9 Leadership-Strategien für die Zukunft

1510
9 Leadership-Strategien für die Zukunft
© Anton Sokolov – stock.adobe.com

Wir erleben gerade die vielleicht bedeutendste Neuerfindung der Arbeit in unserer Zeit. Führungskräfte werden eine beispiellose Gelegenheit haben, das Wesen unserer Arbeit, die Art und Weise, wie sie Menschen einbeziehen und wie Unternehmen funktionieren, neu zu überdenken. Die Corona-Krise hat harte und ungewöhnliche Zeiten geschaffen,daher ist eine brillante Führung jetzt und auch in Zukunft besonders wichtig. Wie können Führungskräfte am effektivsten führen und wie wird große Führung in dieser außergewöhnlichen Zeit aussehen?

1. Hoffnung, Zweck und Sinn vermitteln

Du hast es schon einmal gehört:

Große Führungspersönlichkeiten zeichnen eine Vision davon, was die Zukunft bringen wird, und motivieren, daran teilzunehmen.

Es sind Zeiten, in denen die Zukunft schwer vorhersehbar ist, was eine optimistische Führungspersönlichkeit umso wichtiger macht. Große Führungspersönlichkeiten verstärken das, was sie wissen – Kernkompetenzen und Unternehmenswerte – und versichern der Organisation, dass sie erfolgreich sein wird (wenn dies zutrifft). Große Führungspersönlichkeiten sind zukunftsorientiert und inspirieren Menschen auf der Grundlage der Kraft einer überzeugenden Zukunft.

2. Im Klaren über die Realität

Ein kluger Mentor pflegte zu sagen, dass die besten Führungskräfte „den Menschen sagen, welcher Tag heute ist“. Er meinte damit, dass sie ein Bild der Realität zeichnen – und die Menschen über das Geschäftsumfeld, das Wettbewerbsklima und darüber informieren, was notwendig ist, um Ergebnisse zu erzielen. In ähnlicher Weise erfordert die persönliche Belastbarkeit – die heute so kritisch ist – ein gesichertes Verständnis dafür, was wirklich vor sich geht.

Große Führungspersönlichkeiten beschönigen die Wahrheit nicht, aber sie motivieren nicht durch Angst.

Sie bleiben im Angesicht des Chaos ruhig. Sie halten die Balance zwischen Realismus und Hoffnung für die Zukunft. Die Menschen können nicht ihr Bestes tun oder gute Entscheidungen treffen, wenn sie keine Klarheit haben. Große Führungspersönlichkeiten sorgen dafür, dass die Menschen Bescheid wissen.

3. Präsent, sichtbar & authentisch

Führungspersönlichkeiten müssen aufgeschlossen sein. In Zeiten wie diesen herrschen Ungewissheit und Unsicherheit. Die Menschen sehen in Führungspersönlichkeiten und Unternehmen eine Quelle der Wahrheit. Es gibt so viel Wirbel, dass die Angestellten darauf angewiesen sind, dass Führungskräfte die Informationen in den richtigen Kontext stellen.

Führungskräfte müssen nicht alle Antworten haben, und dies zuzugeben, kann das Vertrauen stärken. Die Menschen wissen, dass Führungskräfte keine Kristallkugeln haben, aber sie wollen regelmäßig von ihnen hören und die Gewissheit haben, dass darauf geachtet wird, wohin sich das Unternehmen entwickelt und wie sich die Dinge im Laufe der Zeit entwickeln können. Diese Art von Offenheit und Zugänglichkeit trägt dazu bei, ein Gefühl der Berechenbarkeit, Beruhigung und Sicherheit zu schaffen.

EXTRA: Wieso gerade ein Chef zu seinen Schwächen stehen sollte

4. Befähigung & Verantwortlichkeit bieten

Während Führungspersönlichkeiten den Menschen Raum geben müssen, um Herausforderungen zu bewältigen, müssen sie den Menschen auch Verantwortung übertragen. Leistung ist natürlich notwendig für den Erfolg von Unternehmen, aber sie ist auch entscheidend dafür, dass die Mitarbeiter/innen etwas erreichen und sich geschätzt fühlen.

Die Menschen müssen das Gefühl haben, dass ihre Arbeit wichtig ist und einen Unterschied macht.

Sie werden sich stärker engagieren, wenn sie ein Gefühl der Eigenverantwortung haben. Die Menschen sehnen sich nach neuen Herausforderungen und nach der Befähigung, ihre eigenen Entscheidungen innerhalb angemessener Grenzen zu treffen.

