Mitarbeitermotivation: 6 Tipps für dein Zielvereinbarungsgespräch

1001
Mitarbeitermotivation: 6 Tipps für dein Zielvereinbarungsgespräch
© metamorworks – stock.adobe.com

Ist das, was ich tue, zielführend und wichtig? Oder sitze ich hier nur meine acht Stunden täglich ab, um am Ende des Monats mein Gehalt zu bekommen? Es ist ein grundlegendes menschliches Bedürfnis, eine sinnvolle Tätigkeit auszufüllen. Die Beantwortung dieser Sinnfrage bestimmt im hohem Maße die Motivation und die Leistungsbereitschaft eines Mitarbeiters.

Um eine Antwort auf die Frage des Sinns und Zwecks der eigenen Tätigkeit zu finden, muss der Mitarbeiter zunächst wissen, welche Ziele er hat und welchen Beitrag er mit seiner Arbeit zum Unternehmenserfolg leistet. Dazu bieten Zielvereinbarungsgespräche ein hervorragende Möglichkeit.

Warum Sinn so wichtig ist

Nutze Zielvereinbarungsgespräche, um deinen Mitarbeitern zu erklären, inwiefern ihre Arbeit zum Erfolg des Unternehmens beiträgt. Mache ihnen deutlich, warum es wichtig ist, dass sie ihre persönlichen Ziele erreichen. Vermittle ihnen die Bedeutung ihrer Arbeit für den Gesamterfolg des Unternehmens.

Wenn dir dies gelingt, sind Zielvereinbarungsgespräche ein wichtiges Instrument zur Motivationsförderung der Mitarbeiter.

In vielen Unternehmen finden sie einmal im Jahr im Rahmen der Jahresgespräche statt, in denen auch die Zielerreichung der Vorjahresziele besprochen wird. So erreichst du gleichzeitig Transparenz und Nachprüf­barkeit bei der Leistungsbemessung. Die Jahresgespräche bieten auch die Gelegenheit zu Feedback und Anerkennung von Leistungen.

Der Ablauf eines Zielvereinbarungsgesprächs

  • Erläuterung von Gesprächsziel und -ablauf
  • Ermittlung der bisherigen Zielerreichung, sofern im Vorjahr Ziele vereinbart wurden.
  • Falls Abweichungen bestehen: Erarbeiten der Gründe für die Zielabweichung.
  • Standortanalyse: Wie haben sich die Stärken und Schwächen entwickelt? Aus der Sicht das Mitarbeiters und aus der Sicht des Vorgesetzten? Wo wünscht sich der Mitarbeiter Unterstützung?
  • Vorschläge des Mitarbeiters zu den künftigen Zielen
  • Ziele für die kommenden zwölf Monate aus Sicht der Führungskraft
  • Gemeinsame Zielvereinbarungen
  • Festlegung der Voraussetzungen, Unterstützung und Hilfsmittel (Fortbildung, Personal, technische Ausstattung)
Mitarbeitermotivation: 6 Tipps für dein Zielvereinbarungsgespräch

EXTRA: Feedback im Jahresgespräch richtig verpacken: Tipps und Tricks

Etappenziele festlegen

Gerade bei jungen und unerfahrenen Mitarbeitern kann die Vereinbarung von Etappenzielen sinnvoll sein. Vereinbare in diesem Fall Zwischenziele, die bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht werden sollen.

Führe zu den vereinbarten Zeitpunkten ein Gespräch mit dem Mitarbeiter und besprecht die nächsten Schritte, die ihm seinen Jahresziel näher bringen.

6 Regeln für die richtige Formulierung von Zielen

Damit Zielvereinbarungen motivierend wirken und auch effektiv sind, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein.

  1. Ziele müssen als gemeinsame Vereinbarung getroffen und dem Mitarbeiter nicht als Zielvorgabe übergestülpt werden. Der Mitarbeiter muss als Mensch ernst genommen werden. Dies setzt eine Unternehmenskultur der Förderung und Wertschätzung voraus.
  2. Halte die Ziele schriftlich fest.
  3. Formuliere die Ziele möglichst eindeutig und konkret. Bei harten, quantifizierbaren Zielen ist dies recht einfach. Bei weichen Zielen solltest du so genau wie möglich vorgeben, was der Mitarbeiter zu tun hat. Zum Beispiel: Kundenbeschwerden müssen innerhalb von 48 Stunden bearbeitet werden. Unsere Hotline ist rund um die Uhr erreichbar. Diese Werkzeuge liegen immer griffbereit parat.
  4. Ziele müssen messbar sein. Anhand welcher Kriterien erkennt man die Zielerreichung?
  5. Vereinbare Ziele, die realistisch sind und die der Mitarbeiter aus eigener Kraft erreichen kann.
  6. Gib den eindeutigen Zeitpunkt an, bis zu dem die Ziele erreicht werden sollen.

Viele Mitarbeiter beschweren sich über mangelnde Selbstentfaltung am Arbeitsplatz.

Zielvereinbarungen bieten die Möglichkeit, Verantwortung zu übertragen, Selbstbewusstsein aufzubauen und Leistung anzuerkennen.

Nutze diese Chance und biete deinen Mitarbeitern einen Arbeitsplatz, der ihnen Sinn vermittelt und Perspektiven aufzeigt!

Unser Gratis-ePaper: Agile Führung

ePaper: Agile Führung 2019Unser ePaper mit den besten Tipps rund um das Thema Mitarbeiterführung:

→ über 55.000 Abonnenten
→ jedes Quartal eine neue Ausgabe
→ als PDF bequem in dein Postfach

Einfach anmelden und ab sofort top-informiert sein!

Gratis-ePaper downloaden

Andreas C. Fürsattel
Der Dipl. Betriebswirt Andreas C. Fürsattel unterstützt und begleitet seit nunmehr 20 Jahren eine Vielzahl von KMU und Franchisesysteme bei deren Unternehmens- und Mitarbeiterentwicklung. Nach beruflichen Stationen als Vertriebsleiter in der Finanzdienstleistungsbranche und kaufmännischer Geschäftsführer einer regionalen Linienfluggesellschaft, ist er seit 2002 Geschäftsführender Gesellschafter von BEITRAINING® International. Im Dezember 2016 erschien sein erstes Buch mit dem Titel "Mitarbeiter im Fokus".

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!