User Intent: Die Suchintention des Users verstehen (Teil I)

107
Diese 10 Google Funktionen erleichtern deinen Arbeitsalltag
© Prykhodov - iStock

Wenn UserInnen die Suchmaschine Google aufruft, dann hat er einen Gedanken, ein Problem oder einen Wunsch, also eine bestimmte Suchintention. Je nachdem was diese ist und wie spezifisch diese ist, werden die entsprechenden und verschiedenen Suchergebnisse angezeigt. Die Frage ist, kannst du diese Suchintention deuten und erfüllen und erscheinst weiter oben? Oder ist es dir ein Rätsel, was die UserInnen suchen und du hoffst, dass du geklickt wirst?

In diesem Artikel schauen wir uns die Suchintention der UserInnen an und analysieren, wie du diese besser deuten kannst.

Die Bedeutung der User Search Journey

Zunächst einmal sollten wir klären, was die User Search Journey ist. Machen wir das anhand eines Beispiels. Der User hat ein Problem, weiß aber noch nicht, wie er es lösen soll. Er weiß aber, dass er auf Google gehen und dort Suchbegriffe eingeben kann. Jetzt kann er entweder gleich ins Detail gehen und eine bestimmte Frage oder einen Satz formulieren oder er gibt eine beliebige Anzahl an Wörtern ein, die aneinandergereiht sind.

Gehen wir davon aus, dass er ein Problem mit dem Auto hat. So kann er nun folgendes eingeben:

„Standlicht wechseln BMW e90“. Als Ergebnis erhalten wir folgendes:

OK, man sieht also, dass hier eher Videos erwartet werden.

Jetzt war das aber eventuell noch nicht alles, was der User wollte. Eventuell wollte er doch eher wissen, was es kostet. Gibt der User also nun folgendes ein:

„Standlicht wechseln BMW e90 kosten“, bekommt er wiederum andere Ergebnisse angezeigt, also in diesem Fall folgende Ergebnisse:

Die User Search Journey war in diesem Beispiel also etwas kürzer. Dies könnte jedoch viel tiefer und weiter gehen. Vor allem dann, wenn die oder der Suchende noch gar nicht weiß, wonach sie bzw. er suchen soll. Das werden wir alles noch in dem Artikel behandeln.

EXTRA: User Experience als wichtigster Faktor für gutes Ranking? [SEO-Tipp]

Suchintention der UserInnen deuten

Die Deutung der Suchintention der UserInnen ist aus unterschiedlicher Sicht wichtig. Denn, wenn du den UserInnen nicht das bietest, was sie erwarten, dann wirst du sie verlieren, bzw. sie werden dann abspringen und womöglich sogar zu den Suchergebnissen zurückgehen. Das ist kein gutes User Signal, gerade dann, wenn es mehrere UserInnen machen.

Außerdem wird es auch Google nicht gut finden und dich nicht weiter oben ranken lassen. Sondern, weil du nicht die entsprechenden Ergebnisse lieferst, wirst du von Zeit zu Zeit an Ranking verlieren. Denn, es werden diejenigen Webseiten besser ranken, die den UserInnen das geben, was sie erwarten. Und Google lernt ständig und kann es sehr gut erahnen, was UserInnen erwarten, wenn sie nach bestimmten Dingen suchen.

Das Ziel von Google ist nach wie vor, den UserInnen das Leben so einfach wie möglich zu machen und somit die relevantesten Ergebnisse anzuzeigen.

UserIn erwartet eine Definition

Es gibt bestimmte Suchbegriffe und Suchphrasen, sodass es klar ersichtlich ist, dass die UserInnen eine Definition und Erklärung erwarten. Wenn eine Userin beispielsweise „CTA Definition“ eingibt, ist die Suchintention dahinter ganz klar. Die Userin möchte also eine Definition und Erklärung der Abkürzung „CTA“ erhalten.

Somit sehen die Ergebnisse wie folgt aus:

Man sieht also ganz klar, dass ganz vorne eine Begriffserklärung kommt und rankt. Danach folgen weitere Dinge, welche der Userin zeigen, wonach andere ebenfalls suchen.

Wenn die Userin nach „CTA Bedeutung“ sucht, dann bekommt sie ebenfalls eine Definition und eine genauere Erklärung:

Das heißt, Google weiß, was die Userin erwartet, wenn du „Bedeutung“, „Definition“, bzw. „Erklärung“ hinter einem Keyword eingibst.

Meist kommen darunter dann „Ähnliche Fragen“, sprich, das, was andere UserInnen bei ihrer Suche eingegeben und gefragt haben.

Dies generiert Google anhand seiner Erfahrung und den Daten, die sie für die Ermittlung der verschiedenen Suchintentionen gesammelt haben. 

UserIn erwartet eine schnelle Antwort – Answerbox

Es gibt bestimmte Suchbegriffe und Suchintentionen, wo sich UserInnen eine schnelle Antwort wünschen. Google weiß das mittlerweile natürlich sehr gut.

Wenn der User nun zum Beispiel: „Wie alt ist Donald Trump“ eingibt, dann erhält er das folgende Ergebnis:

Und weiterhin weiß Google natürlich, dass die Leute noch mehr darüber wissen wollen und zeigt einige weitere Details an:

Genauso geht Google mit weiteren Suchanfragen um, bei denen sie die Informationen sofort anzeigen, weil es die UserInnen so möchten. Das ist bei der Umrechnung von Maßen oder von Währungen der Fall. Ebenso beim Wetter und bei der Börse. Es gibt noch einige andere Suchanfragen, bei denen Google die Ergebnisse sofort anzeigt, ohne, dass die UserInnen auf eine Webseite klicken müssen. 

Das spart den UserInnen wertvolle Zeit und sie sind somit sehr zufrieden und werden weiterhin Google als Suchmaschine verwenden.

EXTRA: Featured Snippets: So generierst du mehr organischen Traffic bei Google

1
2
Eugen Grinschuk
Eugen Grinschuk ist SEO und Online Marketing Experte. Auf seinem Blog seo-tech.de schreibt er über verschiedene SEO und Online Marketing Themen und gibt viel Mehrwert für seine Leser. Er testet gerne SEO und Online Marketing Software und gibt Tipps zu den beiden Themengebieten, für Anbieter und Kunden gleichermaßen. Mit seiner Digitalagentur DIVA Consulting hilft er seinen Kunden, mehr Neukunden zu gewinnen, sei es durch SEO oder bezahlter Werbung. Dabei werden Prozesse automatisiert und digitalisiert, um das bestmögliche Ergebnis hinsichtlich Qualität und ROI zu erreichen.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!