KMU & Corona: 5 Erfahrungsberichte zum Umgang mit der Krise

2077

2. Content-Marketing-Agentur in München

„Wir hatten eine Art Generalprobe für das Corona-Homeoffice.“

Zugegeben, wir hatten fast ein bisschen Glück: Wir sind Ende Januar nach 20 Jahren umgezogen und haben uns im Rahmen dessen komplett neu aufgestellt. Das ganze Team wurde mit mobilen Arbeitsgeräten ausgestattet und die dafür nötigen IT-Strukturen geschaffen. Während des Umzugs musste das Team bereits zwei Tage aus dem Homeoffice arbeiten. Da wussten wir noch nicht, dass es sich dabei um eine Art Generalprobe handelt. Denn dann kam Corona …

Die Ereignisse überschlugen sich, zuerst arbeiteten ab Mitte März alle Mitarbeiter mit Kita- und Schulkindern aus dem Homeoffice. Nur wenige Tage später beschlossen wir, auch alle anderen Kollegen sicherheitshalber aus dem Homeoffice arbeiten zu lassen, einfach um ein mögliches Ansteckungsrisiko zu minimieren.

EXTRA: Corona-Lockdown: 5 Tipps für effektives Arbeiten im Homeoffice

Eine Herausforderung ist sicherlich, den Team-Zusammenhalt auch dann aufrecht zu erhalten, wenn jeder in seiner eigenen Wohnung sitzt. Klare Absprachen und Deadlines helfen, genauso wie regelmäßiger Kontakt über Messenger (in unserem Fall Zulip) und Video-Konferenzen. Der Unterschied zu reinen Telefon-Calls ist deutlich spürbar. Als kleines Dankeschön dafür, dass alle so zusammenhalten, haben wir „Care-Pakete“ mit Schokolade, Wein und anderen Leckereien an die Mitarbeiter verschickt. Darüber haben sich alle sehr gefreut.

Natürlich gehen die wirtschaftlichen Auswirkungen von Corona nicht spurlos an uns vorbei – manche Aufträge werden storniert, Abos unserer Nachrichtenagentur gekündigt. Da heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren. Das fällt uns vielleicht leichter als anderen, da wir in den letzten Jahrzehnten schon so manche Krise miterlebt haben – und bisher immer gut aus diesen herausgekommen sind.

Auf der ganz persönlichen Seite sehen wir: Wessen Kinder den ganzen Tag um einen herumhüpfen oder wem in seiner kleinen Stadtwohnung der Lagerkoller droht, der kann nicht immer in dem Umfang arbeiten, wie wir es gewohnt sind. Aber ganz ehrlich: Der Output ist großartig! Das hätten wir anfangs nicht gedacht. Unser Tipp lautet deswegen:

Gebt euren Mitarbeitern die Chance zu beweisen, dass sie auch unter solch schwierigen Bedingungen zusammenhalten und konzentriert arbeiten können.

Versucht Learnings aus dieser Zeit mitzunehmen, die euch auch nach der akuten Krise nutzen können.

1
2
3
4
5
unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!