Personal Brands: Das Sprachrohr eines Unternehmens

48
Personal Brands: Das Sprachrohr eines Unternehmens
© Asier – stock.adobe.com

Soziale Netzwerke erschufen eine neue Berufsgruppe – die Influencer. Spätestens damit sollte belegt sein, dass Personal Brands in unserer heutigen Zeit enorm potentialreich und erfolgreich sind. Doch auch für Unternehmen bedeutet dies, zunehmend auf Personal Branding zu setzen, neue Wege der Vermarktung einzuschlagen und sich den Herausforderungen des Brandings zu stellen.

Was dies zu bedeuten hat? Persönliche Kommunikation statt Massenkommunikation. Personen als Markenbotschafter und Sprachrohr des Unternehmens. Doch wie funktioniert Personal Branding in Unternehmen und wer eignet sich überhaupt als Gesicht des Unternehmens? Und mit welchen Risiken geht solch ein Branding einher?

Konsumenten brauchen Persönlichkeit & Identifikation

Immer mehr Konsumenten setzen sich bewusst mit Unternehmen und Produkten vor einer Kaufentscheidung auseinander. Sie vertrauen nicht mehr blind den Werbeversprechungen, sondern recherchieren proaktiv zu Erfahrungen anderer KundInnen, Preisvergleiche und Lieferketten.

Ein immer relevanter werdendes Stichwort in der Werbung und im Marketing ist hierbei das Vertrauen. Konsumenten müssen dem Unternehmen vertrauen, während das Unternehmen seine Marketingaktivitäten zunehmend so ausrichten muss, dass dieses Vertrauen auch aufgebaut und intensiviert werden kann.

Ein Phänomen welches hier greift ist aus werbepsychologischer Sicht entscheidend: Menschen vertrauen leichter jenen Menschen, welche Ähnlichkeiten zu sich selbst aufweisen. Insbesondere in der Politik ist dieses Verhalten oft zu beobachten: Politiker, welche uns ähnlich erscheinen, mit welchen wir uns identifizieren können, erscheinen uns vertrauenswürdiger.

Münzt man dieses Phänomen nun auf das Marketing um, so zeigt sich, dass Unternehmen Persönlichkeiten als Personal Brands benötigen, mit welchen sich Konsumenten identifizieren und ihnen schlussfolgernd auch vertrauen können.

Gesichter als Wiedererkennungswert

Wenn Unternehmen also auf echte Menschen als Markenbotschafter zurückgreifen, so kann ebendiese Identifikationsebene mit Konsumenten geschaffen werden. Nicht nur können sich diese mit ebendiesen identifizieren, die immer wiederkehrenden gleichen Gesichter in den Werbemaßnahmen eines Unternehmens sorgen auch dafür, dass ihr Wiedererkennungswert deutlich ansteigt.

Um als Unternehmen eine Personal Brand etablieren zu können, müssen diese Gesichter über einen längeren Zeitraum hinweg immer wieder mit dem Unternehmen in Verbindung gebracht werden und die Markenbotschaft kommunizieren und verinnerlichen. Sie fungieren als Sprachrohr des Unternehmens, kommunizieren ebendiese Werte und sollen durch ihren Wiederkennungswert dafür sorgen, dass Konsumenten ihnen vertrauen und die Marke ständig im Gedächtnis behalten. Denn Persönlichkeiten lassen eine Marke sowie ein Unternehmen authentischer wirken, sie suggerieren Nähe zu den Konsumenten.

Warum Unternehmen Personal Brands etablieren sollten

Die Unternehmenskommunikation bewegt sich immer mehr weg von Massenkommunikation hin zur individuellen Ansprache der Konsumenten und KundInnen. Gründe dafür sind das schwindende Vertrauen in Unternehmen, welches durch Personal Branding eben wieder gestärkt werden soll. Personal Brands suggerieren Menschlichkeit, Vertrauen, Authentizität. Sie stärken die Marke eines Unternehmens enorm, indem sie eine zwischenmenschliche Ebene zu Konsumenten erschaffen, welche ansonsten nie vorzufinden wäre.

