Danke sagen: 3 Tipps, wie du dich bei deinem Chef bedanken kannst

117
Danke sagen: 3 Tipps, wie du dich bei deinem Chef bedanken kannst
© Krakenimages.Com - stock.adobe.com

Danke“ zu sagen, kann sowohl nach oben als auch nach unten im Unternehmen funktionieren. Es spielt keine Rolle, welche Rolle du in einem Unternehmen hast. Du kannst und solltest Dankbarkeit ausdrücken, auch gegenüber Menschen, die deine Arbeit beaufsichtigen.

„Danke“ zu sagen ist nicht nur für Führungskräfte reserviert. „Danke“ können alle, die Führung demonstrieren wollen, unabhängig von ihrem Titel.

Hier sind drei einfache Tipps, die dir helfen, deinem Vorgesetzten oder deiner Vorgesetzten gegenüber Dankbarkeit zu zeigen:

1. Überwinde deine Ängste

Vielleicht denkst du, „Danke“ zu deinem Chef oder deiner Chefin zu sagen, wird schleimig oder gezwungen klingen. Stelle keine Vermutungen an. Nicht jeder oder jede drückt vielleicht Dankbarkeit gegenüber der Führungskraft aus. Außerdem ist der Ausdruck von Dankbarkeit bei jedem Menschen anders. Zudem schätzen die meisten Menschen den Ausdruck von Dankbarkeit.

Schiebe deine Bedenken beiseite und bedanke dich einfach.

2. Nutze eine Gelegenheit, um „Danke“ zu sagen

Du musst kein Treffen arrangieren, um deinem Vorgesetzten oder deiner Vorgesetzten deine Dankbarkeit zu zeigen. Nutze ein bestehendes persönliches Treffen oder eine gute Gelegenheit, um dies zu tun. Nimm dir eine Minute Zeit, um am Ende deiner wöchentlichen Besprechung „Danke“ zu sagen. Füge ein paar Sätze in einen E-Mail-Thread zwischen dir und deiner Führungskraft ein.

EXTRA: „Danke“ ist mehr als nur eine Motivationsspritze

Wenn du die Wahl hast, bedanke dich lieber per Videoanruf. Dein Gesicht zu sehen, kann deine Dankesbekundung noch eindrucksvoller und herzlicher machen.

3. Halte dein „Dankeschön“ kurz und bündig

Du musst nicht übermäßig ausdrucksstark, emotional oder spezifisch sein, wenn du dich bedankst. Ein paar Sätze sind in Ordnung, wenn du „Danke“ sagst. Schreibe keine Rede. Du willst, dass dein „Danke“ authentisch ist, nicht gekünstelt. Du könntest zum Beispiel sagen:

  • „Danke, dass du meine Ideen im letzten Jahr unterstützt hast. COVID-19 hat einige Herausforderungen für das Projekt mit sich gebracht, und ich weiß deine Hilfe bei der Bewältigung der Unsicherheiten zu schätzen.“

Vielleicht hat dir dein Vorgesetzter oder deine Vorgesetzte aufgrund der zusätzlichen Belastungen durch die Pandemie auch privat geholfen. Auch dafür kannst du „Danke“ sagen, z. B.:

  • „Ich möchte mich dafür bedanken, dass du mir die Flexibilität gibst, abends zu arbeiten, damit ich mein Privatleben besser bewältigen kann und bei der Arbeit genauso produktiv und effektiv bleibe. Ich weiß das zu schätzen und habe weiterhin Spaß an meiner Arbeit.“

Mache keine große Sache daraus, deinem Chef oder deiner Chefin gegenüber Dankbarkeit auszudrücken. Nutze eine bestehende Gelegenheit und sage „Danke“ für etwas, das du schätzt. Führungskräfte drücken Dankbarkeit aus, also zeige auch du deine Führungsqualitäten.

Dieser Artikel wurde von Avery Blank auf Englisch verfasst und am 23. November 2020 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren LeserInnen zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!