Agile Arbeitsmethoden: Kommen sie auch wirklich zum Einsatz? [Studie]

1436
Agile Arbeitsmethoden: Kommen sie auch wirklich zum Einsatz? [Studie]
© Olivier Le Moal – stock.adobe.com

Agile Arbeitsmethoden gelten als besonders vielversprechender Ansatz, wenn es darum geht, ein dynamisches und kreatives Arbeitsumfeld zu schaffen. Unternehmen ist es somit möglich, den vielfältigen Aufgabenstellungen der digitalen Arbeitswelt effizient zu begegnen. Für Fach- und Führungskräfte sind Kanban, Scrum und Co. unlängst keine fremden Business-Buzzwords mehr, das zeigt eine gemeinsame Studie der Online-Jobplattform StepStone und des Kienbaum Institut @ ISM:

31 Prozent der Fach- und Führungskräfte nutzen agile Methoden.

Insgesamt 57 Prozent der befragten Fach- und Führungskräfte sind mindestens eine der in der Studie abgefragten Arbeitsmethoden bekannt. Die Mehrheit von ihnen (55 Prozent), die mit agilen Arbeitsformen bereits vertraut sind, setzen diese auch aktiv ein. Insbesondere Führungskräfte (42 Prozent) setzen auf agile Arbeitsmethoden, unter den Fachkräften ist es jeder Vierte.

Dr. Walter Jochmann, Geschäftsführer bei Kienbaum, zeige die Studie, dass Fach- und Führungskräfte sich bereits mit dem Thema auseinandersetzen und offen sind, die Veränderung als ein wesentliches Merkmal der digitalen Arbeitswelt anzunehmen. Jedoch müsse dies auf Seiten der Organisationen mit einem erfolgreichen kulturellen Wandel einhergehen, um so die Mitarbeiter im agilen und eigenverantwortlichen Arbeiten bedarfsgerecht zu unterstützen, so Jochmann.

Die bekanntesten agilen Arbeitsmethoden

  • Kanban: 34 Prozent (Ca. 21 Prozent der Befragten nutzen ein Kanban-Board, um parallel anfallende Aufgaben zu reduzieren und zu strukturieren)
  • Scrum: 32 Prozent (Jeder fünfte arbeitet in einem Scrum-Team)
  • Design Thinking: 15 Prozent (Insbesondere Kundenorientierung und neue Ideen)
  • Rapid Prototyping: 15 Prozent
  • Costumer Journey: 15 Prozent
  • Lean Startup: 13 Prozent
  • Business Model Canvas: 12 Prozent
  • Persona: 11 Prozent

EXTRA: „24 Work Hacks“: So arbeitest du agiler [Rezension]

Agile Methoden: So führen sie zum Erfolg

StepStone CEO Dr. Sebastian Dettmers zufolge zwingt die zunehmende Digitalisierung Unternehmen, schneller auf Marktveränderungen zu reagieren und somit schneller Entscheidungen zu treffen. Agile Arbeitsmethoden könnten dabei sehr hilfreich sein:

„Doch am Ende werden agile Methoden nur dann zum Erfolg führen, wenn Unternehmen es zulassen und fördern, dass jeder einzelne Mitarbeiter frische Ideen entwickelt, Verantwortung übernimmt und eigenständig Entscheidungen trifft.“

Führungskräfte müssten hierbei vorangehen und ihre Mitarbeiter darin aktiv fördern, da agile Arbeitsmethoden auch andere Anforderungen an die Denk- und Arbeitsweise der Mitarbeiter mit sich bringen, so Dettmers. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Mitarbeiter inzwischen bereit für die digitale Arbeitswelt sind, die Organisationen jedoch noch nicht. Es bedarf also einer Umstellung auf agile Strukturen, um sich der Veränderungen der digitalen Arbeitswelt anzunehmen und erfolgreich zu meistern.

Unser Gratis-ePaper: Agile Führung

ePaper: Agile Führung 2019Unser ePaper mit den besten Tipps rund um das Thema Mitarbeiterführung:

→ über 55.000 Abonnenten
→ jedes Quartal eine neue Ausgabe
→ als PDF bequem in dein Postfach

Gratis-ePaper downloaden

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!