen. Dabei ist Vertrauen so leicht – vorausgesetzt du hast es auch zu dir selbst. Je größer das Selbstvertrauen, umso leichter kannst du als ArbeitgeberIn auch deinem Team Vertrauen entgegenbringen.

Wenn du es schaffst, alle MitarbeiterInnen für das Thema Kundenbegeisterung zu sensibilisieren, vermittelt ihr gemeinsam mehr Freude am Verkauf. Gebt ihr dem Kunden mehr Wertschätzung, entwickeln ihr auch selbst mehr Freude am Service. Der Kreis schließt sich. Auf mehr Kundenbegeisterung im Team 2022!

Maja Schneider
Maja Schneider, Expertin für Kundenbegeisterung, ist Smiling Customer. Ausgebildet im Hotel liebt sie den Moment, wenn der Kunde erkennt, dass es um ihn geht. Mittlerweile unterstützt sie auch Unternehmen anderer Branchen dabei, den Service zu durchleuchten und auf das nächste Level zu heben. www.smilingcustomer.de

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!