Tipps vom Filmprofi: Wie EinzelhändlerInnen auf TikTok und Instagram eine große Reichweite erzielen

56
Kurzvideos: Eine Appvorschau auf dem Smatphone, welche Social Media Plattformen zeigt
Tipps vom Filmprofi: Wie EinzelhändlerInnen auf TikTok und Instagram eine große Reichweite erzielen - Foto: © prima91 - stock.adobe.com

Unterhaltsame Kurzvideos entwickelten sich in den letzten Jahren zu einem wirksamen Marketing-Tool. Besonders auf den Plattformen Instagram und TikTok haben Unternehmen die Möglichkeit, ihr Angebot gezielt zu vermarkten. Auch der Einzelhandel nimmt diese Möglichkeit derzeit verstärkt wahr. Das Ziel ist die Verbindung aus Unterhaltung und einer klaren Werbebotschaft, welche die User erreicht. „Etwas Mut zur Kreativität gehört dazu“, so der Filmprofi Julian Haase. Seine drei Tipps, mit denen Einzelhändler ihre Bekanntheit auch auf regionaler Ebene gezielt erhöhen können, verrät er in diesem Artikel.

1. Inhalte nicht der Unterhaltung wegen über Bord werfen

Plattformen wie TikTok machen den Eindruck, dass die unterhaltsamsten Videos auch die größte Reichweite erzielen würden. Für werbende Unternehmen kommt es aber nicht allein darauf an, viele Likes mit dem Video zu sammeln. Hat die Werbebotschaft letztlich keinen Platz mehr und wird der Inhalt nicht länger vermittelt, ist selbst ein enorm populäres Video wenig wert.

Aus diesem Grund ist es wichtig, nicht den Fokus zu verlieren. Die Hauptvorteile des Produkts oder der Dienstleistung, die beworben werden sollen, müssen weiter im Vordergrund stehen. Die typischen 60 Sekunden sind nicht viel Zeit, um neue Interessenten zu überzeugen. Daher ist eine optimale Präsentation wichtig, die gezielt auf die Zielgruppe eingeht.

2. Ziel der Anzeige an die Erwartungen anpassen

Julian Haase zeigt seinen KundInnen, wie die Reaktion auf ein kurzes Video im Idealfall aussieht: Das Interesse am Produkt ist geweckt und der/die potenzielle NeukundIn begibt sich auf die Suche nach weiteren Informationen. Wichtig ist nun, dass er/sie sie mit seiner Reaktion auf das Video auch erhält. Ansonsten besteht das Risiko, dass das Interesse schnell wieder abflaut.

Ein strategischer und für den Verkauf optimierter Internetauftritt ist entscheidend, um die positiven Reaktionen auf das Reel als EinzelhändlerIn im Verkauf zu kanalisieren. Das Ziel hinter dem Video kann die eigene Webseite, die Landingpage oder einfach das geschäftliche Profil sein. Unabhängig davon, wohin die Interessenten genau geleitet werden, ist der optimierte Auftritt für den erfolgreichen Verkauf von Bedeutung.

3. Direkte und indirekte Videos nutzen

Ein dritter Tipp, den der Filmprofi Julian Haase Einzelhändlern mit auf den Weg geben kann, betrifft die Art des Videos. Viele Firmen kennen nur die Spielart eines direkten Videos: Jenes verweist die potenziellen KundInnen explizit und mit klaren Worten auf den Nutzen des Produkts oder fordert sie unmissverständlich zum Kauf auf. Das kann bei weniger Entschlossenen Skepsis und Zögern hervorrufen.

Indirekte Videos verzichten auf einen offenen Call-to-Action und dienen vielmehr zur Begleitung entlang der Kaufentscheidung. Sie spielen beispielsweise mit Einwänden oder Vorurteilen, die mit dem Produkt in Verbindung gebracht werden. Wie Filmprofi Haase zeigt, bewirken sie damit das Gegenteil von Skepsis oder Zögern. Die ZuschauerInnen bauen Vertrauen zur Marke auf und fühlen sich in ihrer Entscheidung bestärkt.

Julian Haase
Julian Haase ist der Gründer und Geschäftsführer der Agentur Marketing-Clips. Zusammen mit seinem Team unterstützt der Video- und Strategie-Experte stationäre Händler und Dienstleister dabei, durch einen optimierten Online Auftritt sowie durch Marketingclips neue Wunschkunden und Mitarbeiter anzuziehen. So können seine Kunden durch mehr Planbarkeit mehr Wachstum generieren.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!