Remote Working: 10 Wege, um die Monotonie zu überwinden und kreativ zu bleiben

330
Ist dein Unternehmen bereit für Remote Work? Eine Checkliste
© Maridav - stock.adobe.com

Für manche Menschen ist die Arbeit von zu Hause aus eine ideale Situation, die es ihnen ermöglicht, beruflich voranzukommen und gleichzeitig mehr Zeit für ein gesundes Privatleben zu haben. Ohne die Abwechslung, die das tägliche Pendeln und der persönliche Kontakt zu den KollegInnen bieten, kann sich die Arbeit von zu Hause aus jedoch schnell eintönig anfühlen.

Wenn sich Remote Work negativ auf deine Denkweise auswirkt, kann es auch deine Fähigkeit behindern, innovativ zu sein, gute Entscheidungen zu treffen und dich in deinem Job zufrieden zu fühlen. Wenn du das Gefühl hast, in einer langweiligen Routine festzustecken, die dir deine Kreativität und Energie raubt, bist du nicht allein.

Diese 10 Tipps helfen, die Monotonie zu überwinden und kreativ und energiegeladen zu bleiben, während du von zu Hause aus arbeitest.

EXTRA: Mehr Motivation im Homeoffice: Das kannst du als Führungskraft tun

1. Mache Pausen und bewege dich

Es besteht die Tendenz, mehr zu arbeiten und sich weniger zu bewegen, wenn man von zu Hause aus arbeitet. Dabei hilft es tägliche Start- und Endzeiten für die Arbeit festzulegen oder gelegentliche Pausen zu machen. Außerdem kann es dir helfen den Arbeitsplatz ab und zu ins Wohnzimmer, Schlafzimmer oder auf die Terrasse zu verlegen. Der Wechsel hält dein Energielevel hoch und deine Kreativität in Takt.

2. Achte auf dich selbst

Selbstfürsorge ist extrem wichtig und sorgt für neue Energie.

Dabei ist es hilfreich, die Routine zu durchbrechen, um Abwechslung in den Tag zu bringen. Überlege dir eine Aktivität am Tag, die du nur für dich selbst machst und die dir wieder die nötige Motivation gibt. Es ist dabei vor allem wichtig, eine Form der Selbstfürsorge zu wählen, die nicht mit der Arbeit verbunden ist.

3. Teile deine Zeit ein

Für maximale Flexibilität, Freiheit und Kontrolle hilft es, Termine zu priorisieren und dir deine Zeit einzuteilen. Time Chunking ist dabei eine gute Möglichkeit, Zeit für bestimmte Aufgaben zu blocken, Langeweile und Burnout zu vermeiden und mehr zu erledigen. So kannst du eine gesündere, kreativere Version von dir selbst sein.

4. Arbeite an herausfordernden Aufgaben

Lass dich nicht zu banalen Aufgaben hinreißen und versuche auch von zuhause so zu arbeiten, als ob du in einem offiziellen Büro wärst. Wenn du normalerweise zweimal in der Woche mit einem Kunden zum Mittagessen gehen würdest, dann tue es. Verlasse Zoom und verlasse dein Homeoffice, um dich mit KundInnen zu treffen. Dinge wie, sich zu entspannen, zu essen und aufzuräumen, müssen auf der Tagesordnung stehen.

5. Regelmäßige ‚Sanity Sessions‘ einführen

Führe „Sanity Sessions“ bei der Arbeit ein. Setze mehrmals in der Woche feste Termine fest, zu denen alle zusammen kommen, um kreative Lösungen für ein Problem oder Ideen für ein Projekt ansprechen zu können. Die sogenannten „Küchengespräche“, die früher im Büro die Möglichkeit boten, eine Pause zu machen, sich auszutauschen und kreativ zu sein, helfen allen aus ihrer Routine auszubrechen.

EXTRA: 3 Tipps für erfolgreiches Remote Teamwork

6. Gebe deinem Gehirn regelmäßig Pausen

Pausen für dein Gehirn sind essentiell, um Spitzenleistungen bringen zu können. Nimm dir mindestens drei 15-minütige Pausen über den Tag verteilt, um komplett von deiner Arbeit abzuschalten. Es gibt viele nützliche Wege, um deine wertvolle geistige Energie wieder aufzuladen, wie beispielsweise:

  • Leichte Übungen
  • Tagträumen
  • Kritzeln
  • Meditieren

Einmal im Monat eine längere Auszeit von der Arbeit zu nehmen, zum Beispiel über ein verlängertes Wochenende, und komplett abzuschalten, ist der beste Weg, um deine Energiereserven wieder aufzufüllen.

7. Befolge eine bewusste Morgenroutine

Eine bewusste Morgenroutine hilft, das Beste aus deinem Tag herauszuholen, sowohl persönlich als auch beruflich. Um den Fokus zu behalten und das kreatives Muskelgedächtnis für die anstehende Aufgabe in Gang zu bringen, helfen Techniken wie:

Wenn man die Hauptaufgabe fest im Griff hat, dienen die damit verbundenen Belohnungen und Gründe meist als Motivatoren.

8. Beginne damit, in deinem Homeoffice ‚zur Arbeit zu gehen‘

Lege einen Ort zu Hause fest, den du dein Büro nennst. Erscheine dort jeden Tag pünktlich zur Arbeit. Ziehe dich von Kopf bis Fuß so an, als würdest du ins Büro gehen. Trage sogar das Deo oder Parfüm, das du normalerweise zur Arbeit tragen würdest. Es ist unmöglich dies zu tun und nicht die entsprechende Energie und den Antrieb zu spüren. Mache über den Tag verteilt ausgewiesene Pausen und wenn du fertig bist, verlasse dein Büro und gehe wieder „nach Hause“.

EXTRA: 5 Ideen für deinen perfekten Arbeitsplatz im Homeoffice

9. Verändere deine Umgebung

Wenn unser Arbeits- und Privatleben miteinander verschmelzen, ist es für viele von uns schwer, unsere Energie, die Motivation und unseren Fokus aufrecht zu erhalten. Dabei reicht es oft schon, die Umgebung und Räume in den eigenen 4 Wänden zu wechseln. Außerdem kannst du Pausen einlegen, indem du mit dem Hund spazieren gehst, einen Freund anrufst oder Besorgungen machst. Das steigert Aufmerksamkeit und Kreativität und hilft dir, zu deinem Fokus zurück zu finden.

10. Wähle die besten Zeiten, um bestimmte Aufgaben zu erledigen

Es gibt viele Strategien, die du im Homeoffice anwenden kannst, um kreativ zu sein und Energie zu tanken. Eine Strategie ist es, sicherzustellen, dass du die schwierigeren Aufgaben dann erledigst, wenn dein Körper von Natur aus Energie hat, wie zum Beispiel als erstes am Morgen. Wenn du die Aufgaben, die dich von Natur aus motivieren, für die Zeiten aufhebst, in denen dir die Arbeitschwerer fällt, wirst du mehr Freude an deiner Arbeit haben.

Dieser Artikel wurde von Expertengremium® auf Englisch verfasst und am 04. August 2021 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren LeserInnen zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!