Unglücklich im Job: 5 Anzeichen für eine notwendige Veränderung

1585
Deine Karriere gerät ins Stocken? 9 Gründe
© Sergey Nivens – stock.adobe.com

Du bist unglücklich im Job und stellst dir die Frage: Soll ich den Job wechseln oder nicht? Das ist eine Frage, die sich jeder Berufstätige an einem bestimmten Punkt seiner Karriere stellt. Begeisterung bei der Arbeit führt zu Leidenschaft und Lebensfreude, Desinteresse führt zu Stress, Stress führt zum Burn-out. Hier sind 5 Situationen, in denen ein Jobwechsel meist unvermeidbar ist, um das persönliche Wohlbefinden nicht zu gefährden:

1. Du bist ständig gestresst

Du kannst nicht mehr abschalten und denkst auch nach Feierabend und am Wochenende ständig an die Arbeit? Vielleicht wachst du sogar mitten in der Nacht auf und denkst an den Job. Dann ist das ein sicheres Anzeichen dafür, dass eine Veränderung notwendig ist. Stress ist ein natürlicher Teil des Lebens und kann dich zu Höchstleistungen anspornen. Zu viel oder permanent anhaltender Stress und wenn du nicht in der Lage bist, dich zu entspannen oder eine mentale Pause bei der Arbeit zu machen, ist jedoch ungesund. Anhaltender Stress kann zu Erschöpfung, Depression, Rückzug oder sogar zum Burn-out führen.

EXTRA: Pause statt Burnout: 5 Tipps für stressige Zeiten

2. Dein Job wirkt sich auf dein Privatleben aus

Die Arbeit sollte eine Herausforderung, aber nicht lähmend sein.

Wenn du chronisch erschöpft bist, zu wenig Schlaf bekommst, unter Kopfschmerzen leidest und deshalb schlecht gelaunt bist, teilt dir dein Körper vielleicht mit, dass deine Karriere nicht das Richtige für dich ist. Wenn jedes Gespräch beim Abendessen von Beschwerden über deinen Arbeitstag handelt, ist es an der Zeit, dir einen neuen Job zu suchen. Macht dich die Arbeit zu einem verbitterten Menschen, solltest du nach Aktivitäten suchen, bei denen du dich wieder wie du selbst fühlst.

3. Du bist apathisch und leidenschaftslos

Nicht nur Stress, sondern auch das augenscheinliche Gegenteil, die Apathie kann auf Dauer krank machen und ein Zeichen dafür sein, dass ein Jobwechsel nötig ist. Wenn du jeden Morgen Probleme hast, aus dem Bett zu kommen, dich Tag für Tag zur Arbeit schleppst und bei der Arbeit keine Energie mehr aufbringen kannst, solltest du deine aktuelle Situation überdenken. Selbst bei einem Job, von dem du begeistert bist, wird es Zeiten oder Aufgaben geben, die langweilig und uninteressant sind. Doch wenn du dich nicht mehr daran erinnern kannst, wann du dich das letzte Mal durch eine neue Idee angeregt oder durch dein nächstes Projekt belebt gefühlt hast, ist es an der Zeit, deine Position neu zu bewerten.

EXTRA: Jobwechsel? So gelingt der Abschied vom alten Unternehmen

4. Du befindest dich in einer Sackgasse

Deine Aufgaben sind tagein, tagaus die gleichen und du arbeitest einfach auf Autopilot. Du hast das Gefühl, deine Zeit und deine Talente werden verschwendet und du kannst deine Fähigkeiten nicht einsetzen. An ein berufliches Weiterkommen ist überhaupt nicht zu denken, woran womöglich das Selbstwertgefühl leidet. In einer solchen Situation solltest du deine Karriereziele formulieren und überlegen, ob dir deine derzeitige Position dabei hilft, deine längerfristigen Ziele zu verwirklichen. Falls nicht, solltest du nach einer Aufgabe suchen, bei der du deine Stärken einbringen und neue Fertigkeiten entwickeln kannst.

EXTRA: Wie du (berufliche) Ziele formulierst [+Checkliste]

5. Du bleibst nur des Gehaltes wegen

Vielleicht ist die Bezahlung in deinem derzeitigen Job recht gut, aber die Arbeit ist stumpfsinnig und furchtbar? Wenn du dir ständig einreden musst, wie gut dein Gehalt ist, du aber jeden Tag nur darauf wartest, endlich nach Hause gehen zu können, ist das ein Anzeichen dafür, dass dir eine Veränderung guttun würde. Stabilität und Sicherheit im Job sind grundsätzlich positiv, doch wenn du dich nur noch durch die Arbeit quälst und dein Potenzial vergeudest, kann sich das auf Dauer negativ auf deine Karriere auswirken. So verlierst du deine Leidenschaft für den Job.

Wenn du unglücklich im Job bist und dich in einer Situation befindest, in der es für dich geistig, emotional oder körperlich zu anstrengend ist oder du Probleme hast, überhaupt zur Arbeit zu erscheinen, geschweige denn dich zu begeistern und eine hohe Leistung zu erbringen, solltest du gehen. Die Gründe dafür können vielseitig sein. Wenn du einiges versucht hast, aber es keine Möglichkeit gibt, diese Faktoren innerhalb des Unternehmens zu verändern, ist es an der Zeit, dass du an dich selbst denkst.

Sascha Reinhard
Sascha Reinhard ist Gründer und Kopf hinter der App use2connect, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den digitalen Stellen- und Arbeitsmarkt in den kommenden Jahren zu revolutionieren. Durch ein Konzept, über das Menschen, die sich in ihrem Leben umorientieren wollen völlig anonym und angstfrei berufliche Alternativen suchen und finden können. Für Herrn Reinhard stand eines schon immer fest – jeder Mensch sollte sein Glück und seine Bestimmung nicht außerhalb seiner beruflichen Tätigkeit suchen, sondern diese beiden Dinge in seiner Arbeit finden. Er setzt sich seit Jahren dafür ein, dass jeder Mensch den Job bekommt, den er liebt – ohne Burnout, ohne Kompromisse und ohne Joblife-Crises.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!