Marketing-Strategin verrät: 4 wichtige Credos für KMU

491
Marketing-Strategin verrät: 4 wichtige Credos für KMU
© lucid_dream – stock.adobe.com

Pamela Barba wuchs unter Kleinunternehmern auf, die ihre größten Lehren daraus zogen, dass sie sich auf intelligente Weise anpassten. Jetzt hilft Barba als Markenstrategin anderen Kreativen und Geschäftsinhabern dabei, ihre Ideen zu verwirklichen und sie in erfolgreiche Unternehmen zu verwandeln. Während der COVID-19-Pandemie hat sich Barba darin geübt, ihren Kunden zu helfen, das Wesen ihrer Unternehmen besser zu verstehen und es den jeweiligen Umständen entsprechend zu aktualisieren. Sie sagt:

„Building a business is 90% how you show up each day including how you think. My clients learn to connect with their values and search for ease. They learn how to find their right answers, all I do is lead them back to themselves.“

In einem Interview gibt Barba fünf Tipps, die Kleinunternehmer beachten sollten, wenn sie an einer klaren strategischen Linie arbeiten wollen:

1. Mach es den Leuten leicht, bei dir zu kaufen

Das bedeutet, du brauchst eine klare Positionsbestimmung auf all deinen Social-Media-Accounts und auf deiner Website. Hier eine Formel zur Erleichterung: Ich helfe (Wer sind meine Kunden?) dabei (Welches Problem löse ich?) durch (Was biete ich an?). So machst du es den Leuten leicht, bei dir zu kaufen, indem du ihnen einen Link anbietest, über den sie direkt mehr erfahren und kaufen können.

Wir gehen oft davon aus, dass die Leute wissen, wer wir sind und was wir anbieten, aber das tun sie nicht.

2. Löse Probleme, die gerade aktuell sind

Anstatt sich auf das Problem zu konzentrieren, das du vor der Pandemie gelöst hast, solltest du dich auf das Problem konzentrieren, das dein Unternehmen im Kontext der Pandemie lösen kann. Manche Reinigungsfirmen beispielsweise bieten inzwischen gezielt „Veranda-Reinigungen“ an, da die meisten mehr Zeit auf ihrer Veranda herumhängen. Jetzt ist die Zeit, innovativ zu sein, sich eine Idee auszudenken und sie auf die einfachste Art und Weise zu testen. Die Menschen kümmern sich um dich und dein Unternehmen: Mach es ihnen leicht, dich zu unterstützen, und mach es dir selbst leicht, unterstützt zu werden.

3. Frage nach dem Warum

Wenn deine Strategie den Aufbau einer Online-Community beinhaltet, stell sicher, dass du dies nicht nur tust, um eine Aufgabe abzuhaken, sondern konzentriere dich stattdessen darauf, wie du deiner Community virtuell einen Mehrwert bieten kannst und ob dies relevant ist.

Mit jedem Posting, mit jeder E-Mail baust du eine Beziehung zu deinem Publikum auf. Ehre ihre Zeit, ihre Gefühle und gib ihnen Inhalte, die ihrem Leben im Moment einen Mehrwert bringen. Die Inhalte, die du veröffentlichst, sollten:

  • erziehen,
  • unterhalten,
  • oder inspirieren.

Verliere nicht die Aufmerksamkeit deiner potenziellen Kunden, indem du ständig nur in eigener Sache die Werbetrommel rührst.

4. Achte auch auf deine Gesundheit

Ganz wichtig: Kümmere dich auch um deine psychische Gesundheit. Die psychische Gesundheit wird in unserer Kultur oftmals nicht ernst genug genommen, und die Dinge sind im Moment wirklich schwierig, so dass der erste Schritt sein sollte, sich um sich selbst zu kümmern. Frage dich: „Was ist die einfachste Möglichkeit, mit der ich mich heute um meine psychische Gesundheit kümmern kann?“

EXTRA: Wirtschaftsfaktor Wohlbefinden: 5 Tipps für Gesundheit & Leistung


Dieser Artikel wurde von Vivian Nunez auf Englisch verfasst und am 21.04.2020 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können.

Du willst nichts mehr verpassen?

Newsletter & ePaper

  • die besten Artikel in dein Postfach
  • unser ePaper - alle 2 Monate gratis
  • Rabattaktionen & Gewinnspiele
  • kostenlos & jederzeit abbestellbar
unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!