Weihnachtsgeschenke: So machst du deinen Angestellten eine Freude

1983
Weihnachtsgeschenke: So machst du deinen Angestellten eine Freude
© bnenin - stock.adobe.com

Weihnachten steht vor der Tür und viele Führungskräfte stellen sich jetzt die Frage: Mit welchem Weihnachtsgeschenk kann ich meinen MitarbeiterInnen dieses Jahr eine Freude zum Fest machen? Denn folgender Grundsatz gilt auch am Arbeitsplatz:

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Für Unternehmen sollte es also keine lästige Pflicht, sondern ein Vergnügen darstellen, die MitarbeiterInnen zu beschenken.

Tipp 1: Verbinde dein Weihnachtsgeschenk mit einer klaren Botschaft

Mit Geschenken sagt man „Danke“. Also: Wofür möchtest du deinen MitarbeiterInnen mit einem Geschenk danken? Deine MitarbeiterInnen und deren Engagement sind eine unerlässliche Ressource für dein Unternehmen. Mit einem passenden Geschenk:

  • zollst du ihnen Anerkennung für die geleistete Arbeit
  • motivierst sie für künftige Aufgaben
  • bindest sie an dich und dein Unternehmen

Deshalb ist es wichtig, dass du in Ruhe überlegst, was du mit dem Geschenk vornehmlich erreichen möchtest. Belohnen? Motivieren? Binden? Weiterbilden? Den Teamgeist stärken?

Für Letzteres bieten sich Geschenke an, die das gemeinsame Erleben und Erfahren fördern. Wie wäre es, bei einer spannenden Mystery-Tour durch eine deutsche Großstadt den Spuren eines Mörders zu folgen? Oder doch lieber ein Bildhauerworkshop, bei dem ihr individuell arbeitet und anschließend in der Gruppe über die Werke diskutiert? Oder eine aufregende Fahrt im Rennbob durch den Eiskanal?

Je kleiner dein Unternehmen, desto mehr Spielraum für Individualität und persönliche Zuwendung hast du. Zeige deinen MitarbeiterInnen:

Du bist mir wichtig.

Wertschätzung verbunden mit einer klaren Botschaft stärkt die Beziehung zwischen Unternehmen und MitarbeiterInnen.

Tipp 2: Nimm dir Zeit bei der Auswahl

Viele Geschenke bereiten MitarbeiterInnen kaum Freude, weil sie eilig und lieblos zusammengestellt, verpackt und übergeben werden. Im Grunde vermittelst du das Gefühl, die MitarbeiterInnen seien nicht wichtig genug, um dir die Zeit für persönliche und kreative Geschenke zu nehmen.

Die grundlegende Intention des Geschenkes, Freude zu bereiten und gute Beziehungen zu pflegen, wird ins Negative verkehrt. Nimm dir deshalb ausreichend Zeit, um passende Weihnachtsgeschenke auszuwählen. Denn es kommt darauf an, was man schenkt.

Auch größere Unternehmen können persönlichere Geschenke als die eigenen Marketing-Artikel oder den alljährlichen Bücher-Gutschein übergeben. Mit anderen Worten: Der Präsent-Korb ist in Ordnung, aber aus Unternehmenssicht solltest du das Potenzial von Weihnachten besser nutzen. Hier gilt das Motto:

Lieber gemeinsam als einsam.

Etwa mit der ganzen Abteilung einen Braukurs belegen oder eine gemeinsame VIP-Führung zum Werk Salvador Dalis inklusive Sektempfang auf der exklusiven Dachterrasse des Museums in Berlin. Achte darauf, dass deine Ideen Corona-konform sind.

