Unternehmenskommunikation in Krisenzeiten: So gewinnst du das Vertrauen deiner Kunden

265
Unternehmenskommunikation in Krisenzeiten: So gewinnst du das Vertrauen deiner Kunden
© eggeeggjiew – adobe.stock.com

Vor allem in herausfordernden Zeiten wie diesen ist es wichtig, die Kommunikation zu bestehenden oder potenziellen KundInnen aufrechtzuerhalten und das Unternehmen somit in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Ohne zufriedene KundInnen geht dies nämlich nicht. Wie es gelingt, ganz nah am Kunden zu bleiben und dafür zu sorgen, dass es zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit kommt, verraten dir die folgenden Tipps für eine gelungene Unternehmenskommunikation.

1. Überprüfe deinen Internetauftritt

Um das Vertrauen von Personen zu gewinnen, müssen wir uns heute als Unternehmen aktiv um diese bemühen. Denn das Angebot an Firmen und verschiedenen Dienstleistungen ist mittlerweile nahezu unendlich groß. Daher solltest du dich zunächst deinem Internetauftritt widmen. Wirf einen Blick auf deine Homepage oder die Social-Media-Plattformen, auf denen du vertreten bist. Dreht sich hier alles um dich beziehungsweise dein Unternehmen, ohne aktiv den Kontakt zum Kunden zu suchen? Dann ist dies unbedingt zu ändern. Denn es reicht schon lange nicht mehr aus, einfach nur ein Kontaktformular oder eine E-Mailadresse anzubieten.

Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass jeder Besucher deiner Seite ein möglicher Geschäftspartner sein könnte.

Eröffne aus diesem Grund unbedingt aktiv die Kommunikation. Zudem sollten immer wieder Sätze wie: „…dann kontaktieren Sie uns einfach.“, „…sollte etwas unklar sein, fragen Sie bitte jederzeit nach,“ und ähnliche zu lesen sein.

EXTRA: Facebook für Unternehmen: 10 Tipps für erfolgreiche Kommunikation

2. Zufriedene Kunden zu Wort kommen lassen

Ein weiterer wichtiger Tipp, um die Kundenkommunikation zu verbessern ist es, zufriedene KundInnen sprechen zu lassen. Das kann zum Beispiel in Form von Rezensionen passieren, die du auf deiner Homepage veröffentlichen kannst. Sie helfen dir dabei, dass sich der ein oder andere ein viel besseres Bild von deiner Arbeit machen kann. Wichtig ist hierbei darauf zu achten, im besten Fall den gesamten Kundennamen zu verwenden. Das geht selbstverständlich nur, wenn die jeweilige Person einverstanden ist. Von gefälschten Rezensionen gilt es hingegen dringend die Finger zu lassen, denn diese werden meist sehr schnell als solche enttarnt.

3. Überzeuge mit Qualität

Wenn du verschiedene, erfolgreich abgeschlossene Projekte präsentieren kannst, solltest du das deinen KundInnen unbedingt mitteilen. Auf diese Weise wird nicht nur das Vertrauensverhältnis gestärkt, der potenzielle Auftraggeber wird sich zudem ein genaues Bild von deiner Arbeit machen können. Richte auf deiner Homepage eine entsprechende Rubrik ein oder erwähne im Kundengespräch, was du bereits geleistet hast. Dabei gilt es jedoch, unbedingt auf dem Boden zu bleiben, ansonsten könnte dein Auftritt sehr schnell unsympathisch wirken und schlussendlich sogar nach hinten losgehen.

4. Garantien erzeugen Vertrauen

Wenn du die Möglichkeit hast, deinen KundInnen Garantien auf deine Arbeit anzubieten, solltest du das tun.

In unseren schnelllebigen Welt sind Viele meist vergeblich auf der Suche nach Sicherheit. Wenn du eine solche garantieren kannst, wird das ein entscheidender Vorteil für dich sein. Dabei ist es wichtig darauf zu achten, dass du nur Garantien aussprichst, die du wirklich einhalten kannst. Denn Vielen ist nicht bewusst, dass selbst mündlich ausgesprochene Garantien rechtlich bindend sind. Kommuniziere daher offen und transparent, welche Leistungen du zu welchem Preis und in welchem Zeitraum erledigen kannst.

5. Setze auf persönlichen Kontakt

Mittlerweile sind wir es fast gewohnt, dass geschäftliche Kommunikation meist direkt über das Internet stattfindet und es gar nicht mehr notwendig ist, auch nur einmal die Stimme seines geschäftlichen Gegenübers zu hören, um zu einem erfolgreichen Abschluss zu kommen. Dennoch ist es empfehlenswert, stets auf eine persönliche Note Wert zu legen. So sorgst du dafür, dass sich deine KundInnen wirklich von dir wahrgenommen fühlen. Es ist selbstverständlich nicht notwendig, bei jeder Person persönlich zu klingeln, doch eine E-Mail sollte stets mit einer persönlichen Anrede sowie einer netten Einleitung versehen sein. Notiere dir zudem kleine Besonderheiten, die den jeweiligen Kunden ausmachen und erwähne diese von Zeit zu Zeit. Wenn du das bedenkst, wirst du dich über zahlreiche wiederkehrende KundInnen freuen.

EXTRA: Persönliche Neukundengewinnung: 6 Schritte, die du kennen musst

6. Sei stets zuverlässig

Um die Unternehmenskommunikation auch in Krisenzeiten dauerhaft zu verbessern, ist es wichtig, nicht nur kurzfristige Änderungen durchzuführen, sondern dauerhaft verlässlich zu sein.

Hast du das Vertrauen eines Kunden erstmal gewonnen, sollte dieses unter allen Umständen bewahrt werden.

Sei daher stets darum bemüht, Vereinbarungen einzuhalten. Dabei spielt es keine Rolle, wie groß das jeweilige Versprechen war. Selbst ein Anruf, der für den Nachmittag zugesagt wurde, sollte rechtzeitig erledigt werden. Kannst du dieses Vorhaben, aus welchen Gründen auch immer, nicht in die Tat umsetzen, gib unbedingt rechtzeitig Bescheid.

Eine Verbesserung der Unternehmenskommunikation ist möglich

Wenn du dafür sorgen möchtest, dass sich die Kommunikation in deinem Unternehmen verbessert, ist es sinnvoll kleine und nachhaltige Schritte zu setzen, anstatt sofort sehr große Veränderungen anzustreben, die sich im Endeffekt vielleicht gar nicht umsetzen lassen.

EXTRA: Öffentlichkeitsarbeit: 7 PR-Regeln in der Corona-Krise

Mache dir daher zuallererst ein umfassendes Bild von deinem Außenauftritt und strebe anschließend nach einer direkten und transparenten Kommunikation zu deinen KundInnen. Wenn du das tust und zusätzlich die hier zu findenden Tipps berücksichtigen, steht einer erfolgreichen Zukunft dank verbesserter Kommunikation nichts mehr im Wege.

Maximilian Baldus
Maximilian Baldus studierte Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik an der Hochschule Heilbronn. Im Jahr 2016 wurde er Gesellschafter und Geschäftsführer und beschäftigte sich bereits massiv mit der Digitalisierung des Familienbetriebs. Seine Ideen, Gedanken und Visionen schrieb er in dem Buch „Digitalisierung – ich schau nicht weg“. Seit 2019 unterstützt Maximilian Baldus mit der MX logitcon GmbH Logistikunternehmen und Startups mit IT und Social Media Marketing und steht Unternehmen in der Krise beratend zur Seite.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!