Digitaler Vertrieb: 7 Tipps für eine gelungene Website

131
Digitaler Vertrieb: 7 Tipps für eine gelungene Website
© Visual Generation – adobe.stock.com

Sich auch Online einen Namen zu machen ist eine Herausforderung, der sich UnternehmerInnen in den letzten Jahren vermehrt gestellt haben. Eine passende Website zu erstellen, ist dabei der erste und wichtigste Schritt, um potenzielle KundInnen zu akquirieren. Eine Website ist nicht nur eine digitale Visitenkarte sondern auch ein wichtiges Marketing-Instrument. In diesem Artikel zeigen wir dir 7 Tipps, die für einen erfolgreichen Start essenziell sind:

1. Auf den Nutzen fokussieren

Für viele UnternehmerInnen ist ihre Website eine Art Visitenkarte, auf der sie sich möglichst vorteilhaft präsentieren. Das Problem damit ist: LeserInnen können möglicherweise eine hohe Meinung von deinem Unternehmen bekommen, jedoch vermutlich dadurch nicht unbedingt etwas kaufen.

Um ein Produkt zu vermarkten, ist es daher zuerst wichtig, sich zu fragen, was die LeserInnen brauchen – und ihnen dies dann gezielt anzubieten.

2. Konzentration auf das Wesentliche

Man kann davon ausgehen, dass die meisten User in der heutigen digitalisierten Welt ständig von verschiedensten Reizen überflutet sind. Aus diesem Grund sollte eine Website die Aufmerksamkeit nicht allzu sehr ablenken. Stattdessen muss eine klare Linie erkennbar sein, welche die LeserInnen auf ein Ziel zugeführt.

3. Call-to-Actions auf der Website einsetzen

Ein Leser oder eine Leserin ist von der Qualität überzeugt worden – und dann? Sogenannte Call-to-Actions geben konkrete Anweisungen darüber, was zu tun ist. Zum Beispiel:

  • ein Produkt kaufen
  • einen Newsletter abonnieren
  • eine E-Mail schreiben

EXTRA: 6 Website-Fehler, die du vermeiden solltest

Die Call-to-Actions sollten gut sichtbar an psychologisch sinnvollen Stellen auf der Website platziert werden, um zu vermeiden, dass LeserInnen einfach wieder von der Landingpage verschwinden.

4. Das Vertrauen gewinnen

Besonders bei Online-Shops gibt es LeserInnen, die schnell einen Betrug wittern. Daher ist es wichtig, diese davon zu überzeugen, dass dein Unternehmen wirklich real ist. Dafür können Fotos von Räumlichkeiten, dem Gelände und dem Team gezeigt werden, um greifbarer und seriöser zu wirken.

5. Website: Kein 0815-Content

Bilder, Texte und Inhalte, die es bereits zuhauf gibt, werden schneller wieder vergessen, als man „langweilig“ sagen kann. Um in Erinnerung zu bleiben, ist es wichtig, einzigartig zu sein und aus der Masse hervorzustechen.

6. Testimonials auf der Website

Referenzen verdeutlichen den LeserInnen, womit konkret ein Unternehmen dienen kann und anderen bereits geholfen hat. Es ist dabei jedoch wichtig, die richtigen Texte zu veröffentlichen – nämlich die, die auf die konkrete Zielgruppe zugeschnitten sind.

7. Erfolge tracken

LeserInnen kommen, LeserInnen gehen

– ohne Tracking-Tools ist es unmöglich, herauszufinden, ob Marketing-Kampagnen überhaupt den gewünschten Erfolg bringen. Aus diesem Grund sollten stets verschiedene Tools installiert sein. Somit findest du heraus, wo die Interessenten sich aufhalten und wo sie hingehen, nachdem sie auf deiner Website waren.

Julian Salz und David Aydin
Onlinemarketing hat sich als äußerst hilfreiches Werkzeug bewährt, um planbar neue Kunden für ein Unternehmen zu gewinnen. Julian Salz und David Aydin haben in kurzer Zeit ein Team von über 10 Mitarbeitern aufgebaut und sind Profis auf diesem Gebiet. Sie helfen Unternehmen, Experten und Dienstleistern dabei, kontinuierlich qualifizierte Neukundenanfragen mit System und Hilfe von Onlinemarketing zu gewinnen.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!