Influencer Marketing: Inhouse-Team oder Agentur?

202
Traumberuf YouTuber: So viel verdienen Influencer wirklich
© skarie – stock.adobe.com

Influencer Marketing ist ein wirksames Mittel, um Zielgruppen zu erreichen, das Publikum zu erweitern und die Loyalität der VerbraucherInnen zu stärken. Marken wenden sich massenhaft dieser Form des Marketings zu – inzwischen wird ein größerer Teil der Marketingbudgets für Influencer-Strategien verwendet.

Die richtigen InfluencerInnen zu finden, Beziehungen zu ihnen aufzubauen und die richtige Strategie zu entwickeln, kann jedoch Zeit und Investitionen erfordern.

Marken haben in der Regel zwei Möglichkeiten, wenn es um Influencer Marketing geht: Sie können ihre Strategien intern entwickeln oder sich an eine spezialisierte Marketing-Agentur wenden. Beides hat seine Vor-und Nachteile.

Inhouse-Influencer-Marketing

Marken, die Erfahrung im traditionellen digitalen Marketing haben, möchten sich vielleicht auch im Influencer Marketing versuchen. Es funktioniert am besten, wenn es zumindest ein paar ExpertInnen gibt, die Erfahrung auf dem Gebiet haben – es hat auch Vorteile, Talente innerhalb des Unternehmens zu nutzen.

Vorteile

  • Eine Marke kennt ihre KundInnen immer am besten. Das macht es einfacher, InfluencerInnen zu finden, die genau zu der Marke passen.
  • Die direkte Kommunikation mit InfluencerInnen bietet die Möglichkeit, langfristige Beziehungen aufzubauen.
  • Inhouse-Influencer-Marketing ist budgetfreundlicher, insbesondere für Start-ups und aufstrebende Marken.
  • Marken, die direkt mit InfluencerInnen interagieren, behalten die volle Kontrolle über ihre Kampagnen.
  • Es besteht Transparenz in der Kommunikation zwischen Marken und den von ihnen ausgewählten InfluencerInnen.
  • Bei genügend Influencer-Kampagnen erhalten die Inhouse-Influencer-Marketing-Strategen das gesamte Wissen über Strategien und InfluencerInnen, die perfekt für ihre Marke sind.
  • Inhouse-Influencer-Marketing gibt Marken die Möglichkeit, ihre MitarbeiterInnen zu schulen und einzigartige Strategien zu entwickeln.

Nachteile

  • Es braucht Zeit, um die richtigen InfluencerInnen zu finden und Beziehungen zu ihnen aufzubauen.
  • Marken, die Prominente oder Top-Influencer engagieren wollen, haben es schwerer, Verträge auszuhandeln.
  • Die rechtlichen Aspekte, wie z.B. das Schreiben von Verträgen, das Festlegen von Preisen, die Lizenzierung usw., können für ein unerfahrenes Inhouse-Team schwieriger sein.
  • Da Influencer Marketing eine aufstrebende Branche ist, kann es schwierig sein, ExpertInnen zu finden.
  • Inhouse-Teams müssen sich über die neuesten Trends auf dem Laufenden halten und Marketingstrategien entwickeln, die auf diese Trends ausgerichtet sind.
  • Interne Influencer-Marketing-Teams verfügen möglicherweise nicht über das notwendige Wissen, um erfolgreiche Kampagnen durchzuführen. Wenn du also keine ExpertInnen hast, musst du in die Einstellung eines solchen investieren.
  • Es besteht die Gefahr von Fake-InfluencerInnen und Betrug.

EXTRA: So nutzt du Influencer Marketing für dein Unternehmen [+Influencer-Typologie]

Influencer Marketing mit spezialisierten Influencer-Agenturen

Spezialisierte Influencer-Agenturen verfügen über MitarbeiterInnen, die bereits erfolgreiche Influencer-Kampagnen durchgeführt haben. Diese haben eine Liste von InfluencerInnen zur Verfügung und wissen, was für ihre anderen KundInnen funktioniert hat. Sie können besonders für Marken nützlich sein, die keine Erfahrung mit Influencer-Marketing oder Influencer-Technologie haben, und können Marken schneller nach vorne bringen, als es interne Teams können.

