Karriere statt Kind? Warum sich entscheiden, wenn beides geht?

68
7 Alltagstipps für die Vereinbarkeit von Karriere und Familie
© lassedesignen -stock.adobe.com

Für eine Frau ist es oft sehr schwierig, sich zwischen Karriere und Kindererziehung zu entscheiden. Aber muss sich die Frage „Karriere statt Kind?“ für Frauen stellen, die sich sowohl Karriere als auch ein glückliches Familienleben mit Kindern wünschen.

Das Leben bringt uns oft in schwierige Situationen. Du bist eine Frau. Was wird es sein? Karriere oder Familie? Alles geschieht aus einem bestimmten Grund, aber wie bringst du Arbeit und Mutterschaft unter einen Hut? Auf der einen Seite brauchen Frauen Unabhängigkeit, auf der anderen Seite fühlen sie sich an ihr Zuhause gebunden und wollen ihre Mutterrolle ausfüllen.

Irgendwann im Leben steht jede Frau vor der Wahl: ein erfolgreiches Berufsleben, um sich als Mensch erfüllt zu fühlen, oder ein glückliches Familienleben, um sich als Frau erfüllt zu fühlen. Die meisten Menschen wählen den Mittelweg, denn beide Aspekte sind wichtig. Es geht nur um Möglichkeiten und Prioritäten.

Warum ein Baby und warum eine Karriere?

Warum willst du ein Baby? Weil dein Mutterinstinkt sehr gut ausgeprägt ist und dir sagt, dass dies deine Bestimmung als Frau auf Erden ist. Oder vielleicht, weil eure Liebesbeziehung und eure Ehe so schön sind, dass du fühlst, dass ein Kind als lebendiger Beweis deiner Beziehung zu deinem Partner auf die Welt kommen sollte.

Warum würdest du einen Beruf wählen? Weil du persönliche Unabhängigkeit haben möchtest und mindestens so viel verdienen willst, wie dein Partner. Du möchtest Bewegungsfreiheit, Selbstkontrolle und die Möglichkeit haben wichtige Entscheidungen zum Wohle anderer und auch deiner selbst zu treffen.

EXTRA: WFemale Empowerment: So gelingt der Aufstieg im Business

Du kannst so lange arbeiten, wie es deine Schwangerschaft erlaubt, wenn du den Rat deines Arztes befolgst. Dann wirst du gebären. Was wirst du tun? Wirst du ein Kindermädchen einstellen oder deine Mutter bitten, dir zu helfen? Trotzdem wird dein Engagement als Mutter notwendig bleiben, besonders im ersten Lebensjahr deines Babys. Du hast das Gefühl, dass deine berufliche Karriere durch die Ankunft deines Babys verlangsamt oder blockiert wird. Gleichzeitig denkst du aber, dass sich die biologische Uhr nicht nach deinen Wünschen richtet.

Was sagen die modernen Mütter?

Moderne Frauen fühlen und wissen, dass sie mehr können, als zu Hause zu bleiben, Kinder zu erziehen und sich um den Haushalt zu kümmern, wie es früher der Fall war. In der heutigen Zeit wollen Frauen ihre Fähigkeiten und ihr Wissen auch außerhalb des Hauses einsetzen. Denn die berufliche Erfüllung ist Teil ihrer Identität.

Hast du deinen Wunschberuf, reizt dich ein Fortschritt und würde es dir schwerfallen, in den Mutterschutz zu gehen? Wäre deine Familie zur gleichen Zeit erfüllt, wenn du ein Kind hättest? Moderne Frauen sind sich sicher, dass sie beides können, und das auch noch sehr gut.

EXTRA: Kind und Karriere – kaum vereinbar? 4 Tipps machen es möglich

Das moderne Vereinen von Frau- und Mutter-Sein bedeutet: Ehrgeiz, Lust, Liebe, Hingabe und Erfolg. Sie kann bei der Arbeit ein Profi sein, aber auch eine wirklich liebevolle Mutter und Ehefrau in der Familie. Es mag unmöglich erscheinen, aber mit den richtigen Leuten um dich herum und dem richtigen Zeitmanagement, kannst du es schaffen!

Herausforderungen und Kompromisse

Wenn du Karriere und Mutterschaft verbinden willst, gibt es eine Menge Herausforderungen und Kompromisse, denen du dich stellen musst.

Du willst wieder arbeiten gehen, obwohl dein Kind noch klein ist und nicht in den Kindergarten gehen kann, oder du musst, wenn du bei der Arbeit bist, länger am Telefon bleiben, um dein Kleines zu beruhigen, das sich erst beim Klang deiner Stimme beruhigt. Situationswechsel: Du nimmst dir einen Tag frei und möchtest ihn deinem Kind widmen, aber du wirst dringend zur Arbeit gerufen…

Als ob das nicht schon genug wäre, musst du dich auch noch dem Druck derer, die um dich herum sind, stellen, die vielleicht meckern und sagen, dass du keine gute Mutter bist, weil du deinen Beruf an erste Stelle setzt.

EXTRA: Selbstbehauptung: 6 Tipps für Frauen

Trotz aller Schwierigkeiten sagen die meisten Frauen, dass ihre größte Errungenschaft ihre Kinder sind. Das sind Frauen, die es geschafft haben, mithilfe ihrer Familie ein Kind großzuziehen und dabei auch noch beruflichen Erfolg zu haben. Es sind Frauen, die verstanden haben, dass es bestimmte Lebensabschnitte gibt, in denen es besondere Momente gibt, wie z. B. die Jugend und die Geburt eines Kindes.

In solchen Fällen treffen wir Mütter, die unglücklich sind, weil sie zu Hause bleiben mussten, Mütter, die zu sehr mit den täglichen Sorgen und der Hausarbeit beschäftigt sind, oder Mütter, die sich nur auf das konzentrieren, was ihnen Befriedigung verschafft und dabei vergessen, dass sie ein Kind zu Hause haben, das sie versorgen und erziehen müssen. Der mit Abstand schlimmste Fall ist, wenn die Frau sowohl Mutter als auch berufstätig ist, sich aber wünscht, dass sie nie Kinder bekommen hätte oder dass das Kind nicht zu dem Zeitpunkt auf die Welt gekommen wäre, sondern ein paar Jahre später.

Du musst deinem Kind von klein auf beibringen, den Grund für deine Abwesenheit von zu Hause oder den Grund für bestimmte finanzielle Entbehrungen zu verstehen, wenn du nicht arbeitest und mit ihm zu Hause bleibst. Das Kind wird immer glücklich sein, wenn du ihm die gebührende Aufmerksamkeit schenkst, und es wird stolz sein, wenn seine Mutter einen Job hat, bei dem sie von den Menschen um sie herum geschätzt und umsorgt wird.

Patricia Aschwanden
Patricia Aschwanden ist Dipl. Persönlichkeitscoach, Mentaltrainerin und zertifizierte Hypnotiseurin. Als dreifache Mutter musste sie selbst viele Hürden meistern und arbeitete intensiv an sich selbst. Heute gibt sie ihre Erfahrung an andere weiter und unterstützt berufstätige Mütter dabei, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen und bestmöglich miteinander zu vereinbaren.

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!