Buchhaltung 1×1: Wie kannst du dein Unternehmen auf Erfolgskurs bringen? – Teil I

Buchhaltung: Auf einem Tisch liegen Steuer- Buchhaltungsunterlagen, ein Handy mit Taschenrechnerapp und eine Kaffeetasse - Quelle: ©Kelly Sikkema - unsplash.com
Buchhaltung 1x1: Wie kannst du dein Unternehmen auf Erfolgskurs bringen? - Quelle: ©Kelly Sikkema - unsplash.com

Du hast gerade dein Unternehmen gegründet. Herzlichen Glückwunsch! Es hat dich viel Mühe und Mut gekostet, an diesen Punkt zu gelangen, an dem du jetzt stehst. Um dein Unternehmen auf Wachstumskurs zu bringen, ist es wichtig, eine angemessene Buchhaltung einzurichten. 

Wie kannst du dein Geld effektiv verfolgen? Du musst einige Buchhaltungsaufgaben erledigen, aber welche? Ein Online-Buchhaltungsservice ist genau das, was du brauchst, um deine Finanzverwaltung zu automatisieren, Geld zu verwalten und eine Buchhaltung einzurichten, die optimal auf die Bedürfnisse deines Unternehmens zugeschnitten ist. 

Um heutzutage im Geschäftsleben erfolgreich zu sein, brauchst du natürlich gute organisatorische Fähigkeiten und Flexibilität. Die meisten Menschen denken, dass sie nur ihren Computer oder Laptop einschalten und Geld verdienen müssen. In Wirklichkeit ist es aber viel schwieriger, als sie denken. Deshalb musst du auf einige Herausforderungen vorbereitet sein, wie z. B. die Einrichtung deiner Geschäftsfinanzen und die Buchhaltung. In diesem Artikel erfährst du, wie du deine Finanzen so gut wie möglich einrichtest und geschäftlichen Erfolg hast. 

Eröffnung eines Geschäftskontos

Sobald du dein Unternehmen angemeldet hast, musst du wissen, wo du deine Einnahmen aufbewahren willst. Einige Unternehmen sind gesetzlich verpflichtet, ihre Einkünfte auf einem separaten Geschäftskonto zu führen. Es wird zwar erwartet, dass du weißt, wie du dein privates und dein geschäftliches Einkommen auf demselben Bankkonto verwaltest, aber es wird dringend davon abgeraten, dies zu tun. Warum? Ein separates Bankkonto macht die Steuererklärung weit weniger kompliziert. Du musst dir keine Gedanken darüber machen, wie du deine privaten und beruflichen Ausgaben auseinanderhalten kannst. Deine geschäftlichen Transaktionen werden sicher auf einem separaten Konto aufbewahrt. 

Wenn du dein Geschäftseinkommen auf einem separaten Bankkonto verwaltest, kann dein Buchhalter außerdem die Finanzen besser im Auge behalten und die finanzielle Situation deines Unternehmens besser beurteilen. 

Wie du dabei vorgehst

Sieh dich um und wähle eine Bank, die sowohl online als auch offline leicht zu erreichen ist. Hast du eine Filiale in deiner Nähe? Achte darauf, dass sie dir genau das bietet, was dein Unternehmen braucht. Die Bank sollte idealerweise Online-Banking anbieten und mit deinem Kassensystem und anderen technischen Anforderungen zusammenarbeiten. Vergewissere dich, dass du genau weißt, wie hoch die monatlichen Gebühren der Bank sind, denn sie müssen erschwinglich sein und deinen Bedürfnissen entsprechen. 

Eröffne zusätzlich ein Geschäftssparkonto

Wenn du zwei Geschäftskonten eröffnest, hast du dein Geld gut im Griff. Du kannst zum Beispiel ein Sparkonto eröffnen. Das hilft dir, das ganze Jahr über deine Steuern zu bezahlen, deine Ausgaben zu überwachen, dein Geld besser für dich arbeiten zu lassen und dein Unternehmen auf zukünftige Pläne vorzubereiten. 

