8 Tipps für mehr Hygiene in der Büroküche [Teil I]

1228
8 Tipps für mehr Hygiene in der Büroküche [Teil I]
© Imagenatural - stock.adobe.com

Viele Büroküchen gleichen einem Saustall. In diesen fühlen sich Keime und Bakterien wohl. Dabei sollte insbesondere die Hygiene in der Küche gewährleistet sein, um gefährliche Mikroorganismen auf den Lebensmitteln zu verhindern.

In diesem Artikel erhältst du 8 Tipps, wie du die Küchenhygiene in deinem Büro verbesserst. Im zweiten Teil dieser Artikelserie erfährst du, wie du aufgrund deiner Essenszubereitung die Lebensmittelhygiene im Büro verbesserst.

1. Hände waschen

Hand aufs Herz: Wäscht du deine Hände bevor du etwas in der Küche anfasst? Nein? Gründliches Händewaschen wird häufig unterschätzt. Dabei hat uns die Geschichte während der Corona-Zeit gelehrt, dass richtiges Händewaschen sinnvoll ist. Wichtig ist hierbei, dass die Hände ausreichend lange (ca. 30 Sekunden) und mit Seife gewaschen werden.

2. Geschirrtuch

Häufig wird ein einziges Geschirrtuch zum Trocknen für alles Mögliche verwendet:

  • Besteck und Geschirr
  • Hände
  • Arbeitsflächen

EXTRA: Lebensmittel in der Büroküche: Ist das noch haltbar?

Dies sollte allerdings vermieden werden, da nur das Geschirrtuch nur zum Abtrocknen von Geschirr verwendet werden sollte. Stelle sicher, dass sich auch deine Kollegen an diese Regel halten. Hierfür kannst du ein verschiedene Utensilien bereitstellen:

  • Handtuch
  • Geschirrtuch
  • Küchentüch

Markiere die Tücher oder hänge ein erklärendes Schild auf.

3. Bürohund und -katze

Tiere im Büro können eine Bereicherung für den Arbeitsplatz sein. Bevor du deinen Vierbeiner mit ins Büro bringst, solltest du allerdings einige Voraussetzungen beachten. Du solltest Hund oder Katze nicht in die Büroküche lassen. Zum einen betteln die Tiere gerne um Essen und zum anderen können sie Keime oder Parasiten übertragen. Dies gilt vor allem, wenn du sie streichelst und danach dein Essen berührst. Die Büroküche sollte also verbotenes Terrain bleiben.

4. Arbeitsflächen säubern

Die Arbeitsflächen in der Küche sollten nach dem Kochen gesäubert werden. Mit einem einfachen „Drüberwischen“ ist es hier allerdings nicht getan. Wenn das Essen die Arbeitsfläche berührt, sollte diese richtig gesäubert werden.

Verwende warmes Wasser und Spülmittel zum Reinigen der Oberflächen. Du kannst auch Kücherpapier benutzen, da es nach dem Reinigen entsorgt wird.

5. Putzmittel richtig waschen

Keime verbreiten sich besonders schnell in Küchenutensilien, wie:

  • Putztücher
  • Bürsten
  • Spülschwämme

Zur Hygienesicherung solltest du die Utensilien regelmäßig auswechseln. Hierbei reicht einmal im Monat nicht. Wechsle deinen Schwamm oder Lappen jeden zweiten Tag.

Aus umwelttechnischen Gründen bietet sich auch eine Reinigung an. Du kannst die Utensilien auch bei 60 Grad in die Wasch- oder Spülmaschine legen.

Außerdem kannst du deine Utensilien auch in der Mikrowelle keimfrei reinigen. Hierbei solltest du darauf achten, dass dein Putztuch oder -schwann mikrowellengeeignet ist. Sie sollten beispielsweise kein Metall enthalten. Befeuchte dein Utensil und schon kannst du es in die Mikrowelle legen.

6. Reinigung des Kühlschranks

Stelle sicher, dass der Kühlschrank im Büro mindestens einmal im Monat gereinigt wird. Hänge einen Putzplan auf und trage die verantwortlichen Personen ein, damit sie sich angesprochen fühlen.

Bei der Reinigung des Kühlschranks sind warmes Spülwasser und ein sauberes Tuch ausreichend.

Erinnere deine Kollegen daran, dass eine hygienische Lagerung der Lebensmittel wichtig ist. Rohe und abgebrochene Nahrungsmittel sollten immer abgedeckt werden. Außerdem sollte das Gemüse im unteren Fach aufbewahrt werden, damit Erdreste nicht auf andere Lebensmittel fallen können.

7. Reste aufwären

Viele Beschäftigte nehmen ihre Essensreste am nächsten Tag mit ins Büro. Dies ist vollkommen legitim. Wenn du deine Reste allerdings aufwärmen möchtest, solltest du darauf achten, dass sie für mindestens zwei Minuten eine Temperatur von 70 Grad erreichen. Erst dann sind alle Keime abgestorben.

EXTRA: Lecker. Simpel. Gesund: 13 Ideen für deinen Bürosnack

8. Essen im Kühlschrank

Du hast dir gestern Nudeln oder Reis zum Abendessen gemacht und bringst die Reste am nächsten Tag mit auf die Arbeit? Neben Fleisch-, Fisch- und Milchprodukten sollten auch Nudeln und Reis im Kühlschrank aufgewahrt werden. Meist werden diese Speisen als keimresistent unterschätzt.

Weitere Artikel dieser Serie

Teil II: Lebensmittelhygiene: 4 Tipps zur Essenszubereitung im Büro

Quelle: Teleschau

Dein kostenloses ePaper: Job & Gesundheit

Kostenloses ePaper: Job & GesundheitMehr spannende Beiträge zum Thema findest du in unserem kostenlosen ePaper.

Einblick in die Themen der Ausgabe:

– Schluss mit dem Ärger: 6 Lösungen
– Go digital – Aber bitte mit Sinn!
– Bereit für Voice Search? Deine Checkliste

Gratis-ePaper downloaden

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!