Mediaanalysen: So steigerst du deine PR- und Marketingarbeit

497
Mediaanalysen: So steigerst du deine PR- und Marketingarbeit
© denisismagilov - stock.adobe.com

Momentan erleben wir den größten Wandel der Medien in der Geschichte der Menschheit. Die Geschwindigkeit, Intensität und das Ausmaß der Medien sind enorm. Es gibt so viele Mediengattungen wie nie zuvor. Zur Beurteilung der Mediengattungen benötigt man vielfältige Daten. Für deren Beschaffung gibt es verschiedene Institute und deren Untersuchungen.

Dieser Artikel beschäftigt sich mit Mediaanalysen und der Mediaforschung. Du erfährst, welche Aufgaben Mediaanalysen besitzen und wieso du sie für deine PR- und Marketingarbeit einsetzen solltest.

Was sind Mediaanalysen?

Die Aufgabe von Mediaanalysen ist es das Medienkonsumverhalten zu erfassen und den Einfluss von Kommunikationskanälen auf den Erfolg der Werbung zu untersuchen. Denn auch Medienunternehmen nutzen Marktforschungsdaten. Sie nutzen die Daten zur Bestimmung von Zielgruppen, während der Entwicklung neuer Produkte und zur Ermittlung von Verbreitungsgraden und Einschaltquoten.

EXTRA: Marktforschung: Methodik und Vorgehen

Daneben betreiben Medienunternehmen noch eine intensive Medienforschung, was auch Mediaforschung genannt wird.

Mediaforschung

Zum besseren Verständnis der Thematik muss man die Mediaforschung unter die Lupe nehmen.

Die Mediaforschung untergliedert sich in zwei Teilbereiche. Den ersten Bereich bildet die redaktionelle Forschung. Die redaktionelle Forschung ermittelt die Reaktion eines Publikums auf bestimmte Inhalte.

Als Beispiel gilt hier ein Film, der einem kleinem Publikum gezeigt wird, bevor er in den Kinos erscheint. Anschließend wird der Film beispielsweise geschnitten, mit anderer Filmmusik hinterlegt oder mit einem alternativen Ende versehen.

Als zweiter Teilbereich zählt die Werbeträgerforschung, auch Werbeträgeranalyse genannt. Diese Forschung basiert auf empirischen Datenerhebungen im Rahmen der Mediaforschung, um die NutzerInnen von Werbeträgern zu analysieren. Als NutzerInnen zählen die RezipientInnen der Medien:

  • LeserInnen
  • SeherInnen
  • HörerInnen

Mediaanalysen: Kennzahlen

In der Mediaforschung spielen Mediaanalysen einen wichtige Rolle. Für Mediaanalysen sind folgende Kennzahlen wichtig:

  • medienspezifische Kontaktqualitäten
  • Kosten
  • Zielgruppe der einzelnen Werbeträger
  • Zeitraum

Bekannte Mediaanalysen in Deutschland

Seit 1954 werden in Deutschland Mediaanalysen durchgeführt. Zu den wichtigsten Mediaanalysen zählen die:

  • Infratest-Mediaanalyse
  • Allensbacher-Werbeträger-Analyse
  • Arbeitsgemeinschaft Mediaanalyse

Mediaanalyse: Vorteile

Doch warum solltest du Mediaanalysen für deine PR- und Marketingarbeit nutzen? Mediaanalysen helfen dir deine Daten zu verstehen. In vielen Unternehmen werden zwar Daten gesammelt, jedoch nie ausgewertet und interpretiert. Durch Mediaanalysen kannst du deine Marketing- und PR-Erfolge sichtbar messen.

EXTRA: Behalte deine Zahlen im Blick: 5 Marketing-KPIs, auf die es ankommt

Mit Hilfe von Mediaanalysen kannst du eine gezielte Strategie für deinen Online-Auftritt entwickeln, da du deine Zielgruppe besser kennst und folglich auf ihre Bedürfnisse eingehen kannst.

Außerdem kannst du eine umfangreiche Benchmark-Analyse durchführen. Benchmark-Analysen sind eine spezifische Art der Marktforschung. Diese ermöglichen es Unternehmen ihre bestehenden Leistungen mit den Konkurrenten zu vergleichen

Informiere dich über bestehende Mediaanalysen und analysiere, ob sich eine Untersuchung für dein Unternehmen lohnen würde.

Frederike Engelhardt
Frederike Engelhardt absolviert ein duales Studium bei unternehmer.de

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!