Business-Englisch als Karriere-Booster: So helfen Apps

43
Steuer-Apps: Die Zukunft der digitalen Steuererklärung?
© contrastwerkstatt – stock.adobe.com

Englisch hat sich längst als weltweit führende Business-Sprache etabliert und ist damit für beinahe jeden Karriereweg unverzichtbar. Speziell für die Feinheiten des Business-Englisch helfen Apps aus.

Für ein feineres Englisch – sprachliche Besonderheiten sind zu beachten

Die Grundlagen der englischen Sprache sind verhältnismäßig einfach. Dies ist wohl auch der Hauptgrund für die weite Verbreitung rund um den Globus. Doch was für den normalen Sprachgebrauch, wie er beispielsweise im Urlaub üblich ist, ausreicht, erweist sich für berufliche Zwecke schnell als ungenügend. Das liegt einerseits an der höheren Bedeutung von Geschäftsgesprächen, sodass Fehler und Missverständnisse schwerwiegende Folgen haben können, und andererseits daran an den speziellen Anforderungen des Business-Englisch.

EXTRA:5 Methoden, wie du als Unternehmer dein Englisch verbessern kannst

Der klassische Weg zur Verbesserung der Sprachkenntnisse führt zu präsentischen Kursen. Diese sind jedoch verhältnismäßig teuer und zeitlich wenig flexibel – und glücklicherweise heutzutage nicht mehr die einzige Option. Moderne Vokabeltrainer passen in ihrer Umsetzung perfekt zum Zeitgeist, da sie individuelles Lernen ermöglichen, und zwar genau dann, wann es dem Anwender passt.

Flexibilität durch Apps

Wichtig ist dennoch die Qualität der Lerninhalte. Die bequemste Lösung ist schließlich nur dann empfehlenswert, wenn sie Resultate liefert. Die jeweiligen Apps sollten sich deshalb den aktuellen Standards verschrieben haben. Wenn die Entwicklung zum Beispiel zusammen mit etablierten Schulbuchverlagen erfolgt, sind die Lerninhalte passend zum Aufbau der Buchvorlagen gestaltet und strukturiert. Lernende können sich in diesem Fall darauf verlassen, eine professionelle Grundlage zu bekommen.

EXTRA: Rückblick: Das sind die wichtigsten Apps des letzten Jahrzehnts

Der Lernerfolg steht dank dieses Hintergrunds auf wissenschaftlich fundierten Füßen. Er basiert zugleich auf Eigeninitiative, was die Motivation erhöhen kann, da die Verantwortung für den Fortschritt alleine beim Lernenden liegt. Dank der völligen zeitlichen Freiheit, wie sie in Apps üblich ist, können Kurspläne und Terminkonflikte nicht als Ausrede dienen.

Das Lernen per App eignet sich somit vor allem für Menschen, die gerne unabhängig sind und das Projekt Business-Englisch im eigenen Tempo angehen möchten. Beruflich stark eingespannte Lernende können dies besonders gut für ihre Zwecke nutzen und die neuen Sprachkenntnisse bereits während des Fortschritts nutzen. Dass diese Methode gut funktioniert, dafür gibt es inzwischen eine mehr als ausreichend große Stichprobe. Schließlich ist Business-Englisch in etlichen Branchen und Tätigkeitsfeldern gefragt. Ob im Marketing, im Vertrieb, in der Finanzwelt oder in technischen Berufen sowie in Start-Ups aller Arten sind internationale Kontakte schließlich an der Tagesordnung. Wasserdichte Fähigkeiten in der wichtigsten Sprache der Welt entpuppen sich dort als echter Booster.

Mareike Dembowski
Nach ihrem Master-Studium der Wirtschaftspsychologie war Mareike Dembowski über ein Jahrzehnt lang erfolgreich im Personalmanagement namhafter Unternehmen im In- und Ausland tätig. Heute berät das Sprachtalent als selbstständiger Consultant Firmen aus sämtlichen Branchen im Bereich Personalentwicklung.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!