Deine Karriere gerät ins Stocken? 9 Gründe

147
Deine Karriere gerät ins Stocken? 9 Gründe
© Sergey Nivens – stock.adobe.com

Uns wurde beigebracht, dass wenn wir in die Schule gehen, einen guten Job bekommen und gute Arbeit leisten, sich alles von selbst regeln wird. Wenn du also alles richtig machst, die Regeln befolgst und dich bei der Arbeit selbst übertriffst, kann es passieren, dass du darauf wartest, dass dir alles zufliegt, anstatt aktiv dafür zu sorgen. Dabei ist Vielen nicht klar, dass sie das tun. Sie gehen davon aus, dass sie ihr Bestes für ihre Karriere tun und merken nicht, dass sie nicht proaktiv sind, was ihr Karrierewachstum oder ihre Ziele angeht.

9 Anzeichen dafür, dass du die Kontrolle über deine Karriere verloren hast

1. Du bist dafür bekannt, ruhig zu bleiben und gute Arbeit zu leisten

Auf der Arbeit bist du eine der zuverlässigsten Personen. Du erledigst Dinge, ohne jemanden bei der Arbeit zu stören. Aber du teilst auch nicht die Dinge, die toll laufen. Denn du nimmst an, dass andere es einfach sehen, wissen und sich daran erinnern werden, dass du diese Aufgabe gut gemeistert hast.

EXTRA: 5 Gründe für proaktive Kommunikation in der Arbeitswelt

2. Du hast Angst bei der Arbeit zu sehr im Vordergrund zu stehen

Du schreckst vor dem Gedanken zurück, deine Hand zu heben und nach mehr Möglichkeiten bei der Arbeit zu fragen. Stattdessen wartest du darauf, dass dich Leute für etwas empfehlen und du befördert wirst, ohne deine Absichten und Wünsche aktiv mitzuteilen.

3. Du wartest darauf, dass dein Chef deine Bemühungen anerkennt, bevor du es selbst tust

Wenn dein Chef nichts dazu sagt, ist es nicht relevant. Du machst die Anerkennung für dich selbst davon abhängig, ob dein Vorgesetzter dazu schweigt oder dich lobt. Selbst wenn KollegInnen und KundInnen deine Arbeit loben, spielt es für dich keine Rolle, wenn dein Chef nichts dazu sagt.

4. Deine Jobsuche beschränkt sich darauf, dass du wartest bis sich Recruiter bei dir melden

Vielleicht hast du deine letzten Positionen von Personalvermittlern bekommen, die dich auf LinkedIn angesprochen haben, und du musstest nie viel tun, um einen neuen Job zu bekommen. Jetzt, wo du bereit für etwas Neues bist, schaust du ständig auf LinkedIn nach, ob du Nachrichten von RecruiterInnen bekommen hast, ohne proaktiv zu sein.

5. Du gehst davon aus, dass Leute in deinem Netzwerk wissen, welchen Job du dir vorstellst

Vielleicht war dein Netzwerk in der Vergangenheit sehr hilfreich, oder du denkst, dass die Leute, die dich kennen, genau wissen, was du tun willst. Du bist vage, wenn du beschreibst, was du als Nächstes machen willst, aber du hoffst, dass dein Netzwerk dich im Hinterkopf behält, wenn sie von tollen Jobangeboten hören.

EXTRA: 4 Gründe, warum deine Jobsuche nicht erfolgreich ist

6. Du gehst Möglichkeiten nicht nach

Wenn es um deine Jobsuche geht, bewirbst du dich online und wartest dann. Wenn du nichts von dem Unternehmen hörst, machst du weiter ohne dich zu melden. Nach Vorstellungsgesprächen gehst du davon aus, dass es keinen Sinn hat, sich zu melden, wenn du noch nichts gehört hast. Also meldest du dich auch nicht. Wann immer du dich bei jemandem meldest, mit dem du in Kontakt treten möchtest, und du nichts von der Person hörst, lässt du auch nichts mehr von dir hören.

7. Du weißt nicht, was du willst

Du beobachtest, wie andere in ihrer Karriere vorankommen und machst dich selbst fertig, weil du nicht im gleichen Tempo vorankommst. Dabei hast du dir noch nicht einmal die Zeit genommen, um herauszufinden, was du als nächstes für dich willst. Ob du befördert werden willst, ob du den Job wechseln willst oder deine Branche ganz verlassen willst, kannst du nicht entscheiden.

8. Du denkst nicht darüber nach, ob verfügbare Möglichkeiten mit deinen Karrierezielen übereinstimmen

Du machst dir keine Gedanken über die Richtung, die du in deiner Karriere einschlagen möchtest. Stattdessen lässt du andere Menschen, Jobs und Möglichkeiten für dich entscheiden, was als nächstes passiert. Du überlegst dabei nicht, ob die Möglichkeiten mit deinen Bedürfnissen, Werten und Zielen übereinstimmen.

EXTRA: Karriere im Einklang mit der Persönlichkeit: Welcher Job passt zu mir?

9. Du bittest nicht um Hilfe

Vielleicht bist du in deiner Karriere schon ziemlich weit gekommen, ohne besondere Hilfe. Aber jetzt, wo du bereit bist, etwas Neues anzupacken, nimmst du an, dass du den Übergang alleine bewältigen musst. Anstatt proaktiv nach Hilfe von Menschen zu fragen, die die Ziele erreicht haben, die du erreichen willst, willst du es alleine durchziehen.

Wie kannst du die Kontrolle über deine Karriere zurückgewinnen?

Erkenne, dass niemand mehr in dein berufliches Wachstum investieren wird als du selbst. Es liegt in deiner Verantwortung, anderen zu zeigen, warum du dafür bereit bist.

Erwarte nicht, dass deine Erfolgsbilanz für sich spricht, sondern erinnere andere an deine Erfolgsbilanz.

Gehe nicht davon aus, dass sich die Leute an jede einzelne tolle Sache, die du getan hast, erinnern werden. Das ist ein Bärendienst für dich und andere.

  • Erinnere andere an deinen Wert
  • Melde dich bei den vielbeschäftigten Menschen, die dir antworten möchten, es aber vergessen haben
  • Werde dir darüber klar, was du für dich selbst willst und bewerte, ob die Möglichkeiten, die sich dir bieten, mit deinen Zielen übereinstimmen
  • Sei proaktiv, indem du dem nachgehst, was du willst und anderen zeigst, warum du es verdienst, anstatt darauf zu warten, dass andere auf dich zugehen

Du musst lernen, was es bedeutet, für dich selbst einzustehen. Denn die alten Regeln, einfach gute Arbeit zu leisten und darauf zu warten, dass dir alles zufliegt, funktionieren nicht mehr. Je eher du das akzeptierst, desto zufriedener wirst du mit deiner Karriere.

Dieser Artikel wurde von Adunola Adeshola auf Englisch verfasst und am 13. Mai 2021 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren LeserInnen zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!