SEO und Ranking 1×1: Warum findet Google meine Seite nicht?

85
Google: Laptop mit digitaler Anzeige
Warum findet Google meine Seite nicht? - Foto: © nateejindakum - stock.adobe.com

Die Digitalisierung spielt eine immer wichtigere Rolle und somit auch die eigene Webseite. Du hast deine Seite bereits gesucht, aber die Webseite erscheint nicht bei Google? Das ist kein seltenes Problem und kommt bei Webseiten häufiger vor als man denkt. Die Gründe, warum deine Webseite nicht auffindbar sein kann, sind vielfältig. Bei der Suche nach der Nadel im Heuhaufen gibt es allerdings einige Vorgehensweisen, die schnell für Klarheit sorgen können.

Google findet meine Seite nicht: Was bedeutet das?

Google findet die Webseite nicht? Warum eine Webseite bei Google nicht zu finden ist oder erst gar nicht angezeigt wird, kann mit Kleinigkeiten zusammenhängen. Dies kann Probleme mit der Indexierung, der Ladegeschwindigkeit oder dem Content sein. Möglicherweise hast du die Website auch einfach von den Suchmaschinen ausgeschlossen.

Manche dieser Probleme kannst du schnell beheben. Es gibt die Möglichkeit, bei Google einen Befehl einzugeben und zu prüfen, ob deine Webseite bei den Suchergebnissen angezeigt wird oder nicht. Die Frage, warum die Seite bei Google nicht auf Seite 1 zu finden ist, kommt danach.

Befehl: Gib den Befehl „site:“ vor deiner eigenen Domain ein. Dabei kannst du deine Domain mit oder ohne „www“ eingeben.

Bestätigst du die Eingabe mit der Enter-Taste, wird dir im Anschluss angezeigt, welche Seiten oder Unterseiten bei Google indexiert sind. Wenn die Seite nicht bei Google erscheint, wird sie auch dort nicht angezeigt.

Häufige Probleme, warum die Seite bei Google nicht zu finden ist

Im Folgenden zeigen wir dir sieben typische Situationen, mit welchen sich Website-BetreiberInnen konfrontiert sehen.

1. Wurde die Webseite bei Google indexiert?

Bei dem Google Index handelt es sich um ein Verzeichnis für Websites. Sobald du bei Google einen Suchbegriff, auch Keyword genannt, eingibst, wird dieses Verzeichnis automatisch abgesucht. Wenn die Webseite also nicht indexiert ist, hat die Suchmaschine also auch keinen Zugriff auf deine Domain. Wenn du WordPress nutzt, kannst du die Indexierung deiner Webseite durch nur einen Klick veranlassen.

Praxistipp: Gehe unter „Einstellungen“ auf „lesen“. Sobald du bei „Sichtbarkeit für Suchmaschinen“ den Haken entfernst, indexiert Google die Seite. Das kann einige Zeit dauern. Du kannst aber über die Search Console nachhelfen. So leitest du die Indexierung selbst in die Wege:

  • Intern von wichtigen Hauptseiten verlinken
  • Von einer externen Seite verlinken
  • XML-Sitemap einreichen über das Tool in der Google Search Console

2. Google findet Webseite nicht komplett, sondern nur die Startseite

Es geht nicht immer allein um die Frage „Warum ist bei Google die Webseite nicht zu finden?“ Manchmal findet Google auch nur die Startseite, von den Unterseiten jedoch keine Spur. Vielleicht hast du auch den Namen deines Unternehmens gesucht und deine Webseite damit gefunden. Die Suche nach bestimmten Einzelseiten oder Produkten erscheinen aber nicht. Nun fragst du dich, warum bei Google nicht alles zu finden ist. Auch hier gibt es unterschiedliche Gründe.

In vielen Fällen liegt es nicht an der fehlenden Indexierung. Oft sind die Positionen in den Suchergebnissen schuld daran. Sind diese nicht hoch genug, landet deine Webseite ganz hinten bei den Suchanfragen. Auf dieses „besondere“ Problem gehen wir jedoch noch ein.

Des Weiteren kann es passieren, dass die Unterseiten deiner Webseite nicht indexiert wurden. Das kann passieren, wenn deine Webseite spezielle Versionen von Java-Script nutzt. Das führt dazu, dass Google damit die Links nicht lesen kann.

Du kannst also durch die Eingabe des Befehls „site:www.meinedomain.de“ selbst herausfinden, ob nur die Startseite zu sehen ist und die Unterseiten nicht, oder ob diese nur sehr weit nach hinten gerutscht sind. Im Anschluss werden alle Seiten deiner Domain aufgelistet, die zu finden sind.

