10 Tipps, um im Großraumbüro zu überleben

1477

Im ersten Moment klingt “Großraumbüro” nach Kommunikation, Teamarbeit und einem Gefühl des Zusammenhalts. Doch was in deutschen Großraumbüros wirklich vor sich geht, wissen nur die, die in einem solchen bereits gearbeitet haben. Probleme mit der Temperatur, neugierige Arbeitskollegen und der kollektive Kühlschrank sind nur einige Aspekte, die für hitzige Debatten im Großraumbüro sorgen können.

Nicht umsonst zeigen Studien, dass es eine Handvoll Punkte im Großraumbüro gibt, die Mitarbeiter langfristig nerven. Wir zeigen dir 10 Tipps zum Überleben im Großraumbüro.

1. Finde Kompromisse

Klingt selbstverständlich, ist es aber nicht. Man kann es nicht jedem recht machen, weshalb eine demokratische Abstimmung über Entscheidungen unabdingbar ist. Natürlich hätte jeder gerne seine persönliche Raumtemperatur, allerdings geht das in einem Großraumbüro mit vielen verschiedenen Individuen nicht. Hier muss man Rücksicht auf die Mehrheit nehmen oder Kompromisse finden, um Streit und schlechte Luft untereinander zu verhindern.

2. Beschrifte dein Essen

Mit dem Großraumbüro zieht auch meist der kollektive Kühlschrank ein, in dem jeder sein Essen deponieren kann. Hier sollte jeder Mitarbeiter sein Essen mit seinen jeweiligen Initialen beschriften, um zum einen dafür zu sorgen, dass nicht aus Versehen zum falschen Essen gegriffen wird und zum anderen kann hiermit derjenige identifiziert werden, der regelmäßig sein Essen im Kühlschrank vergisst.

EXTRA: Hass-Dinge im Büro: Da könnt ich schreien …

3. Besorge dir gute Noise-Cancelling-Kopfhörer

Bei Noise-Cancelling-Kopfhörern wird der Schall von außen über Mikrofone aufgenommen und durch Gegenschall im Ohr unterdrückt. Hierdurch kommt wesentlich weniger Lärm an deine Ohren und du kannst in Ruhe arbeiten.

Du solltest dabei allerdings nicht zu sehr sparen, denn der Unterschied zwischen hochwertigem Noise Cancelling und der günstigen Variante ist deutlich spürbar.

Du kannst übrigens auch deinen Chef fragen, ob solche Kopfhörer für das ganze Büro angeschafft werden können. So kann sich jeder voll auf seine Arbeit konzentrieren, ohne ständig von einer lauten Geräuschkulisse gestört zu werden.

Unser Tipp: Kabellose Noise-Cancelling-Kopfhörer

Unser Tipp: Kabellose Noise-Cancelling-KopfhörerDie fortgeschritten aktive Geräuschunterdrückung dämpft bis zu 85 % der Umgebungsgeräusche.

Die Struktur der Ergomonic-Headsets und das stufenlos einstellbare Kopfband sorgen für die optimale Größe.

Preis: 59,99 €

Jetzt auf Amazon ansehen

4. Plane deine anspruchsvollen Aufgaben

Gegen 12:00 Uhr essen deine Kollegen am Platz zu Mittag oder freitags um 16:00 Uhr ist Beer O’Clock, im Rahmen dessen die Woche besprochen wird. Du solltest niemals anspruchsvolle Aufgaben in Zeiten legen, bei denen du weißt, dass viel Trubel im Büro herrscht.

Deine Arbeit wird stark unter der Ablenkung leiden, da es extrem schwierig ist, sich zu konzentrieren. Wenn du weißt, dass du morgens einer der Ersten im Büro bist oder Abends einer der Letzten, dann lege solche Aufgaben lieber an den Anfang oder Ende deines Tages.

5. Nutze einen Schrank zum Abschließen

Es gibt Sachen, auf die muss der Arbeitskollege nicht unbedingt Zugriff haben. Hier lohnt sich ein eigener Schrank zum Abschließen – egal ob für besondere Dokumente, Süßigkeiten oder private Gegenstände. Auch hier kann man den Chef fragen, ob die Kosten eines solchen Schranks übernommen werden.

6. Verwende Kabelkanäle gegen das Kabelgewirr

Viele Computer bedeuten auch sehr viel Kabelgewirr. Nicht selten kommt es vor, dass unterhalb des Schreibtischs reinstes Chaos herrscht. Um dem Kollegen oder dir nicht mit einer Fußbewegung den Saft abzudrehen, lohnen sich Kabelkanäle.

7. Nimm Desinfektionsmittel mit

Einer der wohl größten Nachteile eines Großraumbüros ist die Ansteckungsgefahr durch Krankheiten. Es kommt nicht selten vor, dass sich eine Grippe oder Erkältung einmal durch die komplette Abteilung zieht, besonders in Zeiten, in denen Arbeitnehmer trotz Krankheit zur Arbeit kommen.

Um dem entgegenzuwirken, solltest du immer eine Flasche Desinfektionsmittel zur Hand haben. Des Weiteren solltest du offen mit dem Thema umgehen und zur Not den Chef bitten, darauf einzugehen. Wenn eine Person trotz Grippe kommt und kurz darauf die Abteilung ansteckt, hat niemand etwas davon.

EXTRA: Optimale Hygiene im Büro: Praxistipps

8. Schaffe dein eigenes kleines Reich

Nur weil du in einem Großraumbüro arbeitest, heißt das noch lange nicht, dass du es dir nicht gemütlich machen kannst. Sorge an deinem Schreibtisch für richtiges Licht, besorge dir eine Pflanze oder einen Ventilator. Oft übernimmt das Unternehmen solche Kosten, weswegen du deinen Chef einfach darauf ansprechen solltest.

9. Trau dich Grenzen aufzuzeigen

Es gibt Aufgaben, bei denen sollte man einfach nicht gestört werden, um diese effektiv zu erledigen. Trau dich also deinen Kollegen Grenzen aufzuzeigen und mache deutlich, wann du nicht gestört werden willst.

10. Kommuniziere

Um im Großraumbüro glücklich zu werden, ist Kommunikation einer der bedeutendsten Aspekte. Sollte dich etwas wirklich bei der Arbeit stören, ist es wichtig, dass du das Thema offen ansprichst und nicht unter den Teppich kehrst. Die erste Anlaufstelle sind hier deine Kollegen.

Sollte keine Besserung eintreten, musst du unbedingt mit deinem Vorgesetzten sprechen. Im Idealfall findest du Personen, die ein gleiches Problem haben und mit denen du gemeinsam zum Chef gehen kannst.

Gratis für dich: Unser ePaper „Motivation“

– Brauchen wir Konkurrenz im Job oder vernichtet sie uns?
– Wie müssen Gehaltsverhandlungen ablaufen?
– Wie manage ich mich selbst am besten?

Diese und weitere Fragen werden in unserem ePaper beantwortet.

Ab zum GRATIS ePaper

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein