Mindset matters: 3 Werkzeuge für Führungskräfte in schwierigen Zeiten

1671
Mindset matters: 3 Werkzeuge für Führungskräfte in schwierigen Zeiten
© peshkov - stock.adobe.com

Gerade in Krisenzeiten können Führungskräfte neue Denkweisen annehmen und neue Standards und Ideale entwickeln, wie der Arbeitsplatz der Zukunft aussehen wird. Es ist von größter Bedeutung, dass die Unternehmensführung über die erforderlichen Werkzeuge verfügt, um nicht nur die Arbeitskultur zu verändern, sondern auch neue Fähigkeiten zu entwickeln und gleichzeitig zu versierteren strategischen Denkern und effektiveren Langfristplanern zu werden. Um diese hochgesteckten Ziele zu erreichen, brauchen Führungskräfte einen Werkzeugkasten, der ihnen ermöglicht, diese neuen Konzepte zu artikulieren, um:

  1. ein System zur Optimierung der Fernarbeit zu schaffen und
  2. sich auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter einzustellen, um eine stabile Grundlage für die Weiterleitung von Impulsen für das Unternehmen zu schaffen.

Es ist von entscheidender Bedeutung zu erkennen, dass das Bewusstsein für psychische Gesundheit und „unsichtbare“ Behinderungen die wichtigsten Triebkräfte für dieses Toolkit sind. Sie bilden die Grundlage, die es braucht, um den Gesamtrahmen für diesen Veränderungsmechanismus zu legen. Da Unternehmen sich darum bemühen, ihre Geschäftsabläufe so zu verändern, dass sie sich in dieser neuen Normalität über Wasser halten können, wird der Umgang mit den Nuancen und der Komplexität des menschlichen Verhaltens oft nicht genug betont. Das Toolkit ermöglicht es Führungskräften, sich neu auszurichten und auf die Bereiche zu konzentrieren, die gebraucht werden. Tauchen wir tiefer in dieses Toolkit ein und lüften wir einige der Geheimnisse, die für eine effektivere Unternehmensführung in der Post-Corona-Welt entscheidend sind.

EXTRA: Krisenmanagement: Wie du den Karren aus dem Dreck ziehst [+ 7 Fakten]

1. Fokus statt Chaos

Eine der kritischsten Komponenten des Toolkits ist die Fähigkeit der Führungebene, auch in unvorhersehbaren Krisenzeiten fokussiert zu bleiben. Durch die COVID-19-Pandemie hat sich die Welt in einem so abrupten Tempo verändert, dass viele Unternehmen kaum hinterherkommen und sich abmühen, auf schnellstem Wege den Stand der Dinge zu ergründen. Führungskräfte müssen wachsam sein, denn das Unternehmensumfeld mitzugestalten, ist für den langfristigen Erfolg und die Lebensdauer der Firma von entscheidender Bedeutung. Die Unternehmensführung muss dafür sorgen, dass sich die Mitarbeiter aus der Ferne nicht nur sicher und gesund fühlen, sondern ihnen gleichzeitig auch die Gewissheit vermitteln, dass sie an einer Grundlage für die nächste Phase arbeiten: Die Rückkehr der Menschen an ihren gewohnten Arbeitsplatz.

2. Work-Life-Blending vermeiden

Ein weiteres entscheidendes Element ist die Einhaltung von Balance. Während Unternehmen eine neue Normalität annehmen und der Mitarbeiter in der Ferne erkennt, dass die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben immer mehr miteinander verschwimmmen, müssen Führungskräfte die Wünsche und Bedürfnisse der Mitarbeiter kennen und ihnen Aufmerksamkeit schenken. Um dieses Gleichgewicht zu finden, müssen sie aktives Zuhören als Schlüsselinstrument einsetzen, um Ausgewogenheit und Harmonie zu gewährleisten.

EXTRA: Chefsache: Gesundheit am Arbeitsplatz [+Infografik]

3. Mehrwert und Erfolg definieren

Wenn wir uns eingehender mit dem Instrumentarium für Führungskräfte befassen, ist das grundlegendste Konzept in diesen schwierigen Zeiten die Fähigkeit, auch durch das Chaos hindurch einen Mehrwert zu schaffen und die Bedeutung von Erfolg zu verstehen. Leader müssen den Ton angeben, zumindest was den Mehrwert betrifft, und dabei helfen, das Unternehmen durch diese schwierigen Phasen zu navigieren. Das ist deshalb wichtig, um herauszufinden, was Erfolg für die Firma bedeutet. Doch wie der bekannte Psychoanalytiker und Neurologe Viktor Frankl einst sagte:

„Strebe nicht nach Erfolg. Je mehr du dich darauf versteifst und ihn zum Ziel machst, desto eher wirst du ihn verfehlen. Denn wie das Glück kann auch der Erfolg nicht angestrebt werden, er muss sich einstellen. Erfolg ist nur eine Nebenprodukt des Einsatzes für eine Sache, die größer ist als man selbst.“

Wenn uns diese Pandemie etwas gelehrt hat, dann ist es die Kraft des Kollektivs, die unsere Zukunft bestimmen wird. Während uns die Post-Pandemie-Welt weiter begleiten wird, müssen Führungskräfte ihre Bedürfnisse neu bewerten und die kollektive Verantwortung als vorrangig betrachten, um einen neuen Weg zum Erfolg zu definieren – nämlich wie sie Erfolg im gesamten Unternehmen erkennen und das Geschäft von morgen aufbauen.

Dieser Artikel wurde von Jonathan Kaufman auf Englisch verfasst und am 13.05.2020 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können!

Unser Gratis-ePaper: Agile Führung

ePaper: Agile Führung 2019Unser ePaper mit den besten Tipps rund um das Thema Mitarbeiterführung:

→ über 55.000 Abonnenten
→ jedes Quartal eine neue Ausgabe
→ als PDF bequem in dein Postfach

Gratis-ePaper downloaden

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!