Sei ein Chef! So lebt man als Unternehmer seine Entscheidungsfreiheit

240
Sei ein Chef! So lebt man als Unternehmer seine Entscheidungsfreiheit
© 1STunningART - stock.adobe.com

Wie steht es um deine Entscheidungsfreiheit als Unternehmer? Du kennst das: Das Tagesgeschäft hat dich fest im Griff. Genauso deine MitarbeiterInnen. Die Open-Door-Politik wird zwar gerne gesehen, aber wo bleibst du? Dein Unternehmergeist steckt zwar in dir, wird aber kaum gelebt. 

Was es jetzt braucht, um zurück zur Kraft und den Visionen deines Unternehmens zu kommen, kannst du mit diesen Tipps neu überdenken.

Vielleicht findest du dich hier in diesen Sätzen wieder:

  • „Ich arbeite bis spät in die Nacht.“
  • „Leider vernachlässige ich Familie und Freunde.“
  • „Ich verliere immer wieder den Überblick im Daily Business.“
  • „Ich kann neue und coole Projekte nicht annehmen.“
  • „Ich hab Sehnsucht nach Urlaub und Reisen, nach durchatmen.“
  • „Ich werde ständig von irgendwem gebraucht.“

Wenn gefühlt jede noch so kleine Entscheidung über deinen Tisch geht, kann man sich schon mal überlastet und im Hamsterrad fühlen. Ja, du willst Dreh- und Angelpunkt deines Unternehmens sein. Du hast gleichzeitig etwas, dass man „Leben“ nennt.

Wenn oben genanntes auf dich zutrifft, dann bist du kein Entrepreneur – das tut mir leid. Dafür bist du auf dem besten Weg im täglichen Tun kaputt und unterzugehen.

Also Stopp. Sofort! Das ist nicht Sinn und Zweck unseres Daseins. Selbstlosigkeit ist ein wundervolles Wort, hilft dir aber als Unternehmer nicht. Nicht in diesem Bezug. Es ist wundervoll, wenn du vielen Menschen eine berufliche Heimat schenkst, sie damit ihre Familien ernähren und sich Träume erfüllen können. Aber nicht auf deine Kosten. Mit diesen Ideen tritt die sehnsüchtig erhoffte Erleichterung in deine Bürotüre.

Erschaffe deine Freiheit durch weniger Tagesgeschäft

Wir gehen einmal davon fest aus, dass diese Idee nicht von heute auf morgen geschehen kann. Aber: Diese Vision kann eine Timeline haben. Alles was es dazu braucht, ist vielleicht nur ein passender Mitarbeiter oder eine passende Mitarbeiterin. Eine Frage darf man sich dabei stellen: Welche Aufgaben kann ich einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin übertragen?

Wichtig dabei: sei ehrlich. Denn es gibt sicher genügend Aufgaben, die technisch gesehen viele MitarbeiterInnen tun können. Du musst frei werden im täglichen Tun, viel Freiraum für denken, Visionen bauen, strategisch sein. Stell dir vor, du hast einen Menschen, der 4 Stunden täglich einige Aufgaben für dich übernimmt. Was würde das für dich bedeuten? Ich bin mir sicher, dass ein passender Mitarbeiter oder eine passende Mitarbeiterin dafür in drei bis sechs Monaten zu finden ist. Und vielleicht befindet er sich schon in deinem Unternehmen.

EXTRA: Entscheidungen treffen: 5 Tipps, die es dir erleichtern

Triff bewusste Entscheidungen

Irgendwann musst du mal zurückblicken. Am Ende des Lebens wollen wir nichts bereuen. Mal ehrlich – wirst du bereuen, dass du nicht noch mehr Zeit im Büro verbracht hast? Wahrscheinlich nicht. Wirst du bereuen, dass du deinem Lebenspartner oder deiner Lebenspartnerin deine Liebe zu wenig gezeigt hast? Hoffentlich auch nicht.

Die Entscheidungen die zu treffen sind, sind für deine Prioritäten zu treffen. Frage dich dabei täglich: Bringt dich das, was du jetzt in diesem Moment tust, näher an dein unternehmerisches Ziel? Und wieviel kostet es dich, das jetzt zu tun? Oder kann jemand diese Tätigkeit gerade übernehmen? Delegieren will hier gelernt sein, ist aber einfach. Was soll das Ergebnis sein, bis wann ist das Ergebnis zu liefern, wie willst du es haben. Trau dich abzugeben.  

Nutze die Stärken deiner Mitarbeiter

Wenn wir die Zufriedenheitsstatistiken, die Zahlen über innerliche Kündigungen und Mitarbeiterloyalität ansehen, dann wird einem mulmig im Bauch. Das alte Sprichwort hat hier leider Gültigkeit:

„Der Fisch beginnt am Kopf an zu stinken.“

Das ist aber nicht schlimm. Denn es gibt eine Lösung. Die stärkenbasierenden Ideen für Unternehmen von Don Clifton werden seit Jahren erfolgreich in den verschiedensten Unternehmen und Branchen eingesetzt. Die Philosophie ist dabei denkbar einfach: Finde die Stärkenfelder deiner MitarbeiterInnen heraus und lass sie diese täglich einsetzen. Was hier die Statistiken zeigen, die vom Meinungsforschungsinstitut und Leader Gallup erhoben werden, sind unglaublich! Die gefühlte Lebensqualität steigert sich um das Dreifache, über 50% erhöhte Leistungssteigerung bei erhöhter Gesundheit und weniger Fehltage und Krankenstände sprechen eine eindeutige Sprache. Klingt einfach, ist es auch.

Fazit

Das Fazit ist denkbar einfach: Kleine Schritte, die einen entscheidenden Einfluss auf dein Tagesgeschäft nehmen, sind ab sofort deine Devise. Entscheide dich für die Dinge, die dich deinen großen Zielen näher bringen. Und lasse dich von MitarbeiterInnen unterstützen. Beziehe sie ein, anstatt derjenige zu sein, der den Ton angibt. Dieser Blickwinkel wird wahre Wunder für dich bewirken. Genieße die Entscheidungsfreiheit als Unternehmer!

Philipp Nägele
Red Fox Award Winner, Mindset-Experte des Jahres 2022 und Stärken-Coach Philipp Nägele unterstützt Unternehmer und Entrepreneure darin, ihre Leidenschaft zu leben, wertebasierte und stärkenorientierte Mannschaften zu erschaffen. Für mehr gelebte Vision, Spaß und Freude im beruflichen Kontext. Eine spannende kostenlose Masterclass zum Thema kannst du hier buchen: www.mindstyle.academy/soulful-passion-lifestyle.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!