5 Fehler im Instagram-Marketing: Darauf solltest du achten

70
Instagram-Marketing: Ein Megaphone wird vor einem Smartphhone hochgehalten und ringsherum befinden sich Likes
5 Fehler im Instagram-Marketing: Darauf solltest du achten - Foto: © spf - stock.adobe.com

Die hohe Zahl an FollowerInnen steht für die Marketing-Power vieler Unternehmen. Deshalb ist das Verzichten auf Social-Media-Marketing, insbesondere Instagram-Marketing, in der heutigen Zeit unerlässlich. Jeder Unternehmens-Account sollte daher strukturiert und einzigartig gestaltet werden. Dabei werden häufig typische Fehler gemacht. In diesem Beitrag findest du, gern gemachte Fehler beim Instagram-Marketing und wie du diese vermeiden kannst.

Fehler #1 – Den Inhalt anderer Instagram-Nutzenden kopieren

Die einfachste Methode, um Content für deinen eigenen Instagram-Account zu veröffentlichen, ist das Kopieren und Hochladen von Beiträgen anderer NutzerInnen. Dabei musst du beachten, den/die UrheberIn kenntlich zu machen, denn sonst könnten rechtliche Konsequenzen folgen.

Fehler #2 – Unregelmäßig Content hochladen

Social-Media-Plattformen verwenden Algorithmen, um zu bestimmen, welche Beiträge die meiste Sichtbarkeit erhalten. Wenn du weniger postest als andere, werden deine Beiträge unregelmäßig wahrgenommen und deine FollowerInnen werden nicht ständig daran erinnert, dass deine Inhalte existieren. Das macht es auch schwierig, mehr Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit zu bekommen. Darüber hinaus bestimmt die Anzahl der Posts die Sichtbarkeit deiner Inhalte. Versuche dir erst einen Content-Plan zu erstellen. Er wir dir helfen kontinuierlich deine Hochladezeiten einzuhalten.

Fehler #3 – Die Hashtags falsch verwenden

Hashtags können zwar unkompliziert unter deinem Post hinzugefügt werden, dabei kannst du jedoch vieles falsch machen. Achte darauf nur relevante Hashtags zu verwenden, die auch wirklich zu deinem Thema passen, sonst wirst du schwerer von potenziellen FollowerInnen gefunden. Achte außerdem auf einen guten Ausgleich von „zu oft“ und „zu selten“ verwendeten Hashtags.

Fehler #4 – Massenhaft Eigenwerbung

Ständig die Kommentare anderer UserInnen zuzuspammen und das eigene Profil zu promoten, ist nicht sonderlich erwünscht. Andere empfinden es als nervig und können dein Konto sogar blockieren oder melden. Wenn du nur Bilder von deinen Produkten oder Logos postest werden deine FollowerInnen garantiert schnell das Interesse verlieren. Bleib also eher etwas unauffälliger und versuche, die Werte deiner Marke oder deines Produkts, dezenter darzustellen.

Fehler #5 – Keine Interaktion mit der Community

In den sozialen Netzwerken solltest du dich austauschen und mit deinen FollowerInnen interagieren. Dabei geht es nicht nur um die Posts an sich. Achte darauf, keine unbeantworteten Kommentare zu hinterlassen und zeige dein Interesse an deiner Community. Trete mit deinen FollowerInnen in Kontakt, wenn sie deine Posts kommentieren.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!