Sichtbarkeit ist Trumpf – Wie Unternehmen mittels Portalmarketing online gefunden werden 

Portalmarketing: Eine Illustration eines Laptops mit Menschen, die arbeiten.
Sichtbarkeit ist Trumpf – Wie Unternehmen mittels Portalmarketing online gefunden werden - Foto: © Mariia - stock.adobe.com

Die Onlinesuche ist der wichtigste Schritt zur Produkt- und Lieferantensuche. Besonders für regional aufgestellte KMU ist die Auffindbarkeit im Web wichtig, um von B2B-Einkäufer:innen weltweit berücksichtigt zu werden und neue Absatzchancen zu sichern. Aussagekräftige Einträge in B2B-Portalen können Unternehmen dabei helfen, die Reichweite zu steigern und international sichtbar zu sein.  

Das erste wichtige Tool für jeden Marketer bei der Anbieter-Recherche ist die Suchmaschine. Wer hier gut gefunden wird, hat schon mal gewonnen. Doch nur wer hoch rankt, ist auch wirklich sichtbar. Viele Unternehmen betreiben deshalb großen Aufwand mit SEO und SEA-Maßnahmen. Häufig übersehen wird dabei, dass Google sorgfältig erstellte Einträge in B2B-Portalen automatisch mit einem hohen Ranking honoriert. Und das mit einem überschaubaren Aufwand. 

SEO und SEA allein reichen nicht, um effektiv gefunden zu werden 

Dennoch fokussieren sich viele Unternehmen bei der Planung ihrer Marketingmaßnahmen zu sehr auf die SEO- und SEA-Optimierung ihrer Inhalte. Keine Frage: Beides sind wirkungsvolle Kanäle im Online-B2B-Marketing, um die Sichtbarkeit zu erhöhen. Wenn jedoch verschiedene internationale Zielmärkte erreicht werden sollen, wird die Sache schnell komplex und die Bemühungen sind mit einem hohen Kosten- und Zeitaufwand verbunden. 

Allein für die EU muss, um den gesamten Wirtschaftsraum abzudecken, Content in 24 Amtssprachen gepflegt werden. Unternehmen, die diese Zielmärkte anvisieren, lagern ihre SEA-Bemühungen daher gern an Agenturen aus. Allerdings sind viele Dienstleister nur auf einzelne Märkte spezialisiert. Für effektives SEO wiederum muss Content laufend aktualisiert und idealerweise an den Zielmarkt angepasst werden, um Erfolge zu erzielen. 

Sei dort, wo deine Kunden sind 

Wie es auch einfacher geht, zeigt das Konzept des Portalmarketings. Portalmarketing bezeichnet eine Strategie, die auf Sichtbarkeit in B2B-Portalen, Online-Firmenverzeichnissen und Marktplätzen beruht. Wie im B2C-Marketing gilt auch hier: Sei dort, wo deine Kunden sind. Die Kunden, also meist B2B-Entscheider:innen, suchen in den gängigen Suchmaschinen und – in B2B-Portalen. Denn hier finden B2B-Einkäufer:innen im Idealfall alle relevanten Informationen zu Produkten und Services. Steigender Kostendruck, aber auch höhere Ansprüche an Preis- und Leistungstransparenz zwingen Einkäufer:innen zum Vergleichen.  

Je spezieller die Anfrage, desto wahrscheinlicher ist es, dass Einkäufer:innen das gesuchte Keyword über ein B2B-Portal finden, denn gerade für spezielle Produkte wie „Exzenter-Abkanteinrichtung“ gibt es außerhalb von B2B-Portalen nur wenig Konkurrenz. Einkäufer:innen, die nach derartigen Produkten suchen, haben meist ein konkretes Kaufinteresse, ein Portaleintrag führt deshalb zu einem Maximum an Sichtbarkeit und reduziert Streuverluste. 

Fazit: Portalmarketing ergänzt SEO und SEA optimal 

Mit einem Listing in B2B-Portalen können Firmen und deren Produkte bereits in der frühen Phase des Einkaufsprozesses gefunden werden. Auf diese Art erschließen Unternehmen digital neue Absatzmärkte, generieren Leads und gewinnen neue Kunden. Portalmarketing ist deshalb für B2B-Anbieter eine effiziente Online-Marketing-Maßnahme, die zu mehr Sichtbarkeit bei geringem Kostenaufwand führt.

Claudia Projic
Claudia Projic ist Geschäftsführerin von Kyto, ein internationales Software-as-a-Service-Unternehmen. Kyto ist spezialisiert auf B2B-Online-Marketing mit Fokus auf Portalmarketing, Digitalisierung des Vertriebs sowie eine smarte Customer Journey. 

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein