10 Tipps, wie Unternehmen ihren Umsatz im E-Commerce steigern

82
Wie KMUs von E-Commerce profitieren können
© LIGHTFIELD STUDIOS – stock.adobe.com

Du betreibst einen Online-Shop, aber die Erfolge lassen auf sich warten? Wie kannst du mehr Präsenz im Netz zeigen und damit deine Gewinne optimieren? Auf diese und viele weitere Fragen findest du hier die richtigen Antworten. Das sind die wichtigsten 10 Tipps, die dir helfen den Umsatz im E-Commerce zu steigern.

1. Sorge für eine Website, die Vertrauen schafft

Versetze dich immer in die Lage der KundInnen:

  • Was schafft Vertrauen?
  • Wie seriös möchtest du in Erscheinung treten und welche Farben und prägnanten Schlagworte passen zu deinem Unternehmen?
  • Warum sollten die KundInnen bei dir kaufen?

Wenn das Unternehmen auf lange Erfahrung zurück greifen kann, weckt das zum Beispiel Vertrauen. Zudem vermitteln Zertifikate oder Qualifikationen dem Kunden, dass er seinen Warenkorb bei einem vertrauenswürdigen Unternehmen füllt.

2. Überlasse das Webdesign nicht dem Zufall

Ein professioneller Webdesigner sollte deinen Auftritt im Netz regelmäßig auf Vordermann bringen. Im Puls der Zeit bleibt die Uhr schließlich niemals stehen. Unterschätze niemals die Wirkung von Formen, Farben und Worten, Schriftgröße und -art und Co. Durch Suchmaschinen-Optimierung kannst du außerdem über die gängigen Suchmaschinen wie Google oder Bing schneller gefunden werden. Ein Webdesigner sollte dabei wissen, worauf es ankommt. So sorgst auch du für Präsenz im Internet.

EXTRA: Webdesign: Diese Tipps und Trends begleiten dich in 2021

3. Gib deiner Firma ein Gesicht

Bei allem, was mit der virtuellen Welt verbunden ist: Denke daran, dass du dich von deiner menschlichen Seite zeigst. Gib deinem Unternehmen ein Gesicht. Zeige hochwertige Team- und Portrait-Fotos. Die KundInnen möchten wissen, mit wem sie es zu tun haben. Seriöse Fotos wecken Vertrauen und zeigen, dass du authentisch bist.

4. Präsentiere deine Produkte transparent

Die Produkte, die du anbietest, sollten kurz, übersichtlich und knapp dargestellt werden. Deine KundInnen müssen den Nutzen auf den ersten Blick erkennen. Dabei ist manchmal weniger mehr.

Kennst du die KISS Formel? „Keep it simple and stupid“ bedeutet: „Stellen deine Produkte so vor, dass es jeder versteht.“ Schlagworte wie günstig, hochwertig oder vielseitig sind besser als ellenlange Formulierungen, die der Kunde kaum nachvollziehen kann.

5. Ein Bild sagt viel mehr als 1.000 Worte

Achte auf hochwertige Bilder, die zeigen, dass du ein Profi bist. Das weckt Neugierde und Vertrauen bei den KundInnen.

6. Kundenrezensionen sind wichtig

Die meisten KundInnen treffen ihre Kaufentscheidungen vor allem dann, wenn sie Rezensionen lesen. Aus diesem Grund sind Bewertungen von KundInnen wichtig. Zeige diese ruhig auf deiner Website. Personalisierte Fotos helfen dabei, Authentizität auszustrahlen. Natürlich sollten Rezensionen außerdem glaubwürdig sein.

EXTRA: Gib deinen Kunden eine Stimme: Mit Rezensionen zum Erfolg

7. Nutze prägnante Überschriften

Auch bei den Headlines gilt das Motto: „Weniger ist mehr.“ Arbeite mit Worten, an denen der Kunde sofort den Mehrwert erkennt. Begriffe wie einfach, schnell oder unkompliziert sorgen dafür, dass dich die KundInnen sofort verstehen. Achte dabei auch auf die visuelle Darstellung der Überschriften. Hier kann ebenfalls ein Webdesigner helfen.

EXTRA: Call-to-Actions & Headlines schreiben: 10 Tipps & Tricks

8. Visualisiere die Shop-Vorteile in Icons

Icons helfen dabei, die Gewinne zu steigern. Denke daran, mit cleveren Verlinkungen zu arbeiten. Wenn der Kunde zum Beispiel rasch auf der Bestell-Seite oder auf der Übersicht, der für ihn passenden Waren landet, dann stehen die Chance auf Umsätze gut. Der Kunde sollte dabei schnell den Nutzen in einer praktischen Übersicht erkennen können.

9. Kommuniziere die Werte deines Unternehmens

Werte wie Zuverlässigkeit, Seriosität, Vertrauen, Erfahrung, Kundennähe und Co. sind für dich vermutlich eine Selbstverständlichkeit. Doch wie denkt der Kunde, wenn er dich auf der Website objektiv beurteilen soll? Kommuniziere klar und deutlich, hinter welchen Werten dein Unternehmen steht.

10. Unterschätze die Wirkung von Social-Media nicht

In der heutigen Zeit muss jeder erfolgreiche Unternehmer in Social Media präsent sein. Was ist aber, wenn bei Facebook, Instagram und Co. nur ein paar Posts zu finden sind? Dies könnte nach sich ziehen, dass die KundInnen eine Scheinfirma vermuten. Achte bei deinen Social-Media-Beiträgen außerdem darauf, dass du keine reine Werbung platzierst, sondern dem User einen echten Mehrwert lieferst. Poste regelmäßig und kommuniziere mit deinen KundInnen. Das schafft Nähe und Vertrauen.

EXTRA: 10 Gründe, warum Unternehmen an Social Media scheitern

Fazit

Den Auftritt im Netz solltest du nicht dem Zufall überlassen. Achte darauf, dass auch du ganz vorne mit dabei bist und dir bei Bedarf Rat von ExpertInnen einholst.

Louis Victor
Louis Victor ist Designer, Buchautor, Content Creator auf Instagram und Tiktok und Master of Arts, im wörtlichen sowie akademischen Sinne. Seit über zehn Jahren ist er Experte im Bereich Design, unter anderem für Social Media und hat bereits vielen Unternehmen zum Erfolg verholfen. Louis Victor hat klein angefangen und sich Stück für Stück zum Erfolg gearbeitet, heute sitzt er im Bewertungsteam des CCI, weil er seiner Leidenschaft für Design gefolgt ist.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!