Online-Handel: So schaffst du Vertrauen und Sicherheit

492
Mobile Commerce: So findest du den passenden Payment Solution Provider
© Drobot Dean – stock.adobe.com

Produkte einfach und bequem online zu bestellen hat im Zuge der Pandemie
deutlich an Relevanz zugelegt. Somit steht der stationäre Einzelhandel mehr
denn je vor der Herausforderung, seine Produkte auch vermehrt online
anzubieten. Um im Online-Handel langfristig erfolgreich zu sein, spielen Themen
wie Vertrauen, Sicherheit und Transparenz für Marken und HändlerInnen eine
essenzielle Rolle.

Da das Internet aber in weiten Teilen ein anonymer Raum ist, haben Fake-AnbieterInnen leichtes Spiel: Sie kopieren ganze Webpräsenzen und vermitteln NutzerInnen den Eindruck, bei legitimierten AnbieterInnen einzukaufen. Wie man es schafft, allen Parteien bei einem Online-Kauf mehr Glaubwürdigkeit und
Sicherheit zu geben, ist eine der großen Herausforderungen im E-Commerce.

Angst vor Kontrollverlust im Online-Handel

Marken und HerstellerInnen haben, unabhängig von der Branche, alle das gleiche Problem: Sie fürchten, durch den Onlinehandel die Kontrolle über das Image ihrer Marke und ihre Produkte zu verlieren.

EXTRA: E-Commerce 2021: 5 Strategien für eine effektive Preisgestaltung

Die Digitalisierung und das Internet machen zwar vieles möglich, bieten aber genauso viel Potenzial, KäuferInnen und Unternehmen zu schaden. MarkenherstellerInnen aller Branchen haben oft keinen Überblick darüber, wie ihre Produkte im E-Commerce präsentiert werden und ob Fotos und Varianten richtig und aktuell sind. Durch die gezielte Vergabe einer Shop-Autorisierung an Online-Händler erhalten diese ein Steuerungsinstrument, mit dem sie aktiv Einfluss auf die Wahrnehmung ihrer Marke im digitalen Handel nehmen können. Wenn du ein Hersteller bist, solltest du dich zusätzlich fragen:

Welche Händler sind für mich die richtigen Partner? Wer repräsentiert die Werte
meiner Marke?

Vertrauen durch Echtzeit-Autorisierung

Es kommen immer wieder neue Lösungen auf den Markt, die mehr Vertrauen
und Klarheit
im Online-Handel schaffen sollen. Gütesiegel sind zudem eines der möglichen Mittel, die für mehr Glaubwürdigkeit sorgen können. Die bekannteste Institution für Sicherheit und Neutralität ist zweifelsohne TÜV. Der TÜV bestätigt beispielsweise KonsumentInnen mit dem „TÜV ShopIdent“ dass die Webidentität des E-Commerce-Unternehmens vertrauenswürdig ist.

Manche Online-Lösungen gehen sogar noch einen Schritt weiter: MarkenherstellerInnen können vertrauenswürdige ShopbetreiberInnen für den Vertrieb ihrer Produkte gezielt autorisieren – HändlerInnen wiederum können eine Autorisierung bei ihren Partnermarken anfragen.

Als sichtbares Kennzeichen der Autorisierung bieten manche anschließend die Möglichkeit, das Gütesiegel „Authorized Partner“ in ihren Online-Shop einzubinden. Dieses Siegel wird durch automatisierte Abfragen in Echtzeit immer aktuell gehalten. Durch den direkten Markenbezug erhalten NutzerInnen das deutliche Signal, dass die Marke den Shop legitimiert hat, ihre Produkte zu verkaufen.

Die Kombination „Autorisierung plus Überprüfung der Webidentität durch den TÜV“ ist eine präventive Maßnahme, um VerbraucherInnen schon vor dem Kauf die Sicherheit zu geben, bei einem tatsächlich autorisierten Markenhändler oder -händlerin online zu kaufen und steigert zudem nachweislich auch Conversion und Umsätze.

EXTRA: Superhelden im E-Commerce? Unsere 4 Tipps für besseres Storytelling

Felix Nottensteiner
Felix Nottensteiner ist CEO und Gründer des Münchner Start-ups authorized.by. Der gelernte Diplom-Kaufmann startete die Autorisierungsplattform 2020 nach der Beta-Phase und prägt seither den Markenvertrieb im digitalen Handel. Die Plattform bietet Herstellen und Marken ein Autorisierungs-Siegel und Zertifikat für mehr Vertrauen zwischen Händlern und Endkonsumenten.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!