In der Regel brauchst du ein Geschäftslogo und ein eingetragenes Unternehmen, um diese Konten zu eröffnen. Bevor du dein Geschäftskonto eröffnest, solltest du dich bei der Bank deiner Wahl erkundigen, welche Unterlagen du für deinen Termin benötigst

Geschäftskreditkarte

Geschäftskreditkarten helfen dabei, die Kreditwürdigkeit deines Unternehmens zu verbessern. Es ist wichtig, dass du den richtigen Kartentyp auswählst und bei deinen geschäftlichen Einkäufen auch die anderen Vorteile wie Cashback-Prämien nutzt. Du kannst deine Geschäftskarte in einem digitalen Portemonnaie aufbewahren. Das ist ein effizienter Weg, um deine Optionen zu prüfen und eine passende Geschäftskreditkarte für deine geschäftlichen Bedürfnisse zu finden. Es ist wichtig, dass du daran denkst, dass Unternehmen gesetzlich verpflichtet sind, ein von ihren Konten getrenntes Kreditkonto zu führen. 

Die richtige Software für die Buchhaltung

Buchhaltung muss für ein Unternehmen nicht kompliziert oder beängstigend sein, genauso wenig wie die Suche nach einer guten Buchhaltungssoftware. Es gibt viele Buchhaltungsprogramme mit vollem Funktionsumfang, die einfach zu bedienen sind und deinem Unternehmen zum Erfolg verhelfen, indem sie die Unternehmensfinanzen kontrollieren. Der Umgang mit einer Buchhaltungssoftware kann für jedes Unternehmen, das neu in diesem Bereich ist, entmutigend sein, aber die richtige Buchhaltungssoftware kann die Dinge für dich unendlich erleichtern. 

Achte darauf, welche Ausgaben du verfolgen musst

Du brauchst Belege, um dein Einkommen, deine Gutschriften und deine Steuererklärung nachzuweisen. Obwohl die Aufzeichnungen und Belege von der Art deines Unternehmens abhängen, solltest du im Allgemeinen Folgendes aufbewahren:

  • Rechnungen
  • Quittungen
  • Rechnungen
  • Belege für Zahlungen
  • Entwertete Schecks
  • Kontoauszüge von deinem Buchhalter 
  • Alle anderen Belege, die die Überprüfung des Einkommens, der Steuererklärung und des Steuerabzugs unterstützen

Gehaltsabrechnung und Unternehmensfinanzen

Wähle einen einfachen Weg, um deine Mitarbeiter zu bezahlen. Mit einer passenden Software für die Gehaltsabrechnung wird der Zahltag immer gut aussehen. Mit der richtigen Software sparst du Zeit, denn deine Mitarbeiter können von überall aus auf ihre Gehaltsabrechnungen zugreifen. 

Ein System für deine Buchhaltung einrichten

Buchhaltung – nur wenige Unternehmer wissen, was das ist und machen es gerne. Aber jeder Unternehmer ist verpflichtet, sie zu führen. Bevor du dich mit dem Thema beschäftigst, ist es gut, den Unterschied zwischen Buchhaltung und Rechnungswesen zu kennen. Wenn du darüber nachdenkst, einen Buchhalter oder eine Buchhalterin einzustellen, musst du zuerst wissen, was dein Unternehmen braucht. Die Buchhaltung ist die Verwaltungs- und Transaktionsfunktion, die die täglichen Aufgaben verwaltet, einschließlich Finanztransaktionen, Belege, Einkäufe und Zahlungen. Die Buchhaltung gibt Unternehmern Einblicke in die Finanzdaten, die sie aus ihrer Buchhaltung gewinnen. 

Die Buchhaltung ist eine ständige Aufgabe, die jeden Monat erledigt werden muss, damit deine Jahresabschlüsse stimmen. Außerdem hilft sie dir zu verstehen, wie sich dein Unternehmen entwickelt. Wenn du deine Bücher selbst führen möchtest, können dir eine einfache Buchhaltungssoftware oder eine gute Excel-Tabelle dabei helfen. Wenn du deine Zeit aber lieber mit anderen wichtigen Business-Aufgaben verbringen möchtest, ist ein Buchhalter vielleicht genau das Richtige für dich. 

Auch wenn die Führung eines Unternehmens überwältigend erscheinen mag, können innovative Strategien dazu beitragen, dass der Weg reibungslos verläuft und die Zukunft gedeiht. BuchhalterInnen helfen den Unternehmen bei den täglichen Aufgaben und bieten monatliche Schulungen und Analysen der Finanzberichte an. Diese Analyse hilft den Managern, anhand der aktuellen Daten fundierte Entscheidungen zu treffen. BuchhalterInnen können auch helfen, indem sie die Lohn- und Gehaltsabrechnung überwachen und die Steuerzahlungen während des Jahres schätzen.

Dieser Artikel wurde im April 2022 auf www.justentrepreneurs.co.uk veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren LeserInnen zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein