Stressbekämpfung: So steigerst du das Wohlbefinden der Mitarbeitenden

540
Stress im Job? So verhinderst du negative Gedanken
© DDRockstar - stock.adobe.com

Stress und Wohlbefinden wirken sich direkt auf die Unternehmensergebnisse aus und sollten bei Personal- und Führungskräften ganz oben auf der Agenda stehen. Eine internationale Umfrage des Achievers Workforce Institute (AWI) zeigt, dass viele Mitarbeitende unter Stress leiden. So gaben etwa 48 Prozent der Befragten an, dass sie sich gestresst fühlen, und 47 Prozent bestätigten, dass dieser Stress mit der Pandemie zusammenhängt.

Einige Unternehmen haben das erhöhte Burn-out- und Kündigungsrisiko erkannt, das mit dieser hohen Stressbelastung einhergeht. So gab etwa ein Drittel der Unternehmen an, dass sie seit Beginn der Pandemie ihre Maßnahmen zur Förderung des Wohlbefindens verbessert haben. Leider ist das nicht genug. Nur 24 Prozent der befragten Beschäftigten gaben an, dass ihr Unternehmen das Wohlbefinden der Mitarbeitenden unterstützt, und nur ein Drittel der Personalverantwortlichen bestätigte, dass sie über ein Budget zur Unterstützung entsprechender Initiativen verfügen. Diejenigen Unternehmen, die sich nicht um das Wohlbefinden der Mitarbeitenden kümmern, tun dies zu ihrem Nachteil: Nur ein Fünftel der Mitarbeitenden gibt an, sich körperlich und geistig fit zu fühlen.

Die AWI-Studie untersuchte auch den Zusammenhang zwischen Stress und zahlreichen anderen Faktoren, darunter Wohlbefinden, Unterstützung, Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, Rollenanpassung und mehr. Dabei gab es keine klare Antwort, welche Faktoren genau den Stress auslösen. Das Gefühl des Wohlbefindens korrelierte jedoch mit dem Gefühl, Stress besser bewältigen zu können. Wenn du Stressbekämpfung umsetzen willst, solltest du daher das Wohlbefinden deiner Mitarbeitenden steigern.

EXTRA: Glücklich Arbeiten: So steigerst du Wohlbefinden durch E-Mental Health

5 Tipps zur Stressbekämpfung

1. Feedback einholen und Maßnahmen ergreifen

Unternehmen sollten mit ihren Mitarbeitenden darüber sprechen, was die Auslöser für Stress sein könnten und entsprechende Maßnahmen ergreifen. Mitarbeitende, die angaben, dass ihr Arbeitgeber auf ihr Feedback reagiert, fühlten sich um ganze 17 Prozent weniger gestresst. Die Mitarbeitenden sind also die besten Experten, was die Stressfaktoren und Bedürfnisse im jeweiligen Unternehmen angeht. Du solltest daher auf jeden Fall auf die Erkenntnisse und Erfahrungen deiner Belegschaft bei der Stressbewältigung bauen.

2. Die Arbeitsbelastung im Auge behalten

Die Arbeitsbelastung ist ein wichtiger Stressfaktor. Führungskräfte sollten sicherstellen, dass die Mitarbeitenden ein überschaubares Arbeitspensum zu bewältigen haben. Hier kann es hilfreich sein, die Aufgabenlage zu überprüfen und Ad-hoc-Anfragen, die keinen strategischen Mehrwert haben, im Auge zu behalten und gegebenenfalls aufzuschieben. So sollte es etwa möglich sein, dass Mitarbeitende Aufgaben zurückstellen können, wenn sie dafür länger arbeiten oder zu viele Projekte verwalten müssen. Ein Beispiel für eine hilfreiche Art, neue Anfragen zu formulieren, ist:

„Wenn wir diese Woche eine neue Aufgabe übernehmen, was können wir dann auf die nächste Woche oder den nächsten Monat verschieben?“

3. Auszeiten zur Stressbekämpfung ermöglichen

Echte Auszeiten sind wichtig, um Stress abzubauen und Burn-out zu verhindern. Die Mitarbeitenden sollten außerhalb der Arbeitszeit abschalten können. Damit das gelingt, sollten die Führungskräfte die Belegschaft darauf aufmerksam machen, dass sie keine E-Mails oder Nachrichten nach Feierabend oder im Urlaub beantworten sollten und selbst mit gutem Beispiel vorangehen. So senden sie ein positives Signal an die Mitarbeitenden und geben ihnen die Erlaubnis, das Gleiche zu tun.

