Female Empowerment: So gelingt der Aufstieg im Business

66
Schluss mit Führungsmythen: So gelingt echte Führung
© lassedesignen – stock.adobe.com

Frauen haben es deutlich schwerer als Männer, wenn es um den Aufstieg in Führungspositionen oder die Anerkennung in der Gesellschaft geht. Noch immer verdienen Frauen im Beruf deutlich weniger als Männer in ähnlichen Positionen. In den Köpfen der Gesellschaft ist noch immer das typische weibliche Rollenbild stark präsent. Leider mangelt es vielen Frauen an Selbstvertrauen, was sich in Gehaltsverhandlungen und bei der Übernahme verschiedener Aufgaben zeigt. Du bist gefragt, wenn du in eine Führungsposition aufsteigen oder dir den Traum von der Selbstständigkeit verwirklichen möchtest. 

Relevanz von Female Empowerment in der Gesellschaft

Der Anteil von Frauen im Erwerbsleben lag 2019 laut Statistischem Bundesamt bei 46,6 Prozent. Dieser Wert stagniert seit 2013. Nur jede dritte Führungsposition ist von einer Frau besetzt. Es hat lange gedauert, bis Frauen die volle Verfügungsmacht über sich selbst erhalten konnten.

Ein eigenes Konto eröffnen und ihr Geld verwalten können Frauen in Deutschland erst seit 1958.

Auch wenn nur noch in wenigen Fällen die Hausfrau als typisches weibliches Rollenbild existiert, sind in der Gesellschaft noch immer Diskriminierungen im Alltag und Chancenungleichheiten im Beruf präsent. Das zeigt der Unterschied in der Bezahlung von Männern und Frauen, die Gender Pay Gap, die 2020 mit 20 Prozent noch erstaunlich hoch war. 

Mehr Selbstbestimmung durch Female Empowerment

Die Stärkung der Selbstbestimmung von Frauen sowie Unabhängigkeit im Alltag und im Berufsleben sind die Ziele von Female Empowerment. Über Hashtags im Internet, aber auch über Organisationen und Veranstaltungen, bei denen es um die Unabhängigkeit der Frau geht, verbreitet sich dieses Thema. Verschiedene Netzwerke haben sich der Eigenmacht von Frauen verschrieben und sind eine wichtige Anlaufstelle für Frauen, die andere unterstützen möchten, aber auch für diejenigen, die Unterstützung suchen. Du bist gefragt und kannst ein eigenes Netzwerk schaffen. Das gelingt in die verschiedenen Richtungen, mit Frauen aus unterschiedlichen Hierarchie-Ebenen und sozialen Schichten.

Mit Klischees brechen

Das Wirtschaftsforum geht im Global Gender Gap Report von 2018 davon aus, dass eine Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern auf wirtschaftlicher Ebene erst in 202 Jahren eintreten wird. Die Female-Empowerment-Bewegung will für eine schnelle Veränderung sorgen. Frauen sollen jedoch nicht erst bis 2220 warten müssen, bis die geschlechtsstereotypischen Unterschiede aus ihrem Leben verschwunden sind.

Häufig erlegen sich Frauen durch ihr Sozialverhalten und eine schlechte Selbstvermarktung selbst Grenzen auf. Doch auch die Klischees in der Gesellschaft, in Politik und Unternehmen hindern Frauen daran, in adäquate Positionen aufzusteigen und das zu verdienen, was sie wirklich wert sind. Um die Akzeptanz von Frauen zu stärken, kommt es auf gesetzliche und gesellschaftliche Rahmenbedingungen und maßgebende Entscheidungen in Politik und Unternehmen an.

Themen, für die Organisationen und Initiativen mit Female Empowerment eintreten, müssen öffentlich diskutiert werden.

EXTRA: Starke Frauen bilden eine starke Wirtschaft

Für einen gesellschaftlichen Wandel ist jede einzelne Frau gefragt. Mit kleineren Maßnahmen kann jede Frau für sich einstehen und ihr Selbstbewusstsein stärken. Einen Leitfaden für die Bewältigung der täglichen Herausforderungen bekommst du mit der Checkliste „Frauen und Karriere„.

Lina Korb
Lina Korb schreibt für das online Magazin Neoavantgarde und hat mit Ihrem Team das Mini Magazin "Frauen & Karriere" entwickelt. Es finden sich Checklisten und interessante Erkenntnisse zur Geschlechtergerechtigkeit im Beruf.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!