Gehaltsverhandlung: 4 Karrieretipps für Frauen

99
Gehaltsverhandlung: 4 Karrieretipps für Frauen
© DDRockstar – stock.adobe.com

Du gehörst zu den Frauen, die sich im Business oft benachteiligt fühlen? Und du hast es satt, schon seit Jahren weniger Geld als dein männlicher Kollege zu verdienen? Du möchtest endlich mehr aus deinem Leben machen und clever bei der nächsten Gehaltsverhandlung agieren? Wenn du Antworten auf diese oder ähnliche Fragen suchst, dann liegst du mit der Expertin Corina Schomaker genau richtig.

Corina Schomaker ist Mentorin, Coach, und ein wahrer Profi in Sachen Working Moms mit Kleinkindern (0 – 6 J.). Sie unterstützt vor allem Mütter dabei, Business, Familie, Kind und das private Leben mit dem Job in einem wunderbaren Einklang miteinander verschmelzen zu lassen.

In folgenden 4 Tipps erhältst du einen Einblick darüber, wie auch du mehr aus deinem Leben machst.

1. Bereite dich gut auf die Gehaltsverhandlung vor

Vorbereitung ist die halbe Miete zu einer erfolgreichen Gehaltsverhandlung. Schreibe dir immer vor jedem Gespräch mit deinem oder deiner Vorgesetzten auf, was du erreichen möchtest.

EXTRA: Großer Gehaltsvergleich: Wer sind die Top-Verdiener 2020? [+Infografik]

Daneben solltest du dir, wenn es ums Geld geht, ein paar treffende Vorteile von dir als Arbeitskraft notieren, die das Mehr an Gehalt rechtfertigen. Dabei können Projektarbeiten, bei denen du dich besonders clever eingebracht hast oder auch Werte wie Zuverlässigkeit, Flexibilität, Teamfähigkeit und viele mehr erwähnt werden.

Tipp: Denke daran: Wer schreibt, der bleibt. Schreibe dir vor und während einem Gespräch mit dem Chef oder der Chefin alle wichtigen Dinge mit.

2. Denke an die Körpersprache bei deinem Auftritt im Business

Die nonverbale Sprache im Job ist viel wichtiger, als du vermutlich denkst. Denke an einen selbstbewussten Gang, eine aufrechte Körperhaltung bei jedem Auftritt im Job sowie eine sichere Sprache, die nicht zu leise oder zu laut ist. Zudem gehört zu jedem selbstsicheren Auftritt mit dazu, dass du in Sachen Mimik, Gestik und Blickkontakt zeigst, was du drauf hast.

Vorbei sind längst die Zeiten, in denen sich junge Mütter unter Wert verkaufen müssen.

Also: Schultern raus, Blick selbstbewusst ins Gesicht deines Gegenübers, ein sanftes Lächeln, wenn es angebracht ist und los geht`s mit einer optimalen Ausstrahlung, die alle restlos begeistern wird.

Tipp: Natürlich hat eine selbstsicherer Auftritt nichts mit einem arroganten Wesen zu tun.

3. Die passende Strategie für die Gehaltsverhandlung

Selbstverständlich sind absolut unrealistische Forderungen gegenüber dem Chef oder der Chefin nicht unbedingt eine gute Möglichkeit, sich auf eine angemessene Gehaltserhöhung zu einigen. Pokere also nicht zu hoch, wenn du den Personalboss oder die Personalchefin nicht verärgern möchtest.

Als Faustregel gilt: Ungefähr 5 Prozent über dem Kernziel, das du erreichen möchtest, sind ein guter Weg, intelligent zu verhandeln. Das Ausstiegsziel, das du dir vornimmst hingegen darf ca. 5 Prozent unter deinem Kernziel liegen.

EXTRA: Female Empowerment: So gelingt der Aufstieg im Business

Zudem kannst du die Chance, wenn es um ein Mehr im Job geht, nicht nur für eine Lohnerhöhung nutzen. Denke auch an weitere Benefits, wenn du mehr aus deiner Karriere herausholen möchtest. Beispiele sind:

  • ein Geschäftswagen
  • die Tätigkeit im Home-Office
  • der Besuch von Seminaren

Tipp: Versuche, klar und sachlich zu bleiben. Jede Gehaltsverhandlung wird nach einem bestimmten Zeitfenster enden. Je besser du dieses nutzt, desto stolzer wirst du auf dich selbst sein.

Podcast-Empfehlung zum Thema: Gehalt verhandeln

4. Vermeide die absoluten No Go`s bei der Verhandlung

Was ist, wenn das Gespräch nicht so verläuft, wie du es dir vorstellst? Es gibt gerade bei Frauen dann oft die berühmten Fehler, die begangen werden, die du aber unbedingt vermeiden solltest. Ein paar davon sind Sätze wie:

  • „Aber Herr Meier bekommt doch auch viel mehr“
  • „Die Mieten sind aber viel zu teuer“
  • „Wir brauchen das Geld, weil mein Ehemann derzeit in Kurzarbeit ist“
  • „Ich habe gehört, dass die Kollegin Schuster bei gleichem Einsatz zwei Gehaltsstufen mehr bekommt.“

Denke daran: Es geht bei jeder intelligenten Verhandlung um dich und deine Leistungen und nicht um das, was andere verdienen oder wie deine privaten Lebensumstände sind.

Tipp: Überlege dir immer, was dich als Arbeitskraft besonders auszeichnet und was auch deinem Chef oder deiner Chefin an dir gefällt.

Fazit

An diesen einfachen Ideen siehst du: Es ist gar nicht so schwer, selbstsicher und clever zu verhandeln. Sehe jedes Gespräch mit dem Chef oder der Chefin als große Chance für dich, auch mehr aus deinem gesamten Leben herauszuholen als bisher.

Corina Schomaker
Corina Schomaker ist Kauffrau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft und Diplom-Freizeitwissenschaftlerin. Sie ist Mentorin und Expertin für Working Moms mit Kleinkindern. Sie unterstützt andere Frauen in die Sichtbarkeit durch PR zu gelangen, um den Traum von Familie, Kind und Business hin zu mehr ME und WE Quality time zu leben.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!