3. Klare Rollenverteilung und Zuständigkeiten

Einer der größten Stressfaktoren ist der Mangel an Klarheit über die Rollenverteilung und die Zuständigkeiten. Wenn nicht klar ist, für welche Aufgaben deine Mitarbeitenden verantwortlich und rechenschaftspflichtig sind oder nach welchen Zielen sie beurteilt werden, steigen Angst, Unsicherheit, Zweifel und Stress. Du solltest die Stellenbeschreibungen und Zielvorgaben auf dem neuesten Stand halten und es den Mitarbeitenden leicht machen, Fragen zu ihren Aufgaben und Verantwortlichkeiten zu klären.

4. Transparente Kommunikation baut Unsicherheiten ab

Während die Pandemie andauert und die Unternehmen sich auf neue Arbeitsweisen einstellen, bleibt der Stresspegel für viele Mitarbeitende hoch. Das AWI Critical Response Model hat gezeigt, dass Kommunikation eine wichtige Säule für die Widerstandsfähigkeit am Arbeitsplatz in stressigen Zeiten ist. Dein Unternehmen sollte daher regelmäßig, transparent und ehrlich über die Herausforderungen und Lösungen, an denen ihr arbeitet, kommunizieren. Das schafft Klarheit, verringertet die Unsicherheit und reduziert den daraus resultierenden Stress.

Deine Führungskräfte stehen vor der Herausforderung und der Chance, auf der Grundlage des Feedbacks der Mitarbeitenden umfassende Initiativen zum Wohlbefinden einzuführen. Die Entwicklung einer durchdachten Wohlfühlstrategie und unterstützender Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Mitarbeitenden sorgen für eine zufriedenere und gesündere Belegschaft – ein entscheidender Faktor in einem wettbewerbsintensiven Markt. Denn eines zeigen die Zahlen deutlich: Wenn Unternehmen keine entsprechenden Maßnahmen ergreifen, riskieren sie hohe Fehlzeiten, geringe Produktivität und steigende Fluktuation. Stressbekämpfung ist daher unvermeidlich.

Susanne Gensch
Susanne Gensch ist Lösungsberaterin bei Achievers. In dieser Funktion hilft sie Achievers Kunden in Europa den bestmöglichen Einsatz der Achievers-Plattform zu identifizieren, um somit das Mitarbeitererlebnis zu optimieren und das Erreichen strategischer Geschäftsziele sicherzustellen. Susanne Gensch hat die letzten 24 Jahre in den USA verbracht und davon 20 Jahre im Personalwesen gearbeitet. Noch bis vor Kurzem war sie HR-Managerin mit Verantwortung für Anerkennung und Wellness bei einem Achievers Kunden in Nord Amerika und hat persönlich erlebt, wie Engagement und Geschäftserfolg durch Anerkennung gefördert werden.

1 Kommentar

  1. Guten Tag,

    das Wohlbefinden von Mitarbeitern liegt uns sehr am Herzen. Gerade in Zeiten von Pandemie und Weltgeschehen steigt der Stress bei vielen Mensch an. Ein toller Artikel zum Thema, ich werde mal ein paar eurer Tipps zur Stressbekämpfung mitnehmen. Es hilft nicht seine Mitarbeiter nur bei der Stange zu halten und gerade in der heutigen Zeit ist es schwer, gute Leute zu bekommen und eine Kunst sie langfristig glücklich zu machen, mit dem was sie tun.

    Danke für die Beiträge & Grüße
    Mauritz

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!