3. Webseite erscheint nicht bei Google auf den ersten Seiten

Jede Webseitenbetreibende wünschen sich, bei Google auf Platz eins zu stehen. Allerdings dauert es oft Monate, um die Position der Seite zu verbessern. Direkt nach dem Launch einer Website die ersten Plätze zu erreichen ist also unwahrscheinlich. Das ist immer abhängig von dem Keyword sowie der Konkurrenz. Auch die Arbeit sowie die damit verbundenen Kosten solltest Du nicht unterschätzen. Genau aus diesem Grund ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ein wichtiger Bestandteil, den ExpertInnen übernehmen sollten.

4. Duplicate Content

Ein weiterer Grund, warum deine Seite bei Google nicht zu finden ist, kann sein, dass Duplicate Content vorliegt. Nutzt du bei Texten einen fast identischen oder sogar gleichen Wortlaut, wird dieser als Duplicate Content erkannt. Auf jeder deiner Seiten sollte sich ausschließlich Unique Content – also einzigartige Inhalte – befinden, sodass keinerlei Probleme bei der Indexierung auftreten.

Interessant zu wissen: Zu den häufigen Fehlern gehören gleiche und zu ähnliche Produktbeschreibungen bei Onlineshops. Hier werden oft identische Texte nur in der Farbe, den Maßen oder anderen produktspezifischen Details abgeändert. Das reicht allerdings nicht aus. Es gibt Tools, mit denen du Duplicate Content auf deiner Webseite ausfindig machen kannst.

5. Inhalte sind überoptimiert

Nicht nur Duplicate Content wird schnell gefährlich. Auch überoptimierte Inhalte sorgen dafür, dass deine Webseite bei den Suchergebnissen nach hinten rutschen kann. Das sogenannte Keyword Stuffing oder ‚Black Hat SEO‘ sind bei Google nicht beliebt. Das Keyword sollte also unnatürlich oft vorkommen. Du möchtest wissen, ob das der Grund ist, warum deine Seite bei Google nicht zu finden ist? Dann kann unter anderem das WordPress-Plugin Yoast SEO dabei helfen, das herauszufinden.

6. Thin Content – zu kurze Inhalte

Schau dir am besten die Inhalte deiner Seite an und prüfe, ob diese wirklich Suchanfragen von NutzerInnen ganzheitlich beantwortet. Google legt einen hohen Wert auf qualitativ hochwertigen Content. Der Inhalt der Texte muss allerdings nicht nur suchmaschinenoptimiert sein – wichtig ist auch die Lesbarkeit der Texte sowie der Mehrwert für die Leser. Das beeinflusst gleichzeitig die Kundenbindung.

Dabei spielt auch immer die Länge des Textes eine Rolle. Diese sollte in den meisten Fällen bei mehr als 300 bis 600 Wörtern liegen. Alles darunter wird gemeinhin als Thin Content, also „dünner Inhalt“, bezeichnet. Für Google bedeutet das, dass die Inhalte nicht ausreichend Mehrwert bieten. Ist deine Webseite nicht auffindbar, so kann das ein Grund dafür sein. Wichtig: dies ist keine Aussage, die man pauschal für alle Fälle anwenden kann, denn manche Suchanfragen können durchaus mit relativ wenig Text beantwortet werden (z.B. durch einen Glossareintrag oder eine Definition in einem Lexikon).

7. Webseite ist wegen Permalink-Änderung bei Google nicht zu finden

Ist die Webseite nicht auffindbar, kann es an der Änderung der Permalinks liegen. Google findet eine Webseite oft nicht, wenn dadurch Probleme bei der Indexierung entstanden. Es kann vorkommen, dass ein Permalink wegen der Suchmaschinenoptimierung angepasst werden muss. Wenn nun die Webseite nicht mehr bei Google erscheint, solltest du schauen, ob die richtige Version indexiert ist. Mit 301-Weiterleitungen kannst du außerdem dafür sorgen, dass NutzerInnen nicht auf einer 404-Fehlerseite landen, sondern die gewünschte Seite erreichen.

Google findet meine Seite nicht: Fazit

Die Frage „Warum ist meine Webseite bei Google nicht zu finden?“ gehört zu den meistgestellten Fragen von WebseitenbetreiberInnen. Wie wir dir zeigen konnten, gibt es zahlreiche Faktoren, welche hierfür verantwortlich sein können. Einige davon kannst du selbst untersuchen und beheben, wieder andere solltest du ExpertInnen überlassen.

Vergiss nicht, den Inhalt deiner Seite nicht ausschließlich für Suchmaschinen zu erstellen. Die LeserInnen spielen eine besonders wichtige Rolle beim Gestalten des Contents. Denn Google belohnt nur solche Seiten mit Rankings auf Seite 1, die auch tatsächlich Mehrwert für UserInnen liefern.

Marian Pohl
Marian Pohl unterstützt Unternehmen dabei, besser in Google zu ihrem Angebot und branchenrelevanten Themen gefunden zu werden und so mehr Umsatzwachstum zu ermöglichen. Für ihn ist klar: Die Unternehmenswebsite als digitalen Vertriebskanal zu nutzen, birgt für viele mittelständische Unternehmen ungeahntes Potenzial und trägt maßgeblich zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit bei.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!