Skip to main content

Mit der Adobe Aktie ging es zuletzt abwärts, die Aktie ist aktuell 9,18 Prozent billiger als vor einer Woche. Ist es besser, die Adobe Aktie jetzt zu verkaufen? Wir haben wichtige technische und fundamentale Indikatoren für Sie zusammengestellt.

Adobe Aktienkurs (NASDAQ: ADBE): Die aktuellen Daten am 20.02.24

Die Aktie von Adobe sank gegenüber dem Vortag deutlich um 43,78 USD auf 546,66 USD. Das Softwareunternehmen ist damit 7,41 Prozent günstiger als am vorangegangenen Börsentag und 9,18 Prozent günstiger als vor einer Woche. Gegenüber dem Vorjahr sieht die Bilanz besser aus als im Vorwochenvergleich. Die Aktie ist aktuell 57,68 Prozent teurer als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn hat die Aktie 5,76 Prozent verloren.

Wie geht es weiter mit der Adobe Aktie?

Zu den beliebtesten und auch empirisch fundierten Strategien an der Börse gehört die Trendfolgestrategie. Sie besagt, vereinfacht gesagt: Investiere in Aktien, die auch in der Vergangenheit gut gelaufen sind. Denn Trends ändern sich nicht stündlich.
Leider zeigt der Trend bei der Adobe Aktie aktuell nach unten. Sowohl gegenüber der Vorwoche als auch gegenüber dem Vormonat ist die Aktie im Minus, nämlich 9,18 beziehungsweise 9,43 Prozent.

Negatives Momentum bei Adobe Aktie

Auskunft über den aktuellen Trend gibt auch das Momentum. Es liegt – berechnet auf 14 Tage – bei 90,04. Dabei stehen Werte über 100 für einen positiven Trend, Werte darunter für einen negativen.

Wer noch länger zurückblickt, erkennt einen langfristig positiven Trend. Die Aktie ist heute 57,68 Prozent teurer als vor einem Jahr und 16,98 Prozent teurer als vor drei und 111,8 Prozent teurer als vor fünf Jahren. Aktuell liegt die Aktie 91,59 EUR unter dem 52-Wochen-Hoch von 638,25 USD und 228,06 USD über dem 52-Wochen-Tief von 318,6 USD.

Die Entwicklung der Adobe Aktie

Die Tabelle zeigt die Veränderung des Kurses im angegebenen Zeitraum in Prozent. Negative Werte stehen dabei für Kursverluste.

Aktie Tag Woche Monat Jahr 5 Jahre
Adobe -7,41 -9,18 -9,43 57,68 111,80
NASDAQ -0,9 0 2,05 11 150,43

Relative Stärke der Adobe Aktie

Der Relative Stärke Index von Wallace Wilder, kurz RSI, soll bestimmen, ob eine Aktie über- oder unterverkauft ist. Er liegt für die Adobe Aktie aktuell bei 3,36. Werte von über 70 weisen darauf hin, dass die Aktie überkauft und damit überbewertet ist, solche von Werte von unter 30 sprechen für ein überverkauftes Wertpapier. Die Adobe Aktie wäre nach diesem Indikator also unterbewertet.

Warum ist der Aktienkurs von Adobe im Wochenvergleich gefallen?

Neben den sogenannten technischen Indiktoren ist die Fundamentalanalyse die zweite wichtige Analyseform. Ein wichtiger Wert dabei ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Je niedriger es liegt, desto preiswerter ist eine Aktie. Adobe meldete zuletzt einen Gewinn je Aktie von 11,83 USD. Berechnet auf den aktuellen Kurs von 546,66 USD ergibt sich aktuell ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 46,23. Damit ist das Papier vergleichsweise teuer.
Doch bekanntlich wird an der Börse nicht in erster Linie die Gegenwart gehandelt, sondern die Zukunft. Kurse spiegeln nicht nur die aktuelle Gewinnsituation wider, sondern auch die Erwartung an Gewinne in der Zukunft. Offenbar erwartet die Börse bei Adobe in Zukunft höhere Gewinne.
Der Beta-Faktor liegt für die Adobe Aktie bei 1,34. Das bedeutet, dass das Schwankungsrisiko höher ist als das des Gesamtmarktes, da der Beta-Faktor größer als 1,0 ist.

Hintergrund: Wie viele Adobe Aktien gibt es?

Aktuell gibt es 452.000.000 Adobe Aktien. Beim aktuellen Kurs ist das Unternehmen damit 247.090.307.861 USD wert („Marktkapitalisierung“).
Der Börsenumsatz beträgt heute bisher 6.933 Aktien. Durchschnittlich werden pro Handelstag 2.554.328 Aktien ge- und verkauft.

Fazit: Adobe jetzt kaufen?

Ob die Aktie von Adobe eine gute Investition ist, hängt von vielen Faktoren ab. Wir können keine Anlageberatung bieten, sondern informieren nur über aktuelle Entwicklungen. Sie sollten weitere Daten hinzuziehen, etwa die geplante Dividende der Adobe Aktie. Neben technischen Indikatoren und fundamentalen Daten spielen am Ende auch andere Faktoren eine Rolle. Das Softwareunternehmen Adobe ist ebenso von der Entwicklung seiner Branche abhängig wie von der Qualität des Managements. Ergänzen Sie die Daten aus diesem Beitrag deshalb um weitere Informationen und bilden Sie sich eine eigene Meinung. Unter Umständen kann auch eine Investition in einen ETF eine Alternative sein. Dabei wird das Risiko auf mehrere Aktien gestreut.

+++ Risikohinweis: Dieser Artikel stellt keine Anlageberatung und keine Empfehlung zur Geldanlage dar. Die Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen.+++
+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde basierend auf aktuellen Daten der Handelsplätze NASDAQ, New York Stock Exchange, der Frankfurter Wertpapierbörse und des Xetra automatisch erstellt. Zeitpunkt der letzten Aktualisierung: 20.02.2024, 11:44 Uhr. +++

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!

Leave a Reply