Studie: Wie Online-Shopper Rabattgutscheine nutzen [+Infografik]

555
Studie: Wie Online-Shopper Rabattgutscheine nutzen [+Infografik]
© sitthiphong – stock.adobe.com

Vorweihnachtszeit ist Shoppingzeit! Doch wozu unnötig Geld ausgeben, wenn man auch sparen kann? So scheinen viele Verbraucher zu denken, denn auf der Suche nach den besten Geschenke-Schnäppchen werden bei den meisten Online-Bestellungen Gutscheincodes eingesetzt. Das hat eine Studie in Kooperation mit COUPONS4U herausgefunden:

Rund ein Drittel der Befragten kauft nur dann ein Produkt, wenn dafür ein Rabattgutschein angeboten wird.

Doch trotz der großen Beliebtheit gibt es immer noch Personen, die noch nie einen Gutschein verwendet haben. 38 Prozent der Nicht-Nutzer gaben als Grund die mangelnde Einlösbarkeit an, was häufig zu Frust bei den potentiellen Gutschein-Nutzern führt. Knapp ein Viertel der Studienteilnehmer wünscht sich ein breiteres Angebot an Gutscheinen. Ob diese einen prozentualen oder absoluten Rabattwert gewähren, spielt für 68 Prozent der Befragten keine Rolle.

EXTRA: Kaufverhalten: Kein Rabatt, keine Kunden? [Studie]

Gutscheine fördern den Kaufabschluss

Wenn Gutscheine zu deiner aktuellen Marketingstrategie noch nicht dazugehören, ist es an der Zeit umzudenken. Rabattgutscheine sind bei Online-Shoppern nach wie vor sehr beliebt, für viele gehört ein Gutschein zum Online-Shopping-Erlebnis dazu.

Unternehmen, die auf solche Vergünstigungen verzichten, werden auch zukünftig mit dem Problem konfrontiert werden, dass potentielle Kunden zur Konkurrenz, die Rabattcodes anbietet, springen.

Setzt du solche Rabattgutscheine jedoch geschickt als Marketinginstrument ein, kannst du potentielle Kunden zum Kauf bewegen. Die Studie zeigt, dass Online-Shops ihre eigenen vorliegenden Daten zu Kaufabbrüchen genauestens unter die Lupe nehmen und mit der Veröffentlichung von Gutscheinen entgegenwirken sollten.

Infografik: So nutzen deutsche Onlineshopper Rabattgutscheine
(Zum Vergrößern anklicken) Quelle: COUPONS.DE

Lust auf noch mehr Artikel?

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein