Network Marketing: Definition, Funktion, Vor-und Nachteile

103
Kontaktaufnahme - Sinnvolles Business-Networking: Die Dos and Don’ts
© GDJ - pixabay.com

Network Marketing ist unter verschiedenen Namen bekannt, darunter Multilevel Marketing (MLM), Zellulares Marketing, Direktmarketing, Empfehlungsmarketing oder Franchising für Heimgeschäfte.

Unternehmen, die nach dem Modell des Direktmarketing arbeiten, schaffen oft Ebenen von VerkäuferInnen. Die VerkäuferInnen werden ermutigt, ihre eigenen Netzwerke von VerkäuferInnen zu rekrutieren. Die GründerInnen einer neuen Ebene (oder „Upline“) erhalten Provisionen auf ihre eigenen Verkäufe und weiterhin auf die Verkäufe der Personen in der von ihnen gegründeten Ebene (der „Downline“). Im Laufe der Zeit kann aus einer neuen Ebene eine weitere Ebene entstehen. Die Person in der obersten Ebene und der mittleren Ebene erhalten dann mehr Provisionen.

EXTRA: Strategisches Marketing: Warum mutige Werbung heutzutage ein Muss ist

Vorteile und Nachteile des Network Marketing

Der Verdienst von VerkäuferInnen hängt also sowohl von der Anwerbung als auch vom Produktverkauf ab. Diejenigen, die früh eingestiegen sind und sich in der obersten Ebene befinden, verdienen am meisten.

Dem Network-Marketing-Geschäft haftet ein gewisser Makel an, insbesondere denjenigen mit mehreren Ebenen, die als Pyramidensysteme bezeichnet werden können: Die VerkäuferInnen der obersten Ebene können mit den Provisionen der unteren Ebenen beeindruckende Summen verdienen. Die Leute auf den unteren Stufen bekommen viel weniger. Das Unternehmen macht seinen Umsatz durch den Verkauf teurer Startpakete an neue MitarbeiterInnen.

Einstufige Network-Marketing-Unternehmen sind in der Regel seriöser als mehrstufige Systeme.

Besondere Überlegungen

Jeder, der erwägt, sich einem Network-Marketing-Unternehmen anzuschließen, sollte sich vor einer Entscheidung gründlich informieren. Berücksichtige diese Fragen:

  • Wurde es als Chance angepriesen, Geld durch den Verkauf von Produkten oder durch die Anwerbung anderer zu verdienen?
  • Wie ist die Erfolgsbilanz der UnternehmensgründerInnen?
  • Bist du persönlich von den Produkten begeistert?
  • Sind Menschen, die du kennst, von den Produkten begeistert?
  • Wird das Produkt wirksam beworben?
  • Siehst du einen relativ schnellen Weg zum Gewinn oder eine lange Zeit des Trittbrettfahrens voraus?

Wichtigste Schlussfolgerungen

  • Das Modell spricht Menschen mit viel Energie und starken Verkaufsfähigkeiten an, die mit bescheidenen Investitionen ein rentables Geschäft aufbauen können.
  • Ein Network-Marketing-Unternehmen kann ein einstufiges Programm sein, bei dem du Produkte verkaufst. Man spricht von einem mehrstufigen Programm, wenn du zusätzliche VerkäuferInnen anwirbst.
  • Hüte dich vor Empfehlungsmarketing-Unternehmen, die viele Ebenen von VerkäuferInnen einrichten. Manche verlangen, dass du im Voraus teure Produkte oder Schulungsmaterial kaufst. Informiere dich gründlich über das Unternehmen, bevor du beitrittst.

Dieser Artikel wurde von Adam Hayes auf Englisch verfasst und am 28.11.2021
auf investopedia.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren LeserInnen zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!