Vermögen der Deutschen steigt erstmalig auf über 6 Billionen Euro

155

Die 6-Billionen-Euro-Marke wurde erstmals übertroffen, das berichtete nun die Bundesbank. Das Geldvermögen der privaten Haushalte ist also weiter gestiegen.  Das dritte Quartal 2018 verzeichnete gegenüber dem zweiten einen Anstieg von 1,3 Prozent auf insgesamt 6,05 Billionen Euro.

Statistik zum Geldvermögen der Haushalte

Statistik: Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland vom 2. Quartal 2013 bis zum 2. Quartal 2018 (in Milliarden Euro) | Statista
Quelle: Statista

Weitere interessante Fakten

  • Risikoarme Anlagen wurden bevorzugt.
  • Bargeld und Einlagen zeigten Zuflüsse von 33 Milliarden Euro.
  • Auch Versicherungen waren sehr beliebt. Die Ansprüche stiegen um 17 Milliarden Euro.
  • Das Engagement an der Börse sei ebenfalls hoch geblieben.

Einige private Haushalte nutzten Minizinsen, um sich günstige Bank-Darlehen zu beschaffen. Wie auch in den vorherigen Quartalen wurden vor allem Wohnungsbaukredite von den heimischen Instituten angefragt.

Die Verbindlichkeiten der privaten Haushalte steigen um rund 21 Milliarden Euro und lagen gegen Ende des dritten Quartals bei 1,78 Billionen Euro.

Bundesbank

Wie sich das deutsche Vermögen verteilt, geht aus den Daten der Bundesbank nicht hervor. Sie berücksichtigt bei den Berechnungen neben Wertpapieren, Bargeld und Bankeinlagen auch Ansprüche gegenüber Versicherungen.

Quelle: Reuters

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein