Dein eigener Podcast fürs Unternehmen? [Studie]

289
Dein eigener Podcast fürs Unternehmen? [Studie]
© Lightfield Studios – stock.adobe.com

Podcasts werden immer beliebter. Nicht zuletzt durch die Corona-Krise nutzen mehr Menschen das Medium Podcast als je zuvor. Abrufzahlen und Downloads steigen stetig an, für jeden Themenbereich sprießen Podcasts aus dem Boden: Von tagesaktueller Politik bis vegan Kochen ist alles dabei. Auch Unternehmen sehen im Trendthema Podcast ihre Chance.

Großes Interesse an Podcasts

Laut einer aktuellen Studie von SPLENDID RESEARCH ist die Mehrheit der in Deutschland lebenden Professionals an der Nutzung von Podcasts interessiert. Verständlich: Sie generieren zielgerichtete Reichweite und können für die Präsenz eines Nischenthemas sorgen. Immerhin hören über ein Drittel der Professionals schon jetzt einen berufsbezogenen Podcast.

Dein eigener Podcast fürs Unternehmen [Studie]
Infografik zum B2B-Podcast Monitor – © Splendid Research

Die Studie zeigt auch, dass 41 Prozent der Professionals stark an Podcasts interessiert sind, die noch gar keine Erfahrungen damit haben. Allerdings werden etwa Newsletter und Fachbeiträge von dieser Gruppe weiterhin bevorzugt behandelt. Für dich und dein Unternehmen ist es also eine Chance deine Reichweite über dieses Medium zu erweitern, aber kein Grund die bisherigen Kommunikationsformen zu vernachlässigen.

„Bereits in Zeiten vor Social Distancing und flächendeckendem Homeoffice fanden Podcasts Einzug in die Kommunikationsstrategien zahlreicher Unternehmen.“

Thilo Kampffmeyer, Leiter Eigenstudien bei SPLENDID RESEARCH

Wer möchte einen Podcast hören?

Die B2B-Podcastnutzer sind zu 56 Prozent jünger als 40 Jahre, eher männlich und wünschen sich mehrere Folgen in der Woche. Der Zeitaufwand für einen Podcast ist nicht zu unterschätzen, finde erst heraus, ob deine Zielgruppe wirklich dafür geeignet ist. Grundsätzlich sollte der Podcast eine Länge von 30 Minuten nicht überschreiten, da diese von 81 Prozent der B2B-Podcastnutzer als ideal empfunden wird.

Positive Außenwahrnehmung durch einen Podcast

Von den rund 1.000 Befragten sind sich über vier Fünftel einig, dass ein Unternehmenspodcast modern sei. Lediglich 16 Prozent empfinden Podcasts als Zeitverschwendung. Es kann dir und deinem Unternehmen also auch dienen um das Image aufzupolieren. Gerade Personen mit chronischem Zeitmangel oder langen Geschäftsfahrten werden dein neues Angebot dankend annehmen.

EXTRA: Alexa for Business: Die Top 5 Alexa Skills

Werben im eigenen Podcast

Eigen- oder Fremdwerbung werden deine Hörer in der Regel akzeptieren, wenn du den Podcast kostenlos anbietest. Immerhin ein Fünftel der befragten Professionals haben sich schon über – in einem Podcast erwähnten – Produkt oder Unternehmen informiert. Bei 15 Prozent kam es sogar zu einem Kauf. Gerade das Bewerben von Nischenprodukten kann für dich in deinem Podcast von Vorteil sein, nur wirklich Interessierte werden den Podcast hören und ein Teil davon schließlich dein beworbenes Produkt kaufen.

Fazit: Ist der unternehmenseigene Podcast sinnvoll?

Grundsätzlich sind Podcasts im Moment ein klares Trendthema. Finde also heraus ob deine Zielgruppe dafür geeignet ist. Überprüfe auf der anderen Seite deine Mittel und Möglichkeiten im Unternehmen: Ein Podcast kostet Geld – und vor allem Zeit! Letztlich solltest du dir eine klare Struktur und zielgerichtete Inhalte überlegen um deine Botschaften wirksam platzieren zu können.

Du willst nichts mehr verpassen?

Newsletter & ePaper

  • die besten Artikel in dein Postfach
  • unser ePaper - alle 2 Monate gratis
  • Rabattaktionen & Gewinnspiele
  • kostenlos & jederzeit abbestellbar
unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!