5. Chancen bieten

Menschen sind am effektivsten, wenn – so weit wie möglich – ihre Talente auf ihre Rollen abgestimmt sind. Natürlich ist keine Arbeit perfekt auf die Wünsche der Menschen abgestimmt, und es gibt immer Aspekte eines Jobs, die nicht so lohnend sind. Aber eine hervorragende Führungspersönlichkeit ist in der Lage, die Fähigkeiten der Menschen so weit wie möglich auf ihre derzeitige Rolle abzustimmen und gleichzeitig den Menschen die Flexibilität zu geben, ihren eigenen Weg zu gehen.

Die Pandemie hat zu Turbulenzen auf dem Arbeitsmarkt und innerhalb von Organisationen geführt. Diese Unordnung kann ein Tor zu neuen Definitionen von Arbeitsplätzen und Karrierewegen sein. Große Führungspersönlichkeiten werden diese Unklarheit nutzen, um Menschen und Unternehmen neue Chancen zu eröffnen.

6. Anwalt des eigenen Teams

Die besten Führungskräfte umgeben sich mit Menschen, die über enorme Talente verfügen, und sie haben keine Angst davor, von Teammitgliedern mit starken Fähigkeiten in den Schatten gestellt zu werden. Eine gute Führungskraft weiß, dass es nicht um ihren persönlichen Erfolg, sondern um den Erfolg des ganzen Teams geht. Sie legt Wert darauf, Menschen anzuerkennen, für sie einzutreten und ihnen beim Aufbau ihrer Netzwerke zu helfen. Sie schafft die Voraussetzungen dafür, dass ihre Mitarbeiter in der gesamten Organisation viel Anerkennung, Respekt und positive Wertschätzung erhalten.

7. Menschen zusammenbringen

Eines unserer Kernbedürfnisse ist das Gefühl der Zugehörigkeit. Besonders in schwierigen Zeiten ist es der menschliche Instinkt, an einem Strang zu ziehen und Sicherheit in Zahlen zu finden (dies wurde in einem kürzlich von der Ludwigs-Maximilians-Universität entwickelten Papier bekräftigt). Ein starkes Team mit einem hohen Maß an Vertrauen und psychologischer Sicherheit ist ein Team, in dem die Menschen sich strecken, innovativ sind und ihr Bestes geben – zusätzlich zum Gefühl einer lohnenden gemeinsamen Bindung und eines gemeinsamen Ziels. Gute Führungspersönlichkeiten verlangen konstruktives Verhalten und tolerieren keine Toxizität.

8. Schwierige Entscheidungen treffen

Führung ist selten einfach, und manchmal sind schwierige Entscheidungen zu treffen: wenn zum Beispiel Mitarbeiter/innen geführt werden müssen, die nicht leistungsfähig sind, oder wenn leistungsstarke Mitarbeiter aufgrund von Marktbedingungen oder Geschäftsanforderungen entlassen werden müssen. Das können zwar herzzerreißende Entscheidungen sein, aber manchmal sind sie auch notwendig, und gute Führungskräfte schrecken auch vor schwierigen Umständen nicht zurück. Ihre Handlungen sind am effektivsten, wenn sie auf soliden Informationen und starken positiven Werten beruhen und mit Mitgefühl ausgeführt werden.

EXTRA: „Bin ich ein guter Chef?“ 13 Fragen, die sich jeder Vorgesetzte stellen sollte

9. Den Weg vorgeben

Menschen können dazu neigen, sich zu sehr auf Führungspersönlichkeiten zu verlassen.

Selbst wenn eine Führungspersönlichkeit sich dessen nicht bewusst ist, hängen die Mitarbeiter/innen vielleicht an ihren Worten oder Taten. Gute Führungskräfte erkennen, dass alles zählt. Sie gehen bewusst und gewissenhaft mit ihren Worten und Verhaltensweisen um, denn sie wissen, wie sehr die Mitarbeiter/innen den Fokus auf sie richten, besonders in schwierigen Zeiten.


Dieser Artikel wurde von Tracy Brower auf Englisch verfasst und am 03.05.2020 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können.

Unser Gratis-ePaper: Agile Führung

ePaper: Agile Führung 2019Unser ePaper mit den besten Tipps rund um das Thema Mitarbeiterführung:

→ über 55.000 Abonnenten
→ jedes Quartal eine neue Ausgabe
→ als PDF bequem in dein Postfach

Einfach anmelden und ab sofort top-informiert sein!

Gratis-ePaper downloaden

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!