Skip to main content

Mit dem Spielen angenehmer Games ein großes Publikum erreichen und damit den Lebensstandard finanzieren? Von einer solchen Situation träumen wohl viele. Doch dieser recht neue Bereich des selbstständigen Unternehmertums als Streamer setzt eine klare Konzeption voraus. Hier in diesem Artikel sehen wir uns an, was wirklich nötig ist, um es dort zum Erfolg zu bringen.

Das passende Equipment kaufen

Starke Streams und viele begeisterte Zuschauer? Was bei den Etablierten einfach aussieht, ist in der Praxis jede Menge Arbeit. Los geht es bereits mit der richtigen technischen Ausstattung. Denn aufgrund der starken Konkurrenz sind die Ansprüche in den letzten Jahren deutlich gewachsen. Inzwischen sind die Zuschauer einerseits auf einen hochwertigen Ton aus. Klingt dieser, als sei er mit dem Handy aufgenommen worden, kann nur schwer Begeisterung erzeugt werden.

Eine zweite wichtige Baustelle ist die Kamera. Die ersten Streamer waren noch mit einfachen Webcams unterwegs, die keine hohe Auflösung an den Tag legten. Im Laufe der Zeit kamen jedoch bessere Geräte zum Einsatz. Es kann sich deshalb auch für Einsteiger lohnen, ein paar hundert Euro in die Hand zu nehmen und sie in eine hochwertige Kamera zu investieren.

Auf zusätzliche Follower bauen

Wer sich auf einer Plattform wie Twitch als Streamer positioniert, ist von da an auch vom Algorithmus abhängig. Dieser entscheidet darüber, ob den Usern der Stream direkt auf der Startseite angezeigt wird und sie neue Follower werden können. Wer Twitch Follower kaufen möchte, kann sich auf diese Weise künstlich auf die vorderen Plätze hieven.

Die gekauften Follower stimulieren nicht nur den Algorithmus. Sie sorgen außerdem dafür, dass reale Zuschauer dem Stream eine höhere Qualität zuschreiben. Insbesondere gegenüber der Konkurrenz, die zum gleichen Zeitpunkt gestartet ist, kann dadurch ein wertvoller Vorsprung aufgebaut werden. Wer Follower für Twitch kaufen möchte, findet hier das passende Angebot.

Den Stream für die Zuschauer gestalten

Geht es darum, einen hochwertigen Stream zu starten, so darf dessen Ausgestaltung nicht nur von den eigenen Belangen abhängig sein. Genauso wichtig ist es, sich die Bedürfnisse der Zielgruppe genau anzusehen. Was wünschen sie sich von den zwei, drei oder vier Stunden? Welche Elemente sagen ihnen besonders zu und sollen ausgebaut werden?

Auch die Interaktion darf in ihrer Bedeutung nicht unterschätzt werden. Viele Zuschauer möchten gezielt angesprochen werden. Vielleicht haben sie auch Interesse an der eigenen Person und möchten ins Gespräch kommen. Hier können Auftritte in den sozialen Netzwerken sinnvoll sein. Dort besteht die Möglichkeit, in den unmittelbaren Austausch zu gehen und dadurch eine stärkere Bindung zum Publikum zu erzeugen.

Feedback einholen

Wie hat der Zielgruppe der letzte Stream gefallen und reicht das für eine erfolgreiche Selbstständigkeit? Die Eindrücke können sich stark von den eigenen Einschätzungen unterscheiden. Deshalb ist es immer ratsam, sich um konstruktives Feedback zu kümmern. Eine kurze Frage im Chat reicht aus, um ehrliche Reaktionen aus der Community zu bekommen. Diese lassen sich dann nutzen, um den Stream in der nächsten Woche entsprechend zu optimieren. Weniger ratsam ist es, einen eigenen Feedbackbogen zu erstellen und mit diesem Reaktionen einzuholen. Die Zuschauer könnten dahinter schnell einen falschen oder übertriebenen Ehrgeiz vermuten und sich abwenden.

Klickzahlen sind nicht das einzige Kriterium

Viele junge Streamer stellen sich die Frage, wie sie ihren Erfolg messbar machen können. Als ganz wichtige Kenngröße fallen natürlich die Klickzahlen auf. Schließlich machen sie den Erfolg in gewisser Weise quantifizierbar. Doch Sponsoren an sich zu binden, tausende Menschen zu erreichen und das Leben mithilfe der Einnahmen zu bestreiten, das gelingt nur einem kleinen Teil der Streamer.

Wer sich nur an der Zahl der Klicks orientiert, der kann schnell demotiviert werden. Sinnvoller ist es daher, noch weitere Faktoren heranzuziehen. Sind die vorhandenen Zuschauer zufrieden mit den Auftritten? Und macht es der eigenen Person Spaß, sich im Stream zu zeigen? Wer sich mit solchen Kriterien breiter aufstellt, kann dadurch nur gewinnen.

Über die Positionierung nachdenken

Inzwischen gibt es eine große Zahl an Streamern, die ihren jeweils eigenen Stil gefunden haben. Besonders wichtig ist hierfür natürlich das Spiel. Nicht nur legt dieses fest, welche Zielgruppe sich vorwiegen für den Kanal interessieren wird. Damit entscheidet sich auch, wie das Verhältnis zwischen Unterhaltung, Comedy und dem eigentlichen Spiel ausgestaltet wird.

Das Ziel sollte nicht sein, eines der Vorbilder aus der Welt des Streamings einfach zu kopieren. Denn die Kopie wäre nie so erfolgreich wie das Original. Vielmehr geht es darum, einen eigenen Zugang zum Spiel zu finden und sich darauf einlassen zu können. Der Stil des Streams muss nicht zuletzt zur Persönlichkeit passen und authentisch wirken. Wer sich verstellt, wird die Menschen mit der Inszenierung nicht in gleicher Weise überzeugen können wie mit der originalen Idee.

unternehmer.de

unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!

Leave a Reply