Zukunftsbranchen – wo Wachstum auch 2023 zu erwarten ist

Zukunftsbranchen
Zukunftsbranchen - wo Wachstum auch 2023 zu erwarten ist - Foto: © tippapatt - stock.adobe.com

In der derzeit von Krisen geprägten Welt mit drohender Rezession fragen sich viele, wohin die Reise wirtschaftlich geht. Gibt es sie noch, die sicheren Wachstumsbranchen? Nicht nur, wer demnächst gründen möchte, wird sich diese Frage stellen. In einer Krise möchte niemand aufs falsche Pferd setzen. Wenn Du auch auf der Suche nach Branchen mit großartigen Chancen in der nächsten Zeit bist, haben wir hier einige spannende Vorschläge für Dich zusammengestellt. Reizvoll an diesen potenziellen Gamechangern bei den schwarzen Zahlen ist unter anderem, dass sie den unterschiedlichsten Bereichen entstammen.

Chancen in diversen Feldern

Auf den ersten Blick haben Aktivitätsfelder wie Online-Glücksspiel und Flugtaxis eher wenig gemeinsam. Beide gehören aber zu den Segmenten, in denen weiterhin für 2023 und darüber hinaus gute Wachstumschancen zu erwarten sind. Experten sehen große Potenziale. Viele Menschen interessieren sich dafür. Es wächst hier ein Marktbedürfnis, Angebote für Dienstleistungen und Produkte in Anspruch zu nehmen. Interessanterweise sind die Wachstumsbranchen in zwei Hauptfeldern angesiedelt. Einerseits sehnen sich nicht wenige von uns besonders in krisenhaften Zeiten nach Entspannung, Unterhaltung, Komfort und Aktivitäten mit einem gewissen Kick. Andererseits fasziniert die voranschreitende technische Entwicklung und schafft ihrerseits neue Wachstumsbereiche.

Schauen wir uns einmal an, wie divers Wachstum in den nächsten Jahren aussehen könnte.

Cybersecurity, denn die Bedrohung schläft nie

Die letzten zehn Jahre waren für Unternehmen und Privatleute von Umwälzungen im IT-Bereich geprägt. Eine immer weiter voranschreitende Digitalisierung, das Internet der Dinge (IoT), smarte Anwendungen und eine alles vernetzende KI – das sind nur einige der Stichworte. In der Coronapandemie hat die Entwicklung nochmals einen immensen Schub erhalten. Für die meisten von uns eine spannende und interessante Entwicklung.

Die Schattenseite von Big Data in Cloud-Systemen und Supply-Chain-Systemen ist jedoch ebenso präsent. IT-Systeme werden immer angreifbarer. Unternehmen haben es zunehmend mit Datenklau und Industriespionage zu tun. Privatleute müssen um ihre persönlichsten Daten fürchten. Eine aktuelle Studie im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom bestätigt, dass von 1000 befragten Unternehmen 84 % in den letzten zwölf Monaten von Cyberattacken betroffen waren. Pro Jahr entstehen für deutsche Unternehmen durch kriminelle Cybercrime-Aktivitäten Schäden von etwa 200 Milliarden EUR.

Das Bedürfnis nach mehr Sicherheit im virtuellen Raum wächst. Das wird in absehbarer Zukunft so bleiben und sich als Trend eher verstärken. Denn in der Regel sind Cyberkriminelle den Security-Kräften immer einen Schritt voraus. Hervorragende Aussichten für alle, die sich im Bereich der Cybersicherheit spezialisieren. Sie dürften sich auch in den nächsten Jahren nicht über mangelnde Aufträge beschweren dürfen.

Online-Glücksspiel für das Casino-Erlebnis 24/7

Krisen befeuern auch das Bedürfnis vieler Menschen, ihr Glück im Spiel zu suchen. Ein Ende dieses Trends ist nicht abzusehen. Bisher waren die Möglichkeiten in Deutschland dazu im Internet eingeschränkt. Wer sich gern einmal dem Online-Poker hingeben wollte, hatte es nicht selten mit dubiosen Anbietern zu tun. Diese firmierten unter zweifelhaften ausländischen Adressen. Betrügerische Aktivitäten waren niemals ausgeschlossen. Seit Mitte 2021 gilt in Deutschland ein neuer Glücksspielstaatsvertrag. Unter strenger Kontrolle und restriktiven Voraussetzungen können Anbieter von Online-Casinos, Online-Poker und ähnlichen Angeboten mit einer Erlaubnis aktiv werden. Positive Impulse, nicht nur für die Anbieter. Der neue Staatsvertrag soll für klare Regeln und mehr Sicherheit aller Beteiligten sorgen.

Ein englischsprachiger Bericht bescheinigt dem internationalen Online-Gaming bis ins Jahr 2030 hinein hervorragende Wachstumschancen.

Diese Ergebnisse lassen sich durch die veränderte Rechtslage auch für den deutschen Markt ableiten.

Beste Aussichten für Anbieter, sich jetzt in der deutschen Online-Casino-Szene erfolgreich zu etablieren. Interessant an dieser Branche ist auch, dass nicht unbedingt teure Marketingaktivitäten notwendig sein dürften. Die Szene wächst sichtbar fast von selbst und wer mit einer Erlaubnis ausgerüstet ist, erwirbt eine Lizenz, buchstäblich spielerisch Geld zu verdienen.

