Hack in 6 Schritten: Facebook-Gruppen als Marketing Tool

128
Hack in 6 Schritten: Facebook-Gruppen als Marketing Tool
© Kaspars Grinvalds - stock.adobe.com

Facebook-Gruppen sind ein absolutes Juwel innerhalb des größten sozialen Netzwerks der Welt. In den digitalen Communities tummeln sich Personen mit denselben Interessen, ähnlichen Erfahrungen oder gleichen Zielen. Für die UserInnen sind Gruppen Orte, in denen Sie Anregungen und Antworten finden.

Für Unternehmen wiederum können Facebook-Gruppen ideale Umfelder sein, um Menschen im Kontext spezieller Themen zu erreichen und die Erkenntnisse aus der Interaktion für Ihre Marketing-Strategie zu nutzen.

Leider ist es nicht möglich, Gruppen direkt über Facebook-Ads zu adressieren. Allerdings gibt es einen Weg, das Problem zu umgehen, indem du das Gesicht deines Unternehmens wirst.

Im Folgenden unser Targeting-Hack in 6 Schritten. 

Schritt 1: Gezielte Vorbereitung 

Tatsächlich ist unser Hack deutlich einfacher anzuwenden als man meinen sollte. Zwei Dingen muss man sich aber bewusst sein.

Erstens: In Facebook-Gruppen hast du vor allem die Möglichkeit, als Persönlichkeit auf relevante Themen aufmerksam zu machen.

Zweitens: Damit das Targeting von Facebook-Gruppen auch den gewünschten Effekt erzielt, ist die richtige Vorarbeit essentiell. Denn anders als beim üblichen Facebook-Targeting ist der Business Manager hier nur bedingt eine Hilfe. 

Bevor du loslegen kannst, musst du also jene Gruppen auswählen, deren Mitglieder du targeten möchtest. In diese trittst du mit deinem persönlichen (!) Profil ein. Hierauf folgt eine kurze inhaltliche Analyse: Welche Themen werden diskutiert? Was suchen die Gruppenmitglieder? Wie sind die Regeln innerhalb der Gruppe?

Diese Analyse ist die wichtigste Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Anwendung unseres Hacks. 

Schritt 2: Content Creation

Ein Video muss her – aber nicht irgendeines, sondern das beste. Ob du dieses bereits hast oder zuvor noch erstellen musst: Es sollte die Zielgruppe begeistern!

Dabei könnte es sich beispielsweise um ein Tutorial handeln, in dem du ein in der Gruppe diskutiertes Problem aufgreifst und einen Lösungsansatz erläuterst. Die Themenbandbreite ist dabei schier unendlich. Ob Hilfestellungen zum Apple-Update von iOS 14 oder ein Video über den optimalen Winterschnitt für den Bonsai im Wohnzimmer: Wichtig ist am Ende vor allem, dass dein Video-Content das Interesse der Gruppenmitglieder weckt und ihnen einen absoluten Mehrwert bietet.

Diesen Mehrwert solltest du ausschließlich als Privatperson weitergeben, da Werbung in Facebook Gruppen in den meisten Fällen untersagt ist und wird durch die Admins schnell bestraft.

EXTRA: 12 unverzichtbare Tools für dein Social-Media-Marketing

Schritt 3: Veröffentlichung des Videos  

Auch bei der Veröffentlichung unseres Videos müssen wir einen kleinen Umweg gehen. Leider kannst du deinen Content innerhalb von Facebook-Gruppen nicht wie sonst von deiner Unternehmensseite aus posten und im Anschluss von dieser wieder verbergen.

Der Trick in diesem Fall: Eine neue Seite kreieren, die ausschließlich als Medium für deinen Videopost fungiert. Erstelle also eine “Dummy-Seite”, die nicht ohne weiteres aufzufinden ist und lade hier dein Video hoch. 

© ZweiDigital

Schritt 4: Teilen des Videos und Interaktion

Teile das Video von deiner “Dummy-Seite” aus mit deinem persönlichen Profil nun in den Gruppe(n), die du targeten möchtest.

Klicke hierzu auf “Teilen > In einer Gruppe teilen”. Und jetzt erstmal Füße hochlegen und schauen, was passiert? Nicht ganz. 

© ZweiDigital

Unser Tipp: Werde für eine kurze Zeit ein aktives Mitglied der Facebook-Gruppe und interagiere mit den anderen Gruppenmitgliedern. Beantworte Fragen und trete mit deiner Zielgruppe aktiv in Kontakt. So steigerst du neben deiner Glaubwürdigkeit auch die Interaktion auf deinem Video.

Schritt 5: Erstellung einer Custom Audience

Der letzte Schritt ist gleichzeitig der wichtigste, um aus deiner Interaktion in der Facebook-Gruppe einen Mehrwert für deine Marketing-Strategie zu generieren.

Dies gelingt dir, indem du basierend auf den Gruppen-Interaktionen eine neue Zielgruppe erstellst. Du baust Dir jetzt deine Zielgruppe!

Die Idee dahinter: Personen, die in der Gruppe sind und sich für den entsprechenden Content interessieren, werden aller Voraussicht nach auch auf deine Produkte oder Dienstleistungen neugierig, die in der Anzeige beworben werden.

Du erstellst also im Business Manager eine Custom Audience basierend auf der Interaktion mit dem zuvor geposteten Video.

Aus diesem Grund solltest du das Video auch nicht auf deiner Unternehmensseite posten, da sonst die Interaktion aus der Gruppe mit der auf deiner Seite interferieren würde und sich deine Zielgruppe quasi “vermischen”.

© ZweiDigital

Noch ein letzter Tipp: Erstelle deine Custom Audiences mit der niedrigsten Interaktionsstufe. Dies können beispielsweise alle Personen sein, die mindestens 3 Sekunden deines Videos angesehen haben. So erfasst du bereits einen Großteil der relevanten Nutzer.

Wenn du die neue Custom Audience erstellt hast, kannst du beginnen, Werbeanzeigen an diese Zielgruppe auszuspielen.

© ZweiDigital

Fazit: Traffic und Brand Awareness effektiv steigern

Gerade, wenn du ein Produkt oder eine Dienstleistung bewirbst, die einen echten Mehrwert für eine spitze Zielgruppe bietet, kann der Facebook-Gruppen-Hack Gold wert sein.

Auch wenn die etwas umständlich erscheinen mag: Wer im Vorfeld sorgfältig relevante Gruppen analysiert, die richtigen auswählt und alle weiteren Schritte wie beschrieben umsetzt, kann nicht nur seinen Traffic signifikant steigern.

Die Kommunikation innerhalb von Facebook-Gruppen ermöglicht es dir nicht nur, dich in deiner Zielgruppe als Experte zu bestimmten Themen einen Namen zu machen. Zusätzlich fördert die Interaktion wertvolle Erkenntnisse über potenzielle Neukunden zutage, die in Form einer eigenen Custom Audience direkt in deine Online-Marketing-Aktivitäten einfließen können. 

Philipp Reittinger
Philipp Reittinger ist Geschäftsführer von ZweiDigital und absoluter Social-Media-Profi. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Frankfurt baute er zunächst den Bereich App-Marketing bei Shopgate auf und verantwortete bei Vier für Texas das Thema Performance Marketing, ehe er mit Andreas Arndt 2018 ZweiDigital gründete. Die Performance-Agentur aus Frankfurt entwickelt digitale Kampagnen für B2C- und B2B-Unternehmen und holt so das Beste aus ihren Marketingaktivitäten heraus.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!