Deine Stimme ist dein Kapital: 10 Tipps für eine starke Stimme im Winter

3793
Deine Stimme ist dein Kapital: 10 Tipps für eine starke Stimme im Winter
© Pressmaster - pexels.com

Die Stimme ist das Kapital jedes Unternehmers und Managers. Ob im Kundengespräch, bei einer Präsentation, in der Besprechung oder bei einer wichtigen Verhandlung. Ohne Stimme geht gar nichts.

Besonders jetzt in der kalten Jahreszeit hat es so manchen Unternehmer schon mit einer Erkältung und Halsschmerzen erwischt. Die Arbeit am PC kann ja manchmal noch teilweise fortgesetzt werden, aber wenn man heiser ist, kann man weder persönlich noch am Telefon effektiv arbeiten.

So normal dies im Winter ist, so lästig und unangenehm ist es für Geschäftsleute, die auf ihre Gesundheit und speziell auf ihre Stimme im Beruf angewiesen sind. Daher sollten Unternehmer besonderen Wert auf die Erhaltung ihrer Stimme legen. Diese 10 Tipps helfen die Stimme gesund zu erhalten, besonders im Winter.

1. Trinke ausreichend – aber das richtige Getränk

Vermeide Getränke mit Zucker, Kohlensäure und Koffein. Getränke wie Cola und Kaffee entwässern und bewirken oft einen trockenen Mund. Stell dir ein Glas Wasser griffbereit direkt neben deinen Platz. Auch Kräutertee, Früchtetee und Natursäfte sind gesund und feuchten zusätzlich deine Stimmbänder an. Thymian (enthalten in vielen Erkältungstees) ist sehr gut für den Stimmapparat. Ein weiterer Tipp gegen Erkältung ist Ingwertee (frische Ingwerstücke mit heißem Wasser übergießen). Er beugt Infektionen vor, fördert die Blutzirkulation und wirkt erfrischend.

EXTRA: Ingwer: Das kann die Wunderknolle wirklich

2. Salbeitee inhalieren oder gurgeln – nicht trinken

Ein guter Apotheker erklärte mir vor Jahren, Salbeitee getrunken kann unsere Stimmbänder sogar austrocknen. Lieber Salbeitee mit offenem Mund inhalieren oder gurgeln, am besten kurz vor deinem „Auftritt“.

3. Trage einen Schal – (fast) immer

Nimm immer einen Schal mit, er gehört und passt in jede Hand- oder Aktentasche. Sehr gut geeignet ist Seide. Schon bei den ersten, leichten Halsschmerzen solltest du ihn tragen. Du findest schöne und modische Seidenschals auch für Männer in guten Kaufhäusern. Wenn die Halsschmerzen bestehen, trägst du deinen Seidenschal auch nachts: das wirkt wahre Wunder!

4. Kein Alkohol und nicht rauchen – auch kein passives Rauchen

Die Schleimhaut im Kehlkopf ist sehr empfindlich und verletzlich.

Wenn diese in Kontakt mit Rauch kommt, produziert sie mehr Schleim als Schutzreflex und wird dicker. Die Folge: Die Stimmlippen schwingen langsamer, die Stimme wird tiefer und rau. Ähnlich verhält sich unsere Schleimhaut, wenn sie mit Alkohol in Kontakt kommt. Vermeide alkoholische Getränke, nicht nur wegen deiner Stimme, wenn du eine wichtige und entscheidende Sprechsituation vor dir hast.

EXTRA: Was passiert, wenn du aufhörst zu rauchen [Video]

5. Vermeide starke Gewürze beim Essen

Ähnlich wie bei Rauch und Alkohol verhält sich unsere Schleimhaut beim Schlucken von starken Gewürzen. Jedes Mal, wenn wir schlucken, gerät eine kleine Menge des Geschluckten unter den Kehldeckel in den Stimmapparat. Dieser Mechanismus beeinflusst die Stimme. Trinke Wasser: das wirkt angenehm und befeuchtet die Stimmbänder. Wenn du starke Gewürze schluckst, wie z.B. Pfeffer und Nelken, bleibt kurz deine Stimme weg.

6. Keine Milchprodukte – und keine Bananen

Vermeide schleimende Nahrungsmittel wie Käse, Joghurt, Milch oder Bananen vor einer Rede, einer Präsentation oder einem wichtigen Gespräch. Bevorzuge erfrischende Produkte wie Salat, Obst oder gekochtes Gemüse.

7. Räuspere dich nicht – es hilft nicht

Räuspern gibt uns das Gefühl, dass wir unseren Schleim loswerden.

Aber leider passiert das Gegenteil: die Produktion des Schleims wird durch Räuspern erhöht und der Kreislauf hört nicht auf. Wir müssen weiter räuspern und der Schleim wird nicht weniger. Schlucke lieber Wasser oder lutsche ein Bonbon. Versuche diese schlechte Gewohnheit loszuwerden, denn auch deine Zuhörer stören sich an dieser unfreiwilligen Unterbrechungen.

8. Vermeide Flüstern – aber Schreien auch

Flüstern strengt unsere Stimme unnötig an. Sie verliert an Kraft und kann sich schon nach ein paar Minuten heiser anhören. Gleiches gilt beim Schreien.

9. Achte auf die Position deines Halses beim Sprechen

Wenn du den Hals stark nach vorne bewegst, verändert das den Klang der Stimme. Zusätzlich strengt es die Stimme zusätzlich an. Achte auf eine entspannte und gerade Kopfhaltung, dann kann dein Kehlkopf optimal „arbeiten“. Eine gerade Haltung zeigt zudem Selbstbewusstsein und Dynamik.

EXTRA: Atmen, strecken, summen – 7 Tipps zur Vorbereitung deiner Präsentation

10. Gesunde und effektive Atemtechnik

Eine gute Atemtechnik ist die Basis für eine gute, tragfähige Stimme. Atme ohne die Schulter zu bewegen, versuche mehr Bewegung in den Seiten und im Rücken zu spüren.

Wenn das alles nicht geholfen hat, oder wenn du schon heiser und stark erkältet bist, gönn dir und deiner Stimme eine Pause. Rede nicht! Warte einfach ab bis es dir besser geht. Strenge deine Stimme nicht zusätzlich durch Flüstern an. Trinke viel und wenn nötig, besuche einen Arzt.

Unser Gratis-ePaper: Job & Gesundheit

ePaper: Job & Gesundheit 2019Unser ePaper mit den besten Tipps rund um das Thema Gesundheit im Job:

→ über 55.000 Abonnenten
→ jedes Quartal eine neue Ausgabe
→ als PDF bequem in dein Postfach

Einfach anmelden und ab sofort top-informiert sein!

EXTRA: Gratis-ePaper downloaden

Elena Tecchiati
Elena Tecchiati ist Coach für Menschen, die mit ihrer Stimme aktiv im Berufleben arbeiten. Sie bietet ihren Kunden Einzelcoachings und Seminare zum Thema Stimme, Atemtechnik, uvm. Sie ist ausgebildete Sängerin mit mehr als 30 Jahren Bühnenerfahrung. Neben einer fundierten Ausbildung im Bereich Stimme, verfügt sie über fundierte Kenntnisse in den Bereichen Werbung, Kommunikation und Imageberatung. Ihre Trainings kann sie in Deutsch, Englisch und Italienisch anbieten. Infos unter www.your-voicecoach.com.

2 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!