Tipp 3: Erzeuge einen magischen Moment

Zugegeben – es ist für Unternehmen oft nicht leicht, die Zeit für besondere Weihnachtsgeschenke zu finden. Wenn du nur deine Pflicht als ArbeitgeberIn erledigen willst, reicht der Hinweis auf das übliche Weihnachtsgeld. Aber vielleicht willst du ja mehr:

  • einen Moment schaffen, der deine MitarbeiterInnen mit dir und dem Unternehmen auf lange Zeit verbindet
  • eine angenehme Emotion hervorrufen
  • ein gutes Gefühl wecken

Der psychologische Effekt: Deine MitarbeiterInnen erfahren die Wertschätzung, die du ihnen als Unternehmen entgegenbringst. Dies stärkt die emotionale Bindung zum Unternehmen. Wichtig: Die Geschenke sollten zum Unternehmen passen.

Manchmal bietet es sich auch an, das Unternehmen und sein Umfeld in das Geschenk einzubinden: Hast du ein großes Werksgelände? Dann ist ein Cross-Golf-Turnier eine spannende Option. Du willst deine Mitarbeiter aktivieren? Eine Quad-Tour, ein Paintball-Tag oder Klettern auf dem Zeltdach des Münchner Olympiastadions sorgen für die notwendige Spannung. Du magst es lieber etwas ruhiger? Dann ist ein spannendes Krimi-Dinner oder ein Sushi-Kochkurs die perfekte Wahl für dich. Bevorzuge hierbei Aktivitäten im Außenbereich, da die Ansteckung durch Aerosole somit verringert wird.

Von welchem Weihnachtsgeschenk werden deine MitarbeiterInnen in einem halben Jahr immer noch schwärmen? Wenn du diese Frage beantworten kannst, bist du einem magischen Moment schon sehr nahe.

Tipp 4: Übergib dein Geschenk persönlich

Aufgrund der derzeitigen Corona-Situation ist dieser Tipp schwierig umsetzbar, jedoch kannst du das beste aus der Situation machen und deine Übergabe individuell gestalten, indem du die Geschenke beispielsweise mit einer kleinen Karte auf die Arbeitsplätze der MitarbeiterInnen legst.

EXTRA: Corona-Weihnachtsfeier: 5 Ideen für deine Firmenfeier 2020

Der Geschenke-Alltag in größeren deutschen Unternehmen: MitarbeiterInnen bekommen zu Weihnachten jedes Jahr die übliche Geschenkbox mit Standard-Verpackung und Standard-Inhalt. Da wird das Geschenk nicht übergeben, da kann man sich sein Päckchen nach der Weihnachtsfeier an der Garderobe einstecken. Unpersönlicher geht es nicht. Hier fehlt jeglicher emotionale Moment.

Es wird auch eine Zeit nach Corona geben und in dieser solltest du folgendes beachten: Verbinde deinen persönlichen Dank mit der Übergabe des Weihnachtsgeschenks. Bei bis zu hundert MitarbeiterInnen ist das kein Problem. Gehe von Tisch zu Tisch und übergib jedem Mitarbeiter und jeder Mitarbeiterin mit einem Blick in die Augen und einem Lächeln persönlich das Präsent.

Lasse in Sachen Weihnachtsgeschenk den Alltag beiseite und schaffe Raum für Persönliches. Deine MitarbeiterInnen freuen sich doppelt – über ihr Weihnachtsgeschenk und über deine Wertschätzung.

Das richtige Geschenk für deine MitarbeiterInnen ist eine Investition, die sich lohnt. Nimm dir die Zeit und sorge für Begeisterung.

Fabrice Schmidt
Fabrice Schmidt kennt sich aus, wenn es ums Schenken geht. Er ist Gründer und Geschäftsführer von mydays, Deutschlands größtem Erlebnisgeschenk-Experten. Die mydays GmbH bietet ihren Kunden weltweit unvergessliche Erlebnisse, die unter die Haut gehen und lebenslange Erinnerungen entstehen lassen: Magische Momente, die das Leben lebenswert machen. Vom Outdoor-Spaß bis zum erholsamen Kurztripp zu Zweit.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!