Social Marketing – Der richtige Weg, soziales Engagement zu zeigen?

154
Social Marketing: Schreibtisch mit Monitor auf dem steht Do more
Social Marketing: Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass es sich hierbei eben nicht um Social-Media-Marketing handelt. Wie genau funktioniert Social Marketing? Erfahre hier mehr über Social Marketing - Foto: © Carl Heyerdahl - unsplash.com
Social Marketing - was ist das überhaupt? Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass es sich hierbei eben nicht um Social-Media-Marketing handelt. Denn beim Social Marketing kommt es darauf an, soziales Engagement zu zeigen und im besten Fall sogar andere Menschen dafür zu begeistern, dies ebenfalls zu tun. Bei dieser Art von Marketing wird u.a. von Social Media Gebrauch gemacht, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Wie genau funktioniert Social Marketing? Was solltest du dabei beachten? Und welche Vor- und Nachteile hat diese Art von Marketing?

So funktioniert Social Marketing

Das vorrangige Ziel von Social Marketing ist es, einen Bewusstseinswandel in der Gesellschaft auszulösen. Wirbst du mit dem sozialen Engagement deines Unternehmens, hat das einen positiven Effekt auf die Menschen. Um auf dein Unternehmen aufmerksam zu machen, kannst du z.B. PR oder Social Media nutzen. Ganz gleich wofür du dich entscheidest, es sollte deutlich werden, wofür dein Unternehmen sich einsetzt und wie. Dabei gibt es unzählige Möglichkeiten. Dein Unternehmen kann beispielsweise mit einem nachhaltigen Hersteller zusammenarbeiten, Sachspenden annehmen oder einen Teil der Einnahmen spenden. Der Zielort der Spenden sollte dabei jedoch in gewisser Weise mit deinem Unternehmen in Zusammenhang stehen. Mit einer solchen Möglichkeit werden die Kunden selbst sozial aktiv. Und genau das soll durch Social Marketing erreicht werden.

Positive Nebeneffekte

Der Vorteil von Social Marketing ist es, dass du die Möglichkeit hast, etwas Gutes zu tun und andere Menschen dazu zu motivieren, das Gleiche zu tun. Alle anderen Vorteile sollten nur als positive Nebeneffekte gesehen werden, aber niemals der Hauptgrund für die Verwendung der Marketingstrategie sein.

Ein positiver Nebeneffekt steckt vor allem darin, dass du mehr Kunden und eventuell auch Mitarbeiter für dein Unternehmen gewinnst. Heutzutage legen die Menschen viel Wert auf Nachhaltigkeit. Daher arbeiten oder kaufen sie lieber bei einem Unternehmen, das ihren Werten entspricht. Zudem kann sich das Image deines Unternehmens verbessern und mehr Zielgruppen können erreicht werden. Ein weiterer Punkt sind die verhältnismäßig geringe Kostenaufwand. Denn Social Marketing bietet ganz einfache Möglichkeiten, soziales Engagement zu zeigen. Beispielsweise mit einer Müllsammelaktion oder der Annahme von Sachspenden.

Ein höherer Kostenaufwand kann sich lohnen

Höhere Kosten können hingegen bei der Werbeschaltung, der Partnerschaft mit einer gemeinnützigen Organisation oder der Beauftragung einer PR-Agentur entstehen. PR-Arbeit kann größere Kosten fordern, jedoch kannst du damit auch die besten Ziele erreichen. Damit können nämlich noch mehr Reichweite, Kunden und Vertrauen gewonnen werden. Aber auch die Zusammenarbeit mit einer gemeinnützigen Organisation hat einige positive Side Effects. Sie kann noch mehr Aufmerksamkeit erregen und bei den Menschen die Glaubwürdigkeit erhöhen sowie das Vertrauen in dein Unternehmen stärken.

Es gibt kaum Nachteile

Der einzige Nachteil, den Social Marketing hat, ist, dass bestimmte Zielgruppen auch ausgeschlossen werden können. Denn nicht jeder fühlt sich angesprochen oder berührt, wenn du dich auf einen bestimmten Sektor festgelegt hast, für den du dich engagieren möchtest. Ein zielgruppenspezifisches Vorgehen kann dich also durchaus Kunden kosten, muss es aber nicht. Daneben können Nachteile mit der Zusammenarbeit einer gemeinnützigen Organisation entstehen. Dabei kann es vorkommen, dass du bei der Individualisierung deines Unternehmens weniger Freiheiten hast, weil du dich an die Maßstäbe deines Partners halten musst. All die Nachteile sollten genauso wenig wie die Vorteile beachtet werden, wenn du dich mit deinem Unternehmen wirklich sozial engagieren willst.

Risiken und wie man sie vermeiden kann

Es gibt einige Punkte, die du beachten solltest, wenn du Social Marketing verwenden willst. Zunächst sollten du und dein Unternehmen authentisch rüberkommen. Es ist wichtig, dass du dich wirklich sozial engagierst und nicht nur damit wirbst. Vielleicht hast du einen persönlichen Bezug zu dem Bereich, für den du dich einsetzt?  Dann offenbare ihn und schon hast du dir Authentizität und Vertrauen gesichert. Kommuniziere dein soziales Engagement auch nicht zu aufdringlich und achte darauf, was du veröffentlichst. Besonders im Gesundheitssektor kann man nämlich mit gewissen Werbungen schnell Ängste bei betroffenen Menschen hervorrufen. Mache dir also unbedingt genügend Gedanken, bevor du dich der Marketingstrategie annimmst.

Fazit

Wenn du dich wirklich sozial engagieren möchtest, ist Social Marketing der richtige Weg, das zu zeigen. Daraus können viele Vorteile für dein Unternehmen resultieren, wie mehr Vertrauen und mehr Kundschaft. Wichtig dabei ist es, dass du die richtige Methode für dein Unternehmen findest. Nur so kannst du das Beste für dein Unternehmen herausschlagen und möglichst viele Menschen erreichen.

Dominik Sedlmeier
Dominik Sedlmeier ist CEO der PR-Agentur El Clasico Media GmbH und Experte in den Bereichen Kommunikation, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Er gehört zu den medial gefragtesten PR-Managern und betreut u.a. die größten Marktführer verschiedener Branchen.

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!