Home Entertainment mit Gaming und E-Sports

In eine ähnliche Richtung wie das Online-Casino geht dieser Bereich. Auch dabei steht die Unterhaltung im Fokus, die man sich unkompliziert in den eigenen vier Wänden erlaubt. Allein in den vergangenen zwei Jahren ist die E-Sports-Szene um 10 % global auf über 1 Milliarde US-Dollar gewachsen. Schätzungsweise wird sich das Marktvolumen bis 2025 auf fast 3 Milliarden US-Dollar belaufen. Der Reiz der E-Sport-Aktivitäten liegt in dem Wettbewerbs-Erlebnis. Hier können sich Menschen international zu Mannschaften verbinden und virtuell Wettbewerbe bestreiten. Es wird zwar immer noch diskutiert, ob man E-Sports als eine Sportart bezeichnen kann.

Jedoch beeinträchtigt diese Frage die weiter wachsende Begeisterung nicht. Beispielsweise waren 490 Millionen Menschen im Jahr 2021 Zuschauer von E-Sports-Veranstaltungen. Lukrative Geschäftsfelder rund um E-Sport sind vorwiegend Sponsoren- und Werbegelder sowie Übertragungsrechte für exklusive Events. Ebenso werden Tickets für die virtuellen Sportveranstaltungen verkauft. Es gibt in diesem Umfeld einige Bereiche, in denen Du Dich etablieren könntest.

Zieht man den Kreis beim Home Entertainment noch weiter und nimmt die vielen Freunde von Videospielen außerhalb von E-Sports hinzu, eröffnet sich ein gigantischer Wachstumsmarkt. Es wird geschätzt, dass allein in Deutschland rund 50 % aller Menschen Gamer sind. Auch hier scheint der Trend für die nächsten Jahre ungebrochen.

Immer wieder Zustell- und Lieferdienste

Zugegeben, dieses Feld mag weniger innovativ und anziehend wirken wie E-Sports. Liefern ist wenig sexy. Dennoch hat vor allem die Pandemie das Wachstum in diesem Bereich nochmals massiv befeuert. Die Lieferung von Essen, Lebensmitteln und Produkten boomt. Bequem im Internet bestellt und ruckzuck in den eigenen vier Wänden angekommen, dieses Einkaufserlebnis zeigt stabiles Wachstumspotenzial.

2021 bestellten über 8 Millionen Menschen mehrmals im Monat Essen zu sich nach Hause.

Nach Ansicht vieler Experten besteht bei Zustell- und Lieferdiensten ein immens großes Potenzial für noch mehr Wachstum. Nachdem während der Pandemie der Umsatz bei Online-Lebensmitteln über 70 % wachsen konnte, setzt sich der Trend fort. Wie es scheint, haben sich die Menschen an die Lieferung von Produkten des täglichen Lebens gewöhnt. Anbieter werden immer besser organisiert, sodass in vielen Regionen unter bestimmten Bedingungen die Lieferungen innerhalb weniger Stunden noch am selben Tag erfolgen können. Nicht alle Start-ups werden den zunehmenden Konkurrenzdruck in der Branche überleben. Dennoch bieten sich immer noch vielfältige Chancen, hier aktiv zu werden.

Drohnen und Flugtaxis machen mobil

In diesem Fall geht es um die sich weiter entwickelnde Mobilität. Während es zeitweise so schien, dass Drohnen vorrangig ein spannendes Spielzeug seien, trügt der Schein. In vielen Unternehmen wird an Konzepten gearbeitet, die Drohnen professionell einzusetzen. Nicht nur für Luftaufnahmen oder Analysetätigkeiten auf Baustellen. Auch als fliegende Boten, die, die schnell und ohne Beanspruchung menschlicher Ressourcen Pakete ausliefern.

In Deutschland soll es 2025 insgesamt über 500.000 zivile Drohnen geben. Dabei entfallen rund 300.000 auf den privaten Bereich, über 120.000 auf den professionellen Einsatz.

Während der Pandemie brach das Interesse an den fliegenden Service-Agenten zwar etwas ein. Jedoch deuten die Prognosen an, dass sich dieser Bereich als wachstumsstarke Branche weiter etablieren wird.

Obwohl Flugtaxis von vielen immer noch als Science-Fiction belächelt werden, sind sie bereits in der Realität angekommen. Als schnelle, leichte und energiesparende Transportmittel werden sie zurzeit in einigen Pilotprojekten getestet. Die potenziellen Einsatzbereiche erscheinen sehr vielfältig. Sie könnten eine schnelle Transportalternative sein und den Verkehr auf Straße/Schiene entlasten. Die Chinesen und Japaner gehen bei dieser technischen Entwicklung weit voran.

Wer sich für technische Innovationen begeistern kann, darf einen zweiten Blick auf das Feld der autonomen Fluggeräte riskieren. Zurzeit mögen noch nicht alle, vor allem rechtlichen Fragen abschließend geklärt sein. Jedoch dürfte grundsätzlich an dieser neuen Technik mittelfristig kein Weg vorbeiführen.

Die hier vorgestellten Beispiele sind nur einige Möglichkeiten, sich für eigene Aktivitäten oder Gründungen einen Wachstumsbereich auszusuchen. Sie zeigen auch, dass es selbst in Zeiten von Krisen und massiven Unsicherheiten Aktivitätsfelder mit großen Wachstumschancen gibt. Hier dürfen Unternehmer und solche, die es gern werden möchten, optimistisch in die Zukunft schauen.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein