Pferdegestütztes Coaching: Definition, Ablauf und Vorteile

179
Pferdegestütztes Coaching: Warum auch du es probieren solltest
© vegefox.com – stock.adobe.com

Was hat pferdegestütztes Coaching mit der Entwicklung deiner Persönlichkeit zu tun? Soft Skills und soziale Kompetenzen spielen heute in einem Unternehmen eine ganz neue Rolle. Durch sie können sich MitarbeiterInnen außerhalb ihres Fachgebietes entwickeln.

Pferdegestütztes Coaching hilft dabei, die eigenen Verhaltensweisen und -muster zu erkennen. So kannst du dich im Berufs- aber auch im Privatleben weiterentwickeln und deine Stärken kennenlernen sowie an deinen Soft Skills arbeiten.

Was ist pferdegestütztes Coaching?

Pferde sind Fluchttiere. Dadurch ist ihre Wahrnehmung ausgesprochen sensibel und feinfühlig. Gleichzeitig sind sie aber auch sehr neugierig und interessiert an ihrer Umwelt. Im pferdegestützten Coaching tragen diese Eigenschaften zum Interesse an der Interaktion mit dem Menschen bei. Es geht bei dieser Interaktion darum, die Erlebnisse mit einer durch den Trainer oder die Trainerin geleiteten Reflexion zu analysieren und die Erkenntnisse in den Alltag zu übertragen. Das geschieht durch die Beobachtung der Zusammenarbeit von Tier und Mensch bei Bodenübungen.

EXTRA: Time-out: 10 Sofortmaßnahmen gegen jobbedingten Stress

Für wen ist es sinnvoll und wo wird es angewendet?

Dem pferdegestützten Coaching ist keine Grenze gesetzt. Jede Person, die sich dafür interessiert, kann es ausprobieren. Ob im Einzel- oder Gruppencoaching. Meist verwendet man es für Team-, Business- oder allgemeines Life-Coaching. Dabei trägt es zur Persönlichkeitsentwicklung und dem Erkennen der eigenen Stärken bei.

Häufige Angebote des pferdegestützten Coachings sind:

  • Führungskräfteentwicklung
  • Team-Entwicklung/Bindung
  • Vertriebscoaching
  • Karriere-Coaching
  • Beziehungs-Coaching
  • Stressabbau

Wie läuft pferdegestütztes Coaching ab?

Im pferdegestützten Coaching treten wir mit den Pferden in Interaktion. Ein Coach gibt dir Bodenarbeitsaufgaben, die du gemeinsam mit dem Pferd erledigen sollst. Später analysiert ihr zusammen die Erlebnisse mithilfe einer geleiteten Selbstreflexion und übertragt diese dann in euren Alltag. Es gibt viele verschiedene Techniken, um pferdegestütztes Coaching durchzuführen, jedoch ist die Grundstruktur meist ähnlich.

  1. Das Vorcoaching: Meist telefonisch. Dient zur Zielermittlung und der allgemeinen Ausrichtung des späteren Coachings auf die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Teilnehmers oder Teilnehmerin.
  2. Emotionale Lernerfahrung: Eine speziell auf die TeilnehmerInnen zugeschnittene Interaktion mit dem Pferd. Daraus resultieren tiefgreifende Erlebnisse und Erkenntnisse. Diese werden den TeilnehmerInnen erst durch die Reaktion des Pferdes bewusst.
  3. Geleitete Reflexion: Der Trainer oder die Trainerin begleitet all das mittels zielgerichteter Fragen und Techniken. Durch die Reflexion werden Stärken und Ressourcen erkannt sowie persönliche Kompetenzen erweitert und Lösungen erarbeitet.
  4. Videoanalyse: Das Coaching wird meist aufgenommen (wer möchte) und im Nachhinein analysiert. Diese Analyse bietet den Gefilmten die Außenansicht auf ihre Interaktion mit dem Tier.
  5. Strategien, Lösungen, Praxistransfer: Daraufhin werden konkrete Lösungen und nächste Schritte gemeinsam mit dem Coach erarbeitet und somit der Transfer in den beruflichen oder privaten Alltag hergestellt.
  6. Individuelles Nachcoaching: Nach vier bis sechs Wochen folgt ein individuelles Nachcoaching zur Sicherung der Ergebnisse und Besprechung der bis dahin umgesetzten Schritte.

Was bringt dir das pferdegestützte Coaching?

Im Großen und Ganzen trägt das pferdegestützte Coaching zu drei verschiedenen Punkten bei.

1. Gewinnen von Menschen

Sei es im Team, als Führungskraft oder einfach im privaten, wir versuchen immer, andere Menschen für uns zu gewinnen. Um das Pferd zu motivieren mit dir zusammen zu arbeiten, müssen dir deine schlechten Gefühle und Gedanken, die dich zurückhalten, bewusst werden. Nur so kannst du es für dich gewinnen. Dafür musst du aus deiner Komfortzone heraus kommen. Und genau ab diesem Punkt lernen wir Menschen. Du kannst dir Fragen stellen wie:

  • Was macht die Zusammenarbeit im Team aus?
  • Wie motiviere ich als Führungskraft meine MitarbeiterInnen?
  • Wie gewinne ich meinen Gegenüber für mich?

2. Eigenen Stärken nutzen

Dadurch, dass Pferde sehr stark auf Körpersprache reagieren, zeigen sie uns unsere unbewussten Stärken auf und wie du sie richtig einsetzt. Also zum Beispiel die Wirkung auf deinen Gegenüber, die du sonst gar nicht wahrnehmen würdest. Du findest also Dinge heraus wie:

  • Was sind meine bewussten und unbewussten Stärken?
  • Wie kann ich meine Stärken nutzen?
  • Wie kann ich diese weiterentwickeln?

3. Erfolg generieren

Pferde veranlassen dich durch ihr unmittelbares Verhalten zur Selbstreflexion. Ob es sich um soziales Gespür, Einfühlungsvermögen oder selbstsicheres Auftreten handelt. All diese Kompetenzen, um Erfolg zu generieren, kannst du in der Interaktion mit dem Pferd erlernen. Dabei erarbeitest du verschiedenste Fähigkeiten wie:

  • Was zeichnet Erfolg aus?
  • Welche Punkte zeichnen eine gute Führungskraft aus?
  • Was macht mich zu einer erfolgreichen Person?

EXTRA: Think outside the box! So wirst du wieder kreativ & innovativ

Wieso genau mit Pferden?

Wieso das Coaching genau mit Pferden und keinem anderen Tier stattfindet hat natürlich einen Grund. Pferde sind kongruent. Das heißt, alles was sie tun – Bewegungen, Reaktionen oder Absichten – stimmen beim Pferd vollkommen überein.

Ihr Inneres und Äußeres sind Eins.

Durch ihre feinfühlige Art nehmen sie menschliche Emotionen wahr. Dabei bringt es nichts, unangenehme Gefühle wie Angst, Wut oder Anspannung zu unterdrücken. Die Tiere spüren es ohnehin.

Um uns weiterzuentwickeln, müssen wir diese Gefühle zulassen. Dies verursachen die Pferde durch das Coaching. Sie suchen unsere Nähe dann, wenn wir in uns hineinhorchen und uns mit unseren Empfindungen auseinander setzen. Im Gegensatz dazu entfernen sich die Tiere, wenn wir unter Druck agieren und unsere Gefühle verdrängen.

EXTRA: 5 Tipps für ein selbstbewussteres Auftreten

Benötigst du Vorkenntnisse mit Pferden?

Um bei einem pferdegestützten Coaching teilzunehmen, brauchst du keinerlei Vorkenntnisse oder Erfahrung mit Pferden. Da es lediglich darum geht, von und mit dem Tier zu lernen und nicht darum dem Pferd etwas beizubringen.

Fazit

Dadurch, dass die Tiere nicht nachtragend sind und feinste nonverbale Zeichen wahrnehmen, geben sie ein neutrales Feedback. Sie spiegeln das menschliche Verhalten sozusagen als direkte Reaktion wieder.

Pferdegestütztes Coaching ist also etwas für Jedermann oder -frau. Ob als Führungskraft, MitarbeiterIn oder auch einfach im Privaten, du kannst dich immer weiterentwickeln und neue Fähigkeiten entdecken. Es hilft dir, dich mit deiner Körpersprache und Gefühlen auseinander zu setzen und damit unbewusst auf deinen Gegenüber Einfluss zu nehmen.

Kristina Dietrich
Kristina Dietrich macht eine Ausbildung zur Medienkauffrau Digital&Print bei MüllerVerlag und war Mitte 2021 bei unternehmer.de eingesetzt.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!