Menschen können sich leichter und deutlich besser mit anderen Menschen als mit Marken identifizieren, sie folgen lieber echten Menschen anstatt großen, für sie unpersönlich wirkenden Unternehmen. Die Sympathie diesen Gesichtern gegenüber ist dabei ein weiterer, wichtiger Faktor. Konsumenten lassen sich eher von Dienstleistungen oder Produkten überzeugen, wenn sie die Menschen, welche diese Angebote kommunizieren und verkörpern, als sympathisch einstufen. Auch in den sozialen Medien kommen Personal Brands besonders gut an: Zu einem Unternehmen, welches lediglich quasi gesichterlos und anonym auf Social Media Kanälen auftritt werden deutlich weniger Menschen Sympathie oder Vertrauen aufbauen als zu echten Menschen.

EXTRA: Personal Branding: Was du von einem Tätowierer lernen kannst

Personal Branding – Wer eignet sich dafür?

Auf der Suche nach passenden Gesichtern für die eigene Personal Brand Strategie sollten Unternehmen einige Aspekte beachten und bei ihrer Entscheidung mit einbeziehen. Wurden früher oftmals berühmte Persönlichkeiten als Testimonials herangezogen, so ist der Bekanntheitsstatus der Markenbotschafter heutzutage dank Social Media nicht mehr Grundvoraussetzung.

Im Gegenteil – oftmals zeigt es sich erfolgreicher, wenn Unternehmen bislang unbekannte Gesichter als Personal Brand langfristig aufbauen und als Markenbotschafter etablieren. Doch wer eignet sich als Personal Brand?

Insbesondere in kleineren Unternehmen könnte man dazu raten, die eigenen MitarbeiterInnen als Persönlichkeiten auszuwählen. Denn wer als Sprachrohr des Unternehmens öffentlich agieren möchte, der muss dieses bestens kennen, über Produkte und Abläufe stetig informiert sein.

Derzeit lässt sich häufig beobachten, dass MitarbeiterInnen aus dem Marketing- oder Social Media-Team als Personal Brands fungieren. Dies hat den gravierenden Vorteil, dass diese Personen durch ihre Arbeit bereits mit der Öffentlichkeit sowie KundInnen vertraut sind. Auf ehrlichem und authentischem Weg können sie so als Botschafter agieren, Einblicke in den Unternehmensalltag liefern und die Wertehaltung des Unternehmens nach außen kommunizieren.

Fazit – Warum brauchen Unternehmen Personal Brands?

Das schwindende Vertrauen in Unternehmen und ihre Produkte ist nur einer der vielen Gründe, warum Unternehmen zunehmend auf Personal Branding Strategien setzen sollten. Gesichter als Markenbotschafter sorgen zugleich dafür, dass ein Wiedererkennungswert sowie eine Identifikationsebene zu Konsumenten geschaffen werden können.

Personal Brands eignen sich deswegen so optimal für Unternehmen, weil diese von Authentizität zeugen und als Markenbotschafter auf zwischenmenschlicher Ebene Produkte, Dienstleistungen und Angebote an KundInnen herantragen. Das Personal Branding ist mittlerweile eine der bestmöglichen Möglichkeiten für Unternehmen, ihre Marketingaktivitäten und Unternehmenskommunikation modern, dynamisch und authentisch zu gestalten.

Dominik Sedlmeier
Dominik Sedlmeier ist PR-Manager und CEO der Markenagentur El Clasico Media GmbH. Ein Netzwerk für Kommunikation und Markenentwicklung mit den Schwerpunkten Markenstrategie, Public Relations und Social Media. Er betreut die teils größten Marktführer verschiedener Branchen mit der optimalen Positionierung ihrer Kommunikationsstrategie und Pressearbeit.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!