10 Tipps für deine Marketing- und Social-Media-Strategie 2021

514
Du willst deine Reichweite steigern? 3 Tipps
© PhotoPlus+ – stock.adobe.com

Die Corona-Pandemie wird uns auch in 2021 noch einige Zeit begleiten. Social Distancing und HomeOffice werden die Unternehmensorganisation und Business-Kultur sowie die Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern nachhaltig verändern. Die Digitalisierung unserer Welt und die Social-Media-Kanäle haben 2020 einen weiteren Schub und bieten viele neue Möglichkeiten für die schnelle und effektive Kommunikation und die kreative Neuausrichtung vieler Business-Ideen. Es ist Zeit, sich Gedanken über eine ausgefeilte Social-Media-Strategie zu machen.

Eine aktuelle Studie von Blog2Social und pressrelations stellt die Zukunftsthemen und Social Media Trends 2021 vor und gibt Tipps für die Marketing- und Social Media Strategie. Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Themen und Prognosen für 2021:

1. Trend-Themen wie New Work, WoL, etc.

Zu den Zukunftsthemen zählen neben der Digitalisierung und dem Internet-of-Things, auch neue aufkommende Begriffe und Konzepte wie New Work und WoL (working-out-loud), FemTec, Slow Fashion und Nudging, Green Economy und Naturkapital, Predictive Analytics und Robo-Advisors sowie Splinternet und Deepfake. Diese Themen gehören auf die Watchlist für deine Kommunikationsstrategie 2021. Wer sich frühzeitig zu aufkommenden Trend-Themen positioniert, hat gute Chance, sich zum Meinungsführer zu etablieren und viel Aufmerksamkeit und Reichweite für diese Themen zu erzielen.

Infografik: Trend-Chart

2. Digitale Events

Der Trend zu Digitalen Events wird sich auch im Jahr 2021 fortsetzen. Mit virtuellen Events lassen sichräumliche Grenzen überwinden und neue Zielgruppen erschließen.

Livestreams und Hybride Events mit digitalen Interaktionen bringen frischen Wind in die durch Corona gebeutelte Eventlandschaft. Das Business-Netzwerk XING bietet vielfältige Möglichkeiten, digitale Events einfach anzulegen, zu vermarkten und erledigt das komplette Ticketing mit Erfolgsauswertung. Damit lassen sich einfach und schnell Webinare, virtuelle Messen und Konferenzen, Barcamps, aber auch digitale Wein-Tastings oder Digital Breaks für die Mittagspause oder After Work Aktivitäten veranstalten. Neben XING bieten aber auch Facebook, LinkedIn und Twitter zusätzliche Möglichkeiten, die Online-Events zu bekanntzumachen.

XING-Experten-Prognose

3. Social Selling

„Vertrauen verkauft“ sollte das Motto für Dein Marketing auf den Business-Netzwerken XING und LinkedIn sein.

Der durchschnittliche CEO auf LinkedIn hat über 900 Kontakte und 47 Prozent aller XING-Mitglieder arbeiten in leitender Führungsebene.

Nichts nervt mehr als plumpe Kaltakquise. Erfolgreicher ist der Aufbau von vertrauensvollen Beziehungen mit mehrwertigen Inhalten. Besonders beliebt sind Wissenbeiträge und Listen mit praktischen Tipps und Tools für die Umsetzung, denn nur so finden die geteilten Inhalte auch zu deinen Kunden und Geschäftspartnern.

4. Content SEO

Die zunehmende Umstellung von Google auf Fraggles (Content Fragmente als komprimierte Antwort auf Suchanfragen) stellt auch neue Anforderungen an die suchmaschinenfreundliche Content-Gestaltung. Um in den Google Fraggles sichtbar zu werden, solltest du dich genau daran orientieren, welche Begriffe Nutzer zu deinen Themen suchen und deine Inhalte jeweils auf diese Begriffswelt ausrichten und in komprimierter Form für die Snippets, Widgets und Boxen bereitzustellen.

5. Knowledge Panel

Eine Möglichkeit im Knowledge Panel von Google sichtbar zu werden und damit auch die Sichtbarkeit im SERP Index und die lokale Sichtbarkeit auf Google Maps zu verbessern, sind regelmäßige Beiträge auf deinem Google My Business Profil. Auch mit Google „COVID-19-Unternehmens-Update“ kannst du deine Kunden und Geschäftspartner mit aktuellen Informationen zur Krisenkommunikation in der weiter anhaltenden Pandemie-Situation auf dem neuesten Stand halten.

Google My Business Posts

6. Messenger Kommunikation

Auch die Messenger-Dienste entwickeln sich immer mehr zu sozialen Netzwerken. Mit Broadcast und Gruppen-Funktionen verbreiten sich Nachrichten auch in diesen Kanälen rasend schnell und können neue Interessenten finden. Nach Facebooks Änderung der Nutzungsbedingungen für WhatsApp gewinnen auch andere Messenger-Dienste wie Telegram oder Signal an Bedeutung, auch für die Unternehmenskommunikation.

Messenger-Dienste und intelligente Chatbots bieten großes Potential für ein digitales 1:1 Dialogmarketing.

7. Visuals

Jede Sekunde werden auf Instagram rund 995 Fotos geteilt und auch auf den anderen Netzwerken sind vor allem die visuellen Inhalte die Interaktions-Treiber. Social Media Beiträge mit Visuals generieren durchschnittlich 94 Prozent mehr Views und 200 Prozent mehr Shares als reine Textbeiträge. Tweets mit GIFs erreichen 55 Prozent mehr Likes als Tweets ohne GIF. Mit einem Überblick über die aktuellen Bildgrößen und Format-Empfehlungen, Design-Tools und -Apps kannst du solche Inhalte auch ohne professionelle Grafiker umsetzen, um deinen Post ein kreatives Design zu verleihen.

8. Fleets und Reels

Mit Fleets bei Twitter und Reels bei Instagram sind vor allem Video-Formate weiter auf dem Vormarsch. Filtertechnologien wie Clarendon, Juno und Gingham fordern Unternehmen und Brands im Story Styling kreativ heraus. Aber auch Pinterest bietet mit Video-Pins, Story Pins und Collection Pins neue Möglichkeiten für die Präsentation. Für 2021 gilt daher, ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung von kreativen Stories und Videos zu setzen.

9. Social SEO

Pinterest ist inzwischen mehr Suchmaschine als Social-Media-Netzwerk. Mit Kreativität und Pinterest-SEO kann sich das Netzwerk schnell in einen wirkungsvollen Traffic-Lieferanten für dein Business verwandeln.

Social SEO spielt aber auch für die anderen Netzwerke eine wichtige Rolle. Mehr als die Hälfte, und zwar 54 Prozent der Social-Media-Nutzer, recherchiert speziell nach Produkten und Marken in den Social Media. Keywords und Hashtags in den Post-Texten und Bildbeschreibungen unterstützen die Zuordnung und Auffindbarkeit der Inhalte. Besonders bei Instagram, Twitter, Pinterest und LinkedIn spielen Hashtags eine große Rolle, seit 2020 steigt die Bedeutung auch bei Facebook.

Achte darauf, dass die eingesetzten Hashtags und Keywords auch tatsächlich auf den jeweiligen Plattformen gesucht werden, denn nur das was gesucht wird, kann auch gefunden werden. Und, Hashtags verändern sich. Mit einer aktuellen Hashtag/Keyword-Datenbank für die unterschiedlichen Netzwerke behältst du den Überblick für die schnelle Anpassung Deiner Posts.

10. Timing und Frequenz-Optimierung

Für die crossmediale Social-Media-Strategie in den sozialen Netzwerken können nicht nur die Inhalte selbst, sondern auch das richtige Timing über den Erfolg entscheiden. Dabei sind die besten Zeiten zum Posten so unterschiedlich wie die Netzwerke selbst, denn die unterschiedlichen Netzwerke werden von den unterschiedlichen Zielgruppen auch zu unterschiedlichen Zeiten aktiv genutzt.

Während Frühaufsteher eher auf Twitter, XING und LinkedIn anzutreffen sind, geht es nach der Arbeit eher zu Facebook und Instagram und die Nachtschwärmer sind besonders aktiv bei Reddit und VK.

Auch die Lebenszeit von Social-Media-Posts kann die Sichtbarkeit von geteilten Inhalten beeinflussen. Während ein Tweet nur circa 18 Minuten sichtbar bleibt, ist ein Beitrag bei Facebook bis zu 4 Stunden und bei LinkedIn sogar 21 Stunden sichtbar. Jedes Netzwerk bietet außerdem Möglichkeiten, die Lebenszeit von Social-Media-Posts zu erhöhen. Eine Anpassung der Frequenz für die einzelnen Netzwerke kann sich daher auch sehr positiv auf die Sichtbarkeit und Reichweite der Inhalte auswirken.

Die besten Zeiten für Social-Media-Beiträge
Melanie Tamblé
Melanie Tamblé ist Geschäftsführerin der ADENION GmbH und Expertin für Online-Marketing, PR und Social Media. Die Online-Dienste und Tools der ADENION GmbH unterstützen Unternehmen, Blogger und Agenturen bei der täglichen Kommunikationsarbeit in den digitalen Medien. Blog2Social und PR-Gateway ermöglichen eine einfache und automatisierte Planung und Distribution von Beiträgen und Medien, Pressemitteilungen, Blogartikeln, Bildern und Dokumenten an Presseportale, Social Media, Blogs und Newsdienste.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!