Vorteile

  • Influencer-Agenturen sind erfahren in der Durchführung von Influencer-Kampagnen. Marken, die mit Agenturen zusammenarbeiten, sehen schnelleres Wachstum und Erfolg von Kampagnen.
  • Die Suche nach den richtigen InfluencerInnen wird einfacher. Top-Influencer und Prominente zu erreichen und mit ihnen zu verhandeln, ist keine Hürde mehr.
  • Top-Influencer-Agenturen kennen die Key-Performance-Indikatoren, die als Benchmark für den Erfolg dienen. Sie können Marken mit den richtigen Metriken und Brancheneinblicken versorgen.
  • Influencer-Agenturen halten sich bereits über die neuesten Trends in den Sozialen Medien auf dem Laufenden. Sie können problemlos Marketingstrategien sowie Inhalte für Marken erstellen.
  • Sie verfügen über Rechtsteams, die Verträge schreiben, die besten Preise mit InfluencerInnen aushandeln, Compliance-Anforderungen erfüllen und alle anderen rechtlichen Aspekte behandeln können.
  • Influencer-Agenturen wissen, welche Plattformen Marken helfen, ihre Zielgruppen zu erreichen und ihre Ziele zu erreichen. Außerdem erstellen sie maßgeschneiderte Marketingstrategien für verschiedene Plattformen.

Nachteile

  • Die richtige Agentur zu finden, kann eine Hürde sein. Wenngleich eine top bewertete und hoch angesehene Agentur großartige Dienstleistungen anbieten kann, sind nicht alle Agenturen gleich. Einige Agenturen liefern nicht, oder sie sind nicht effizient genug, um die Ziele ihrer KundInnen zu erreichen.
  • Für neue Marken kann es schwierig sein, sich Top-Agenturen zu leisten. Das schränkt ihren Zugang zu den besten Influencer-Agenturen der Branche ein.
  • Marken haben nur eine begrenzte Kontrolle über ihre Kampagnen und können keine direkten Beziehungen zu den InfluencerInnen aufbauen, die sie vertreten.
  • Kurzfristige Gewinne sind größer als der langfristige ROI.
  • Im Durchschnitt ist es teurer, eine Agentur zu beauftragen.

Sowohl interne Influencer-Teams als auch Influencer-Agenturen haben Vor- und Nachteile, die sie mit sich bringen. Aber es gibt noch eine dritte Alternative, die sich als noch lukrativer erweisen kann.

EXTRA: Influencer Marketing: Mit Bloggern neue Welten erschließen!

Warum Inhouse-Influencer-Marketer mit Influencer-Agenturen zusammenarbeiten sollten

Um die Nachteile der Wahl zwischen Inhouse-Influencer-Teams und Influencer-Agenturen zu begrenzen und gleichzeitig deren Vorteile zu nutzen, gibt es eine einfache Lösung: Sie sollten zusammenarbeiten.

Die gemeinsame Zusammenarbeit zwischen dem Inhouse-Influencer-Marketing-Team und der Influencer-Marketing-Agentur bietet Marken die Möglichkeit, das Beste aus beiden Teams zu nehmen und daraus ihren Erfolg aufzubauen.

Die Zusammenarbeit mit den richtigen InfluencerInnen, die Auswahl der richtigen Influencer-Marketing-Plattform und die Anwendung der richtigen Influencer-Marketing-Strategie ist der Schlüssel zur Durchführung mehrerer erfolgreicher Kampagnen. Indem man Ideen konzipiert, InfluencerInnen auswählt und dem Inhouse-Team Raum zum Trainieren und Wachsen lässt, gewinnen Marken am Ende des Tages auch ein starkes Inhouse-Influencer-Marketing-Team.

Fazit: Bau dir dein eigenes Team auf

Marken, die Inhouse-Influencer-Marketing betreiben, erzielen mit der Zeit einen größeren Return on Investment. Nach mehreren erfolgreichen Influencer-Kampagnen wird das Inhouse-Team ausreichend in der Lage sein, die richtigen InfluencerInnen zu finden, mit ihnen zu verhandeln und Beziehungen zu ihnen aufzubauen.

Influencer-Marketing ist ein Kernbestandteil deiner Vertriebsstrategie? Dann solltest du früher oder später ein Inhouse-Team haben. Fange selbst an, „Learning by Doing“, oder stell erfahrenen Profis ein, wenn du das Budget dafür hast.

Wenn du andererseits noch nicht weißt, ob Influencer-Marketing deinen Umsatz steigern wird, dann solltest du dich nach einer spezialisierten Agentur umsehen. Wenn du nach einigen Testkampagnen einen guten ROI siehst, dann beginne mit dem Aufbau deines eigenen Teams. Höre nicht auf, mit deiner Agentur zusammenzuarbeiten, lerne von ihr und lass stattdessen das Wissen an dein Team weitergeben.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sánchez auf Englisch verfasst und am 11. Februar 2021 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren LeserInnen zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!