Maßnahmen zum Stromsparen in Krisenzeiten

Maßnahmen zum Stromsparen in Krisenzeiten - Foto: ©fotoblend - pixabay.com
Maßnahmen zum Stromsparen in Krisenzeiten - Foto: ©fotoblend - pixabay.com

In wirtschaftlich unsicheren Zeiten ist es auch für Unternehmen wichtig, auf jeden Euro zu achten. Eine Möglichkeit dabei Geld zu sparen, ist der Stromverbrauch. Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht so erscheint, aber Stromsparmaßnahmen können richtig Spaß machen. Vor allem dann, wenn man die Einsparungen am Ende in eine unternehmerische Anschaffung investieren kann.

Stromsparen bei der Beleuchtung

Die Beleuchtung ist ein wichtiger Faktor, wenn es um das Stromsparen geht. Viele Menschen lassen die Lichter den ganzen Tag brennen, ohne sich darüber Gedanken zu machen, wie viel Strom sie dadurch verbrauchen. In Unternehmen, Seniorenheimen oder anderen Einrichtungen ist es aus Sicherheitsgründen nötig, den ganzen Tag für gutes Licht zu sorgen. Und trotzdem können Einsparungen vorgenommen werden.

Auf gluehbirne.de gibt es Informationen zu verschiedenen Leuchtmitteln, deren Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Natürlich finden sich dort auch Tipps, die jeder bereits kennen sollte. Zum Beispiel, dass es eine der einfachsten Möglichkeiten zur Stromeinsparung ist, nur dann Lichter einzuschalten, wenn sie auch tatsächlich benötigt werden. Eine weitere Möglichkeit, Strom bei der Beleuchtung zu sparen, besteht darin, energieeffiziente Leuchtmittel zu verwenden. Glühbirnen verbrauchen sehr viel mehr Strom als LED-Lampen oder CFL-Lampen (Compact Fluorescent Lamp). Wer also noch Glühbirnen verwendet, sollte diese durch energieeffizientere Lampen ersetzen. Auf diese Weise wird nicht nur Strom, sondern auch Geld gespart. Denn höhere Anschaffungskosten werden durch viel längere Nutzungsdauern wieder ausgeglichen.

Übrigens gibt es auch eine Kampagne des Bundes für die Verbesserung der Energieeffizienz.

Stromsparen-Apps

Machen Stromspar-Apps Sinn? Einige mit Sicherheit. Es kommt halt immer darauf an, was genau man damit tut. Die einen helfen den Stromverbrauch zu senken, andere nehmen Geräte vom Netz oder schalten sie über eine Art Fernbedienung ein, auch wenn man nicht zu Hause ist.

Für Unternehmen sind Angebote attraktiv, die nicht nur die Einsparungen und das Geld im Fokus haben, sondern auch zur Klimaneutralität führen und das Image des Unternehmens und der Produkte steigern.

Doch Stromsparen beginnt beim Einzelnen und im Kleinen. Und einfache Apps können helfen.

Hier ein kleiner Überblick:

Greenify ist eine kostenlose Android-App, die dir hilft, den Stromverbrauch deines Geräts zu reduzieren. Die App „hiberniert“ ungenutzte Apps und stoppt so ihren ungewollten Hintergrund-Stromverbrauch. Damit sparst du Akku und Strom.

Energiespar-Berater ist eine kostenpflichtige App, die hilft, den Stromverbrauch zu reduzieren. Die App analysiert den aktuellen Stromverbrauch und erstellt dann einen individuellen Energiesparplan.

EnergizeU ist eine kostenlose App, die dir dabei hilft, den Stromverbrauch zu senken. Die App liefert Tipps und Ratschläge, wie im Alltag Energie gespart werden kann. Man kann auch einen persönlichen Energiespar-Plan erstellen und über die App verfolgen, wie viel Strom gespart wird

Wattpad ist eine weitere kostenlose App, die sich mit dem Thema Stromsparen beschäftigt. Sie funktioniert ähnlich wie EnergizeU.

Green Power ist eine kostenpflichtige App, die dabei hilft, den Stromverbrauch zu senken. Die App bietet verschiedene Funktionen, wie zum Beispiel den Energiespar-Rechner und ein Kontrolltool, das anzeigt, welche Geräte den meisten Strom verbrauchen. Natürlich fehlen auch keine Tipps, wie man trotz Nutzung der Geräte, den Energieverbrauch senken kann.

Energy Saver ist eine weitere kostenpflichtige App, die im Prinzip wie Green Power funktioniert.

MyEcoLife ist eine kostenlose App, die beim Reduzieren deines CO2-Fußabdrucks unterstützt. Die App bietet Tipps und Tricks zum energieeffizienteren Leben und ermöglicht es außerdem, seinen persönlichen CO2-Fußabdruck zu verfolgen.

Maximilian Gabler coacht und berät UnternehmerInnen und Führungskräfte, seit 20 Jahren in allen Themen, die Management, (Unternehmens-) Führung und Digitalisierung betreffen.

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein